Frage von Rumpel27, 118

Krankheit/Mobbing durch Lehrerin?

Hallo. Meine Tochter musste sich immer wieder blöde, unqualifizierte Sprüche von ihrer Klassenlehrerin anhören welche sich auf ihre chronische Krankheit und damit verbundenen Fehlstunden bezogen (hat immer ein Attest des Arztes dabei). Habe sie dann mehrfach bei Sprechtagen und Telefonaten gebeten dieses zu unterlassen. Beim letzten Sprechtag was eine Referendarin dabei, welche die Klasse für einige Stunden in der Woche hat. Sie bekam die Sache natürlich mit weil ich es diesmal noch etwas lauter und deutlicher gesagt habe. Seit diesem Sprechtag scheint sie die "Aufgabe" übernommen zu haben meiner Tochter das Leben schwer zu machen. (Bei dieser Dame ist meine Tochter in kürzester Zeit um zwei Noten gefallen. "Würde sich nicht beteiligen etc. Schlecht möglich wenn man mit 40 Fieber zuhause liegt.).
Meine Tochter tut und macht und bekommt jedes mal eins auf die Nase von den Damen. Sie arbeitet mit, macht ihre Aufgaben etc. Aber laut der Referendarin stimmt es nicht, macht sie es nicht richtig, obwohl alle in der Klasse bestätigen das die Antworten richtig sind. Diese Referendarin hatte wohl vor kurzem Prüfungen oder steckt noch drin. Sie hat Schülern kleine Zettel mit den richtigen Anworten zu den von ihr im Prüfungsunterricht gestellten Fragen zugesteckt.
Ich habe schon versucht einen Termin mit dem zuständigen Abteilungsleiter zu bekommen, dieser hat es nicht einmal nötig sich telefonisch zu melden. Was kann ich noch machen?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 45

Guten Abend!

Eine ganz blöde Situation.. tut mir echt leid. Ich sehe hier zwei Varianten, die ich für möglich halte!

Es könnte schlicht an einer übermütigen Referendarin liegen, die sich profilieren möchte --------> ich kenne das von Erzieherinnen, die auf diese etwas unfeine Art versuchen, sich zu "inszenieren" indem sie Krankheitsbilder aufdecken & "hart durchgreifen" oder aber versuchen, besonders harsch aufzutreten, um Respekt anzusammeln. Geht meist nach hinten los.

Es könnte auch sein - was ich angesichts menschlich oftmals für das Lehramt völlig ungeeigneter Anwärter leider nicht ausschließen kann - dass die junge Frau "cool" sein bzw. den Respekt ihrer Schüler gewinnen will, indem sie sich über solche Mobbingsachen inszeniert bzw. das als "Spaß" oder "Humor" auffasst. Kein Witz, so eine Junglehrerin gab es bei mir an der Realschule.. auch sie machte sich z.B. über ein Rückenleiden einer Mitschülerin lustig und über die Segelohren eines meiner Kumpels, worunter er sehr gelitten hat -------> das ging so lange, bis es da mal geraucht hat.

Wenn du das mit den Zetteln beweisen kannst (ginge in Richtung Betrugsversuch ähnlich eines Schülers, der abschreibt) -------> ab zum Schulamt damit & das ohne des Wissen des Rektors.. oft ist es leider nämlich so, dass ein Lehrer den anderen deckt obwohl er genau weiß, dass es nicht korrekt ist ------> nach dem Motto, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. 

Alles Gute!

Antwort
von ersterFcKathas, 47

wende dich erstmal an den leiter der schule .. wenn s  nichts bringt an die schulaufsichtsbehörde.. ein krankes kind runterzubuttern ist das allerletzte.. bei solchen leutchen helfen nur harte ansagen und die können nur von ... ... ... "" oben ""    kommen

Antwort
von stonedE, 33

Lol bei ausländischen Müttern sind solche Probleme schnell weg :P geh zum Rektor, dann schau mal weiter

Antwort
von oki11, 70

Lass Deine Tochter ein "Tagebuch" führen .

Blöder Spruch / blödes Verhalten und das am besten gleich von einer Mitschülerin/ Mitschüler gegenzeichnen lassen.

Das ganze würde ich eine/ max. 2 Wochen machen und dann schreibst Du eine Dienstaufsichtsbeschwerde über die betreffende Person, dann wird zu 100% reagiert!

Das Tagebuch übrigens in Kopie mit einreichen wnn Du die Beschwerde via Einschreiben mit Rückschein versendest :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community