Krankhaft auf der Suche nach dem Richtigen - was sind eure Meinungen dazu?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

gehen wir das Thema mal anders an ;-)

Warum bist du nicht so wie diese Freundin? Du bist doch auch eine Frau, bzw weiblichen Geschlechts, oder? Welche Erklärung hast du dafür, was ist bei dir anders als bei ihr?

Ich würde sagen, Männer sind Anders, Frauen auch.

Der Hauptanteil dieses Anders sein ist nicht nur die unterschiedlichen Geschlechtsorgane. Die werden normalerweise nur für Nachwuchs nötig ;-)
Der Hauptanteil des Anders sein betrifft was wesentliches. 

Dieser typische Wesensunterschied Denkmann und Fühlfrau.
Für deine Freundin kommen eine Menge Männer nicht in Frage, weil diese die weibliche Fühlsprache nicht kennen, nicht können!

Sie fühlt sich deswegen nicht anerkannt, nicht geliebt, weil diese Männer nicht so mit ihr sprechen wie Sie es erwartet! Eigentlich dürfte man ihr dieses Suchverhalten nicht verübeln, denn wenn sie sich sinngemäß nicht von einem Mann angenommen, verstanden und geliebt fühlt, ist das ja nicht grundsätzlich verkehrt!

Sie soll sich mal bei Männern umsehen, die sich fast nichts aus Frauen machen, die Männer lieben. Vielleicht können die diese Fühlsprache der Frauen viel besser komunizieren. Nun hat sie dann auch nichts davon, wird dann nicht geliebt.

Irgendwie blöde, so manches im Leben. Wir lernen in Schulen soviel unnützes Zeugs, aber die wichtigsten Dinge für ein gutes oder besseres miteinander, wird nirgendwo schulisch vermittelt. Da Männer meistens diese Denkertypen sind, bleibt die Wahrscheinlichkeit einen typgerechten Mann zu finden gering.

Frag sie doch mal, ob ich so ziemlich ins Schwarze getroffen habe mit meiner Vermutung. Wenn ja, könnte Frau doch diese typische weibliche Klugheit anwenden, ihn das lernen zu lassen was er noch nicht kann ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erinnert an die romantik, wo auch das Unerreichbare, die Blaue Blume nämlich, begehrt nie aber erreicht wird. Manchmal ist es ein Elternimago, oder ein Schlüsselerlebnis in der Kindheit oder frühen Jugend, dem man dann anhaftet. Oft ist einem das noch nicht mal bewußt, wenn man denn so drauf ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollte halt nicht einfach jeden nehmen den sie anscheinend nicht mal liebt xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie müsste mal lernen, mich sich allein glücklich zu sein und klar zu kommen. Man muss nicht immer einen Partner an seiner Seite haben. Ist zwar schön, aber nicht zwingend erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht kommt es auf das "usw" an.

Habt ihr mal darüber gesprochen, warum es ihrer Meinung nach "nicht funktioniert"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf man fragen wie alt du bzw deine Freundin ist?

Eigentlich sollte man nicht zwanghaft nach "dem richtigen" suchen

der fällt einem schon früher oder später vor die füße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tenuous
21.04.2016, 18:26

Beide 19. Ja, dass habe ich ihr auch gesagt. Er kommt wenn man ihn nicht sucht.

1

wenn du hier fragst, hat deine freundin  nichts davon, aber deine Unsicherheit kann beruhigt werden: Sie hat für sich so entschiedne und du kannst anders entscheiden für dich.

Vor allem sind die Motive für dieses Verhalten aus der Erziehung abzuleiten:
Hat jemand genug Zuwendung erfahren? Hat er/sie Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein entwickeln dürfen ? Hat das beispiel der Eltern und deren Beziehungsverhalten(Trennung?) eine Wirkung gehabt ? usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

möglicher weise hat sie einfach nur angst vor dem alleine sein 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?