Frage von LenaMcCupcake, 16

Krankheit in stressigen Phasen?

Hey,

Ich bin 16 Jahre alt und besuche momentan eine 10. Klasse in einem Gymnasium.

Als Kind war ich so gut wie nie krank. Das hielt bis vor ca. 1-2 Jahren und dann, wie man es ja aus der Pubertät kennt, wird das Immunsystem unzuverlässiger. Aber bei mir ist besonders auffällig, dass ich immer in stressigen Schulphasen krank werde. Ich bin ein sehr fleißiger Mensch und mache mir selbst sehr Größen schulischen Druck. Oft sitze ich den ganzen Tag über Schulbüchern.
Das die Krankheiten und die ständige Müdigkeit wohl dort ihren Ursprung finden, habe ich mir schon gedacht.

Nun ist meine Frage an euch:
Würdet ihr Zuhause bleiben und euch auskurieren, oder besser durchbeißen und ein schlechte Note riskieren? (Das letzte mal war ich eine Woche krank, bin dann zu einer Arbeit gekommen und bin am nächsten Tag wieder zuhause geblieben. Meine Note war eine 3-)

Ich will vermeiden, dass alle denken ich würde den Tag blau machen. (Was meine Mitschüler denken ist mir egal, bei Lehren die mich benoten sieht das aber anders aus.)

Was sagt ihr? Wart ihr auch schon in so einer Lage?

Ich bin mir nicht sicher ob es wichtig ist, aber ich "leide" unter Prüfungsangst.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IamnotGigiHadid, 8

Ich bin 16 und ebenfalls in der 10. Klasse.
Letzte Woche war ich auch 2 Tage krank , weil ich zu viel Stress mit der Schule hatte. In den 2 Tagen konnte ich mich dann in Ruhe auf alles vorbereiten. Es klingt zwar unfair den anderen aus meiner Klasse gegenüber, aber ich will auch keine schlechte Note riskieren.

Also gönn dir einfach mal ein paar Tage Ruhe

Antwort
von anaandmia, 6

Hallo :)
Ich finde sowas kommt immer auf die eigene Person an. Geh doch mal zum Arzt und schildere ihm die Bedenken er kann am besten beurteilen, was besser ist.
LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community