Krankmeldung in der Probezeit wegen Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist sehr schwierig. In den ersten Wochen der Probezeit gibt es keine Lohnfortzahlung. Und gekündigt werden kannst Du jederzeit ohne Begründung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depri0815
04.10.2016, 01:11

Genau daher die Frage ob ich nun Krankengeld beantragen muss da der Arbeitgeber ja erst nach vier Wochen verpflichtet ist Krankengeld zu zahlen.

0

Wenn das Arbeitsverhältnis bereits seit 4 Wochen besteht, hättest Du normalerweise Anspruch auf Lohnfortzahlung. Da Du jetzt aber schon zum 2. Mal seit September krankgeschrieben bist, dürfte es sich jetzt wohl evtl. anders verhalten.

Wenn Du innerhalb eines Jahres mehrfach wegen der gleichen Krankheit krankgeschrieben bist, verlängert sich der Krankengeldbezug, max. auf insgesamt 1 1/2 Jahre.

Während der Probezeit kann der Arbeitgeber Dir ohne Angabe von Gründen kündigen.

Für den Bezug von Arbeitslosengeld 1 musst die Voraussetzungen für die Regelanwartschaftszeit erfüllt haben, d. h. Du musst in den letzten 2 Jahren insgesamt 12 Monat in versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen (Dazu zählt auch der Bezug von Krankengeld, auch wenn es sich komisch anhört!) beschäftigt und versichert gewesen sein.

Ich kann mit Dir mitfühlen, leide selber unter Depressionen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depri0815
04.10.2016, 01:39

Und wie ist das mit Krankengeld? Habe ich darauf ein Anrecht? Ich war davor genau 12 Monate in einem Arbeitsverhältnis, dann einen Monat arbeitslos und seit September wieder. Aber ab wann habe ich Anspruch auf Krankengeld? 

0

da es in den ersten vier Wochen der neuen Beschäftigung keine Lohnfortzahlung gibt, bekommst du direkt ab dem ersten Tag der Krankschreibung Krankengeld.

allerdings geht das nicht automatisch. ich hoffe du hast die Krankmeldung immer sofort an die Krankenkasse geschickt.

du musst dich jetzt mit der Krankenkasse in Verbindung setzen und dich um deinen Krankengeldanspruch kümmern. dafür benötigt die Krankenkasse die Info, dass du aufgrund der 4-Wochen-Regelung keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung hast. die Krankenkassen setzen das nicht unbedingt voraus, da viele Arbeitgeber diese Regelung nicht anwenden und trotzdem Lohnfortzahlung leisten. das weitere Prozedere bekommst du dann von der Krankenkasse gesagt.

wenn du gekündigt wirst, musst du dich auf jeden Fall beim Arbeitsamt melden. ob du noch krankgeschrieben bist oder nicht, ist dabei unerheblich. du musst deiner Meldepflicht nachkommen.

solange du krankgeschrieben bist, bekommst du kein Arbeitslosengeld 1, sondern nur das Krankengeld. wenn das zum Lebensunterhalt nicht reicht, musst du zum Jobcenter und aufstockendes Arbeitslosengeld 2 beantragen (Hartz IV).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depri0815
04.10.2016, 12:29

Ich habe nun meinen ersten Lohn bekommen, scheinbar hat der Arbeitgeber es bezahlt, muss ich mich trotzdem an die KK wenden? 

0