Frage von Omegadirc,

Krankheiten bei Rennmäusen?

Habe neulich eine Rennmaus geschenkt bekommen, die sich wunderbar und einfach mit meiner Rennmaus vergesellschaften ließ. Die Rennmaus neigt langsam mehrmals täglich (innerhalb von 30 min ca. 6mal), den Kopf von links nach rechts hin-und her (wie ein Zeitlupenlauf). Wenn sie dann versucht vorwärts zu gehen, dann bewegt sie auch ihre Beinchen im Zeitlupe. Nach einigen sekunden ist diese wieder vollkommen normal und quitsch lebendig. Da Rennmäuse zu Diabetes, Schlaganfällen und Epilepsie neigen, frage ich mich nun, ob dies eine Form von Epilepsie sein könnte? Maus sieht ansonsten vollkommen gesund aus. Danke im Voraus für die Antworten.

Hilfreichste Antwort von SSunflowers,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es könnte auch sein, dass dein Renner eine Ohrenentzündung hat, dann haben sie oft Probleme mit dem Gleichgewicht, halten den Kopf schief und laufen nur langsam. Geh am besten schnell zum Tierarzt!

Kommentar von Omegadirc,

Die Vorbesitzerin meinte, dass sie das mit den Kopf schon immer hat. Gleichgewichtsprobleme scheint sie aber nicht zu haben, da sie auf alles raufklettert bzw. balancieren kann.

Kommentar von SSunflowers,

War die Vorbesitzerin denn damit mal beim Tierarzt? Es klingt ja in jedem Fall nicht unbedingt gesund und du machst dir ja auch Sorgen um den Kleinen. Ich würde dir raten, es abklären zulassen, dann bist du beruhigt.

Antwort von sasfee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gerbils neigen nicht zu Diabetes! Das sind die Degus!

Und epiläptische Anfälle zeigen sich in Form von Krämpfen und ruckartigen Zuckungen...nicht Zeitlupe-Bewegungen. Ich denke eher, dass es eine Nervenerkrankung ist. Lass es mal in einer Praxis untersuchen! Von aussen kann man die meisten inneren Erkrankungen sowieso nicht erkennen.

Kommentar von Omegadirc,

Hab dank. Habe ein Video bei youtube gesehen und die maus zuckt auch nicht, obwohl sie Epilepsie hat. Jedoch ist meine Maus nicht so. Sie bewegt den Kopf in Zeitlupe nach links und rechts hin und her usw...heute ist es aber nicht so häufig. Zu welchen nervenerkrankungen neigen Gerbils denn ? Diabetes habe ich aber auch gelesen.

Kommentar von sasfee,

In meinen inzwischen 13 Jahren Gerbil-Haltung und Beobachtung ist mir nichts mit Diabetes aufgefallen und auch nicht diese Art der Kopfbewegung, wie du sie darstellst! Es gab ab und zu mal die Kopf-Schräg-Haltung....mehr nicht. Nervenerkrankungen? Na, wenn durch einen Sturz, oder eine ruckartige Bewegung Nerven eingeklemmt, oder gequetscht werden, oder die Synapsen nicht die richtige Info ans Hirn abgeben...hab dafür keine "Namensbezeichnung".Es gibt ja auch Nervenentzündungen, von falscher Körper-Haltung, oder Überbeanspruchung...allerdings schwer vorstellbar, dass ein Tier etwas macht, was "überanstrengt".(wie beim Menschen z.B. die Sehnenscheiden-Entzündung)

Antwort von Cokiee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich würde dir raten dich bei Rennmaus.de anzumelden da kannste alles über Renner fragen die wissen immer bescheid :D Bin da auch und hab shcon viel Hilfe bekommen hehe :D

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community