Frage von Wicca666, 49

Krankmeldung hinterher und Kündigung?

letzte Woche Mittwoch bin ich krank geworden und brauche nun einen Attest für die Arbeit. Ich habe es beim besten Willen nicht geschafft zu einem Arzt zu gehen deshalb muss ich das morgen tun, da mich ohne Attest meine aktuelle Chefin nicht aus ihrem Arbeitsvertrag entlassen will. Zur Info: ich versuche seit gut einem Monat aus ihrem Vertrag zu kommen und sie lässt mich nicht raus. Aber zum Attest: Denkt ihr das geht? Ich selbst bin schwere Asthmatikerin und da haut es einen schon mal um und ich kenne eine sehr liebe Ärztin die mich auch schon länger kennt. Bei der Arbeit gefehlt habe ich de facto am Donnerstag und Montag, die anderen Tage arbeite ich dort nicht. Was tun?

Antwort
von marcussummer, 22

Ärzte stellen keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung mit Rückwirkung für eine Woche aus... Wieso brauchst du die Zustimmung deiner Chefin für eine Kündigung? Das wäre nur dann erforderlich, wenn du eine Vertragsauflösung mit verkürzter Frist willst. Ansonsten ist für die Kündigung durch einen Arbeitnehmer weder eine Begründung noch die Zustimmung des Chefs erforderlich!

Kommentar von Wicca666 ,

Das habe ich ihr auch gesagt.. Ich werde ihr morgen den Vertrag zeigen. Aber: ich bin immer noch krank leider :-/

Kommentar von marcussummer ,

Die AU ist nur für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall interessant. Auf die arbeitnehmerseitige Kündigung hat sie keine Auswirkung. Was will die Chefin machen, wenn du nach Ablauf der Kündigungsfrist nicht mehr in Arbeit erscheinst? Das Entgelt für die Zeit, in der du gearbeitet hast, kannst du notfalls einklagen.

Antwort
von ObstMitSuesses, 8

Guten Abend, 

eine rückwirkende Krankschreibung ist i.d.R nicht möglich. Zur Kernausage: Du kannst dein Arbeitsverhältnis mit einer fristgerechten oder wenn begründet mit einer außerordentlichen Kündigung beenden. Sofern nicht anders vereinbart beläuft diese sich auf drei Monate.

Insofern du auf Arbeit dich dahingehend nicht wohlfühlst, weil du gemobbt wirst o.ä. kannst du natürlich mit deinem Hausarzt sprechen. Er wird Verständnis haben und dich auch für einen entsprechenden Zeitraum krankschreiben. 

Über die Begründung des Asthma kann man nur bedingt krankgeschrieben werden. Es hängt natürlich stark davon ab, welchen Beruf du ausübst. Ich gehe allerdings davon aus, dass das Asthma vorher bereits bestanden hat und du keine entsprechende Provokationen ausgesetzt bist. Alternativ kann man sich aufgrund dessen für bestimmte Berufsgruppen (wenn es dein gelernter Beruf ist) für berufsunfähig attestieren lassen. Das wird allerdings sehr genau abgewogen und hat meist eine Odesee an Arztbesuchen zur Folge.

Antwort
von konzato1, 18

Was tun?

Na zum Arzt gehen und dich krank schreiben lassen!

Den einen Zettel gibst du im Betrieb ab und den anderen Zettel schickst du zur Krankenkasse.

Bei Arbeitsverträgen gibt es nun mal Kündigungsfristen. Und diese sich einzuhalten!

Hast du denn überhaupt schon gekündigt?

Kommentar von Wicca666 ,

Das habe ich fristgerecht zum Ende des Monats wie es im Vertrag steht. Sie wollte die Kündigung nicht anerkennen weil ich noch ein Formular ausfüllen musste 

Antwort
von Michi1010, 16

Krankschreiben rückwirkend ist max. ein Tag möglich. Von letzter Woche Mittwoch heute erst krankschreiben lassen ist nicht möglich. Warum will sie dich nicht aus dem Vertrag lassen ? Du hast sicherlich eine Kündigungsklausel im Vertrag. Also fristgerecht kündigen und gut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten