Krankmeldung nicht vorgelegt gekündigt = Sperre beim Arbeitsamt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Warst Du denn 12 Monate in einem Arbeitsverhältnis (versicherungspflichtig)?

Jedoch, hast Du durch Dein arbeitsvertragswidriges Verhalten die Kündigung selbst grob fahrlässig herbeigeführt, also gehe ich von einer Sperre aus.

Du solltest Dich schnellstens beim Jobcenter arbeitssuchend melden und Dein Sachbearbeiter wird Dir erklären, wie in Deinem Fall weiter entschieden wird, sprich: wenn Du eine Sperre bekommst, wie lange die Sperre sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du bekommst eine Sperre wenn du die Kündigung selbst herbeigeführt hast. Das wäre hier der Fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du gekündigt wirst sollte es eigentlich keine sperre geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die AU nicht ab gibst gilst du für diese Tage als unentschuldig fehlend und du bekommst keinen Lohn für diese Zeit.

Zum anderen wenn du noch keine 4 Wochen dort arbeitest hast du auch keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung, dieser bigennt erst ab der 5 Woche beim neuen AG. In dieser Zeit zahlt die KK LOhnersatzleistungen.

In der Probezeit kann jede Partei one Benenung von Gründen das Arbeitsverhälstniss mit einer Frist von 14 Tagen kündigen.

Wirst du gekündig  bekommst du keine Sperre, es sei denn die  Kündigung durch den AG liegt in deinem Verschulden.

Auch wenn andere das anders sehen.

Un warum hast du die AU nicht beim Arbetgeber und den 2. Teil der AU bei deiner KRankenkasse abgeliefert?

Aus Schluderei?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lupulus
10.11.2016, 12:22

Der Fragesteller sucht einen Weg, sein neues Arbeitsverhältnis möglichst ohne Einbußen beim ALG zu beenden.

1

gegen eine betriebliche kündigung innerhalb der ersten 6 monate (meist gekoppelt mit einer probezeit - eben vor eintritt des gesetzlichen kündigungsschutzes ab dem 7. monat) ist formaljuristisch nichts einzuwenden, d.h. das arbeisamt kann auch kein eigenverschulden vorbringen, um eine sperre zu begründen.

also keine sperre!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung