Frage von Silence88,

Krankheit im Bewerbungsschreiben erwähnen?

GrüsseIch bewerbe mich atm für ne Stelle im kaufmännischen Bereich. Habe ne Erbkrankheit Namens Neurofibromatose Typ 1einige sagen, ich muss es im Schreiben erwähnen und nicht erst im Gespräch, andere meinen ich müsse nicht.Was denn jetzt? Ja wegen vorsetzlicher täuschung oder nein, erst im Gespräch?Danke

Hilfreichste Antwort von Monika30011942,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden solltest, dann müßtest Du das vielleicht sagen.

Ich weiss aber nicht, ob diese Krankheit viele Fehlzeiten mit sich bringt. Falls ja, dann solltest Du mit offenen Karten spielen. Aber nur dann.

Wenn es keine größeren Nachteile hat, also Du nicht dauernd krank bist, dann ist das eine Ermessensfrage. Ich müßte mir jetzt den Pschyrembl holen, um nach dem Krankheitsbild zu sehen.

Also wie gesagt, wenn es keine größeren Ausfälle durch diese Krankheit gibt, dann mußt Du Dir überlegen, ob Du es erzählst oder nicht. Falls du aber dadurch gesundheitlich eingeschränkt bist, dann ja.

Ich wünsche Dir viel Erfolg Monika

Antwort von Gaschinci,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nur wenn sie berufshinderlich ist.

Antwort von Erdbeerbowle,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das brauchst du nicht zu erwähnen.

Antwort von flirtheaven,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ist das wichtig bei der ausübung der angestrebten tätigkeit? behnidert es die ausübung der angestrebten tätigkeit?  nur dann müsstest du es erwähnen.

Antwort von MR1979,

nur anzeigepflichtige krankheiten, wie z.b. TBC müssen auch erwähnt werden, aber deine erkrankung gehört nicht dazu. ich würde sie nicht erwähnen, auch nicht im gespräch, weil diese erkrankung mit deinem job ja nichts zu tun hat. sie ist deine privatsache. außerdem besteht die gefahr, dass du diskriminiert werden könntest und man dich nicht anstellen könnte, wenn man weiß das du eine erberkrankung hast. lg

Antwort von Silence88,

Nun, gross behindern tut sie mich nicht. durch ne frühere tumoroperation muss ich noch das bein trainieren, hab halt mehr mühe mich zu konzentrieren. was fehlzeiten angeht, so kann man da nichts voraussagen, wie sich was entwickelt.was das aussehen angeht, so sieht man das bei mir schon leicht (drei flecken im Gesicht, ein Fibrom auf der Hand)Im Gesprâch würd ichs auf jedenfall erwähnen, doch eie jmd schon erwähnt hat, wirkt es im Schreiben negativ

Antwort von dinachen,

Hmm ich würde es schreben, da in jedem Betrieb eine Behinderten-Rate erfüllt werden muss, daher würden deine Chancen besser aussehen.

In vielen Stellenauschreibungen sieht man auch "Behinderte bei gleicher Vorbildung bevorzugt"

Antwort von beast,

also ich  würde das  schon  irgendwie  ins Bewerbungsschreiben einbringen.Im Kaufmännischen Bereich  hast  Du  mit  Kunden zu  tun. Dein Chef  erwartet ein gepflegtes Äusseres. Mit Cafe-au -lait Flecken an  sehr  auffälligen Stellen  des Körpers  wirst  Du  wohl  eher nicht genommen. Wenn  man  sich  alle  anderen Symtome Deiner Krankheit nun  einmal  anschaut,  dann muss  man  davon ausgehen,  dass  Du vielleicht  öfter einmal  nicht  zur Arbeit  gehen kannst.

Dein  künftiger Chef sollte auf  jeden  Fall   schon  mit Deiner Bewerbung  informiert  werden.

Antwort von bengi912,

solange die symptome deiner erkrankung keine auswirkungen auf deine arbeit oder den arbeitsablauf in einem betrieb haben, ist es nicht notwendig.

solltest du aber - wie es bei neurofibromatose vorkommen kann - unter epileptischen anfällen leiden, ist es schon notwendig, dies im vorfeld klarzustellen.

Antwort von leandra37,

diese Krankeheit solltest du nur dann erwähnen wenn du dadurch irgendwie körperlich behindert bist und es Auswirkingen auf deine Arbeit haben kann ansonsten hättest du vielleicht schlechte Chancen Den Job zu bekommen..

Antwort von Laury95,

also hab mal bei wikipedia nach deiner krankheit gesucht und glaube du musst die im bewerbungsschreiben erwähnen. 

 Typische Veränderungen an der Haut sind mehrere Café-au-lait-Flecken sowie Neurofibrome. Im zentralen Nervensystem treten gehäuft Tumore verschiedener Lokalisationen auf. Patienten können minderbegabt sein und an epileptischen Anfällen leiden. Des Weiteren sind regelmäßig Augen undKnochen mitbetroffen.

 

hört sich echt schlimm an : /  

Kommentar von Silence88,

ach bei mir ist es noch nicht so gravierend, daher halb so schlimm

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community