Frage von UptownFunk97, 64

Krankhafte Angst die Mutter zu verlieren?

Hi liebe Community,

Ich bin m/18 und hänge extremst an meiner Mutter. Natürlich ist mir der Rest der Familie auch extrem wichtig nur ist es so das meine Mutter immer am stärksen für mich da war und in meinem Leben immer versucht etwas gutes zu tun. Mich verbindet vor allem das Tanzen mit ihr. Sie hatte mir schon mit 3 mit ir begonnen den Modern, Jazz und Hip Hop tanzen. Sie ist jett leider etwas zu alt dafür aber ich mache in der alten Schule vertretungsstunden für die Kids und es geht jetzt sogar so weit das ich in einem Musikvideo in Los Angeles mit meinem Idol performen darf. Meine Mama ist riesen stolz auf mich nur in letzter Zeit hab ich über mein Leben nachgedacht und bemerkt was ich meiner Mutter alles zu verdanken habe und seitdem habe ich schreckliche Albträume das sie bei einem Unfall stirbt und einfach aufeinmal weg ist. Ich wache dann meistens immer verschwitzt und heulend auf und kann den Rest der Nacht nicht mehr einschlafen, da ich mir immer Gedanken darüber mache was ich tun würde wenn sie auf einmal weg wäre. Ich wollte hier nach ein paar Tipps fragen und Hilfen wie ich diese Albträume los werde und mir nicht mehr soviel Sorgen mache. Das hat bestimmt jemand von euch auch hinter euch hoffe mir kann wer helfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kokos2509, 19

Habe genauso gedacht..Bis auf den Moment wo ich sie doch verloren habe. Und glaub mir. Ich bereue es nicht mehr Zeit mit ihr verbracht zu haben. Genieße es mit ihr,zeig ihr Deine Nähe und liebe sei für alles dankbar. Ich habe selbst ein Kind und erwarte ein zweites und weiß was für ne harte Arbeit als Mutter das alles ist. Gott nimmt jeden eines Tages. Du musst für alles dankbar sein und denke nicht an schlimme Sachen sondern nur an die schönste! Kopf hoch und liebe Grüße :)

Antwort
von murasaki2011, 14

Warte ab bis du selbst Kinder hadt, dann ist es noch viel schlimmer.

Im Ernst: sich mit der Sterblichkeit auseinander zu setzen ist normal und gehört zum älter werden dazu. Man sollte irgendwann auf die Idee kommen, das man die guten Momente genießen sollte und versuchen schlechte zu vermeiden. Aber ganz geht das eben nicht.

Antwort
von Xgnkk, 40

habe das auch..weiss genau wie du dich fühlst. versuch nicht krampfhaft doese gedanken zu verdrängen, das machts nur schlimmer. lass es einfach zu & gehe nicht gross drauf ein. klingt doof und einfach aber bei mir hat es geholfen bei zwanghaften gedanken usw. es ist alles normal und nichts schlechtes was du denkst

Antwort
von 1Selfm8, 32

Das ist nicht krankhaft es normal Angst davor zu haben jemanden den man liebt zu verlieren. Eigentlich ist es sogar im Gegenteil was gutes. Denk mal drüber nach irgendwann mal ist die Person für immer weg und man fängt erst dann an die Person zu schätzen und bereut es die Zeit mit der Person nciht besser genutzt zu haben als sie noch da war. Aber jetzt ist garnix zu spät du kannst die Zeit mit ihr genießen und schöne Momente haben so, dass du irgendwann mal weißt, dass du nichts falsch gemacht hast und die Zeit perfekt mit ihr verbracht hast indem du sie immer geschätzt hast. So bereust du später auch nix, weil du weißt besser hätte man die Zeit ncuht miteinander verbringen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community