Krankhafte Angst vor Blut- was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Letsescape,

nunja, jedenfalls nicht so wie es Dein Namen vermuten läßt, also mit Flucht ;-) Nee, nur ein kleiner Scherz, sorry.

Hast Du denn viel mit Blut zu tun, so dass diese Angst hinderlich ist? Mich würde das in meinem Alltag nicht allzu groß belasten, aber wenn Du es gerne loswerden möchtest, würde ich es substituieren durch Ketchup oder so, und erstmal damit anfangen, diesen Anblick zu ertragen.

Wenn Du dann Blut sehen solltest, denkst Du einfach an Ketchup, stellst Dir vor es wäre Ketchup und riechst Ketchup. Schwupps, Blut ist gleichgültig geworden :-D

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von letsescape
26.04.2016, 14:34

Danke für deine Antwort:)

0

Hallo,

gehe die Sache einmal rein theoretisch an. Besorge Dir Informationen über die Zusammensetzung und die dahinter stehenden Bedeutungen / Aufgaben. Auch dann, wenn Du glaubst das schon bestens zu wissen.

Wenn Du dann in trockener Theorie verstanden hast, welche wundersamen Aufgaben das Blut im Körper der Lebewesen / auch beim Menschen hat, ist es leichter zu verstehen als mit den lapidaren oberflächlichen Erklärungen.

Hinter der Aussage: "Ich kann kein Blut sehen"steht immer eine ungesunde eigene Einstellung und eine große Portion UNKENNTNISS und ANGST - letztendlich ist es eine Angst davor, VERBLUTEN zu können, ohne das man sich dagegen wehren kann - soviel in wenigen Worten zum Hintergrund.

Um hier als Laie eine reale Vorstellung zu bekommen, solltest Du vielleicht mal beigehen - und wenn nötig jemanden bitten, dies für Dich zu erledigen -und etwas Blut auf einen festen Untergrund geben (z.b. Mikroskop-Glas o.ä.) und es Dir nach 24 Stunden erst ansehen.

Du wirst feststellen, das es sich ganz von selbst komplett verändert hat, und fest geworden ist. Denn auch diese Veränderung ist eine Aufgabe, die dem Blut eines Körpers zukommt. Es versucht mit raffinierten Mitteln, ein Verbluten zu verhindern, und schafft dies auch sehr zuverlässig. Nur in Fällen allergrößter Wunden, wo große Adern durchtrennt sind, wird´s kritisch.

Sobald Du nun dieses Hintergrundwissen mit eigenen Erfahrungen untermauern kannst, wird sich die ANGST  vor BLUT in Luft auflösen, und durch eine gesunde Einstellung ersetzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?