Frage von partyhaeschen, 52

Angst vor Spinnen. Was kann ich dagegen tun?

Ich bin W/15 und habe ein wirklich ernsthaftes Problem, das mich ziemlich fertig macht. Vor einer Woche habe ich bei meinem Freund übernachtet. Er hat ein altes Haus und es hat ziemlich geregnet, daher sind über das Dachboden 3 Spinnen in sein Zimmer gekommen. Es war 4:30 Uhr, ich war gerade aufs Klo gegangen und kam wieder zurück in das Zimmer meines Freundes. Ich legte mich ins Bett und konnte nicht direkt einschlafen, als plötzlich eine riesige Winkelspinne von der Dachschräge auf mich flug. Ich habe geschrien, geweint und die Spinne von meinem Gesicht geschleudert. Mein Freund, der einen Todesschrecken hatte und fast alle im Haus sind aufgewacht. Mein Freund hat es mir erst nicht geglaubt als er selber feststellte, dass die Spinne, die ich weggeschleudert hab und eine andere vor mir auf dem Boden lag. ZUSÄTZLICH hing direkt über mir eine weitere (also 3). Die hätte mir auch drauffallen können. Ich wollte nurnoch aus dem Bett raus und hab mich auf die nebenstehende Couch gesetzt und hatte zum ersten Mal in meinem Leben eine Panikattacke! ICH WEIß, diese Spinnen könnten mich nicht töten, aber dieser Ekel war schon immer da. Nun, wir sind dann ins Wohnzimmer zum schlafen gegangen und ich hab direkt von Spinnen geträumt. Er hat am Tag dann zwei von den drei Spinnen gefunden und entfernt.

Seitdem hab ich so Panik oder Angst! Vorgestern dann am Abend schlief ich nochmal bei ihm mit einer, wie ich sie fast nenne, Todesangst. Gegen 22 Uhr fanden wir dann die dritte Spinne. Die darauf folgende Nacht in seinem Zimmer war qual. Ich konnte nicht schlafen. Ich weinte. Und schaute auf die Dachschräge ungelogen 40 mal um zu gucken ob irgendwo Spinnen sind.

Wenn im Schlaf ein Haar von mir meine Stirn berührt dann schiebe ich Panik wie nochmal was. In MEINEM Zimmer hab ich seit vielleicht 7 Jahren keine großen Spinnen mehr gesehen, trotzdem denke ich seit einer Woche, dass überall welche sind.

KANN MIR JEMAND HELFEN ODER EINEN RAT GEBEN?

Antwort
von blacksuccubus, 17

Ich kann deine Angst voll und ganz verstehen. Du warst müde und dein Körper und Geist waren schon im "Energiesparmodus" und dann dieser Schock. Klar nimmt dich das mit. Aber das nun sofort eine Phobie zu nennen, damit wäre ich vorsichtig, denn eine Phobie ist schon wirklich unglaublich heftig und für Außenstehende eigentlich nicht erklärbar.

 Ich hatte mal etwas ähnliches ich habe mit meiner Familie meinen Großeltern geholfen den Teich im Garten zu reinigen. dabei musste wir viel Schlick und Schlamm ausgraben. Als dieser dann auf der Wiese lag habe ich mit meiner Schwester den Schlamm nach kleinen Fischen abgesucht um diese in den schützenden Übergangsbehälter zu setzen. Dabei habe ich Bekanntschaft mit Blutegeln gemacht und sah wie sich einer am Bein meines Vaters festsaugte und es danach blutete. Ich habe mich so davor geekelt dass ich noch Tage danach immer das Gefühl hatte etwas sitze an mir oder krabbelt auf mir und ich musste mich ständig betatschen um zu sehen dass da nichts ist und geträumt habe ich selbstverständlich auch davon ;D also ich denke es kann gut sein dass du eine ernste Angst vor Spinnen hast, vielleicht auch stärker als bei anderen Menschen mit Spinnenangst, aber ob es sich tatsächlich um eine Arachnophobie handelt kann ich zwar nihct genau sagen aber ich würde sagen eeeeeher nicht :)

(wenn du jedoch länger (also so mindestens mal einen Monat oder sowas würde ich mal schätzen) so eine Grundangst hast und auch in Momenten, wo du eigentlich weist dass dir keine Gefahr droht und du sogar weist dass nicht einmal eine Spinne in der nähe sein KANN Angst hast dass du einer begegnest, kannst du ja mal mit deinen Eltern darüber reden und ihr könnt zusammen entscheiden ob ihr einen Gang zu einem Psychologen machen möchtet ^^ das ist nichts schlimmes, du bist nicht verrückt und Psychologen sind auch nur Ärzte, halt nur nicht für den Körper sondern für den Geist :)

Viel Glück und Erfolg ^^

Gruß

Antwort
von Locked1688, 19

Da hilft eigentlich nur eine Konfrontationstherapie. Wenn du das nächst mal eine siehst, fang sie und steck sie dir in den Mund. Wenn du das ein paar mal machst, wird es besser.

Kommentar von partyhaeschen ,

Hoffentlich kann ich jetzt noch schlafen bei dem Gedanken eine Spinne im Mund zu haben. Warte... meinst du das ernst?

Antwort
von Jaasmin18, 12

Ohman du arme ich leide mit dir .. 😢 ich habe auch sehr große Angst vor spinnen ..
Ich kann dich vollkommen verstehen und wäre mir das passiert wäre ich sofort nachhause gegangen ... verständlich das du Albträume hast und angst hast das irgendwo eine lauert . Ich kann dir nur raten zu einem pyschologen zugehen . Viel Glück und mach dich nicht verrückt. Du schaffst das 😢❤

Antwort
von qwertzvsqwerty, 24

Denk immer daran, dass sie dich nicht töten können. Dann einen Termin beim Psychologen/-therapeuten machen. Es dauert aber ewig, bis man in Behandlung kommt. Zum Psychologen gehen ist in diesem Fall nicht schlimm.

Kommentar von partyhaeschen ,

Ich weiß ja schon, dass sie mich nicht töten, aber dieser Ekel und dieses Gefühl eine für mich sehr große Spinne auf dem Gesicht zu haben ist unzumutbar. Seit dem Ereignis lebe ich mit wirklich krassen Ängsten, wo ich mich selber Frage warum sie so krass sind und warum diese Angst immernoch da ist.

Antwort
von Steffile, 34

Es gibt Verhaltenspsychologen, die sich auf solche Phobien spezialisieren, das ist auch kein langer Prozess.

Kommentar von partyhaeschen ,

Danke für diesen Rat. Schonmal echt geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten