Frage von xxxxMeTeOrAxxxx, 58

Krankgeschrieben soll aber arbeiten?

Wie würdet ihr reagieren wenn ihr krankgeschrieben seid und dein arbeitgeber meckert dich an das ihr arbeiten sollt bin ab heute bis freitag krank geschrieben. Die drohen mir mit einer kündigung was würdet ihr machen.

Antwort
von Otilie1, 42

hey du bist doch nicht grundlos krankgechrieben oder ? er darf dich nicht kündigen wenn du eine ordentliche krankmeldung abgegeben hast und du dich dementsprechend verhälst ( also nix mit disco)

entweder du bist krank oder nicht . im endeffekt musst du selber wissen ob du arbeiten kannst .............

Kommentar von PissedOfGengar ,

Klar darf er ihn kündigen... Er hat es ihm ja schon angedroht.... Richtig ist, dass der AG ihm nicht wegen der Krankmeldung kündigen darf, aber dann findet er einen anderen Grund.

Kommentar von Otilie1 ,

sicher, wenn er dich eh auf der latte hat wird er einen kündigungsgrund finden.

Kommentar von PeterSchu ,

Und auch dann müsste er sich einen Grund ausdenken, der vor Gericht standhält.

Antwort
von GoodFella2306, 32

Solange du offiziell krank geschrieben bist und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung beim Arbeitgeber eingereicht hast, handelt er widerrechtlich wenn er dir mit Kündigung droht.

Antwort
von Stellwerk, 21

Sie drohen lassen. Das ist Nötigung und nicht erlaubt. Wenn Du jetzt nachgibst, werden sie erst recht sagen, dass Du ja gar nicht sooo krank bist und nur blaumachst - damit schießt Du Dir ein Eigentor! 

Wenn sie Dich wegen einer so kurzen Krankschreibung kündigen, gehst Du schlicht und einfach zum Arbeitsgericht und bekommst ne Abfindung - das dürfen sie nämlich nicht.

Ich weiß, das kostet harte Nerven, ich hab das auch alles hinter mir.

Antwort
von decentr, 19

Wenn du so Krank bist, dass du nicht Arbeiten kannst; ruh dich aus, schau dass du wieder Gesund wirst und suchst dir neu Arbeit,

Wenn ein Arzt dir krank schreibt, bedeutet nicht dass du nicht Arbeiten kannst, der Check deine Lage; meint, besser wenn du daheim bleibst um dich auszuruhen,

Wenn du trotz Krankschreiben Arbeiten gehst verletzts du kein Gesetz und Paragraphen.(das wissen %99 nicht)

Du bist dein Eigene Chef, du entscheidest.

Kommentar von xxxxMeTeOrAxxxx ,

Ja aber wenn ich jetzt krank arbeiten sollte und mir sollte was passieren z.b. Ich könnte mit das bein brechen weil mir ne palette auf das bein fällt bin ich der gearschte und muss die versicherung selbst bezahlen weil das keine krankenkasse bezahlt

Kommentar von ellaluise ,

Nein, so ist es nicht. Eine Krankmeldung ist kein Arbeitsverbot.

Wenn du meinst, das du trotz AU arbeiten kannst, entscheidest du es.

Kommentar von Stellwerk ,

"Wenn du meinst, das du trotz AU arbeiten kannst, entscheidest du es" 

Jupp - aber bitte nicht aufgrund der Drohungen durch den Chef!

Kommentar von Familiengerd ,

@ xxxxMeTeOrAxxxx:

Das ist falsch.

Wenn Du krank bist, aber trotzdem arbeitest, bist Du genau so versichert wie sonst auch.

Probleme bekommt Dein Arbeitgeber wegen der Verletzung seiner Fürsorgepflicht nur, wenn Du einen Unfall erleidest (oder eine Verschlimmerung Deiner Erkrankung eintritt) und das auf einen unmittelbaren Zusammenhang von Arbeit trotz Erkrankung und Unfall zurückzuführen ist.

Und wenn der Betrieb mehr als (grob umgerechnet) 10 vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer hat, greift das Kündigungsschutzgesetz und der Arbeitgeber hätte es dann deutlich schwerer, seine Drohung auch wahrzumachen.

Kommentar von decentr ,

1 - Du sollst nicht arbeiten gehen, weil Arbeitgeber droht, 2- Krank Meldung ist kein Hindernis um Arbeiten zu gehen, Versichert bist du immer. Das sind 2 verschiedenen Sachen. Wir hätten aber ein Problem; Wenn du so Schon Krank bist dass du nicht Arbeiten kannst, dein Chef droht dich mit Kündigung wenn du nicht kommst. PS & Realität; Wir haben Bundesweit 1/3 Kopfschmerzen, Jeder Hausarzt würde 3 tagen als AU hinschreiben, eine kommt mit Chronie klar, andere lass gerne AU schreiben.

Antwort
von Wonnepoppen, 54

nichts, mit einer Kündigung kommt er im normal Fall nicht durch!

Antwort
von TreudoofeTomate, 32

Nicht arbeiten gehen, du bist krankgeschrieben.

Antwort
von ChristianLE, 13

Wenn Du arbeitsunfähig bist, kann dich dein Arbeitgeber nicht zwingen zu arbeiten.

Ein Kündigungsgrund ist das also nicht, allerdings - wie schon jemand schrieb - findet sich dann im Zweifel ein anderer Grund.

Befindest Du dich zufällig noch in der Probezeit?

Unabhängig davon: Bei so einem Arbeitsgeber würde ich mir selbst schnellstmöglich eine neue Stelle suchen.

Kommentar von xxxxMeTeOrAxxxx ,

Meine probezeit ist schon vorbei

Antwort
von Gestade3, 30

Hallo,

er kann Dich nicht kündigen. Was macht er denn, wenn die Krankheit dadurch schlimmer wird ?

Alles Gute

Antwort
von PissedOfGengar, 51

Arbeiten gehen... Die können dich zwar nicht rausschmeißen, weil du nicht arbeiten gegangen bist, trotzdem du krankgeschrieben warst, jedoch findet ein Arbeitgeber immer einen Grund wenn er einen Angestellten kündigen will.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Sorry, aber wozu ist eine Krankmeldung deiner Meinung nach da?

Kommentar von Stellwerk ,

Niemals arbeiten gehen, damit macht man sich komplett angreifbar. Und wie Du schon sagst: wenn die einen Grund suchen, jemand zu kündigen, dann finden sie einen. In so einem Laden braucht man sich mit Sicherheit nicht mit ner AU den A...sch aufzureißen.

Kommentar von GoodFella2306 ,

wäre es dann nicht sinniger, seine Rechte wahrzunehmen und im Arbeitgeber mittels Gewerkschaft, Rechtsanwalt oder was auch immer mal so richtig auf den Keks zu gehen? Damit der auch mal schnallt, dass er sich in Zukunft nicht so verhalten darf?

Kommentar von PissedOfGengar ,

Wie ich schonmal gesagt hab, wenn er das macht, kann er sich von seinem Arbeitsplatz verabschieden.

Wenn ihm natürlich nicht so viel an diesem Arbeitsplatz liegt (würde mir persönlich nicht bei so einem Chef) dann kann es ihm egal sein.

Kommentar von Stellwerk ,

Sorry, aber Du bist der ganzen Hartz IV- Drohmaschinerie auf den Leib gegangen - die Angst um den Arbeitsplatz kann kein Grund dafür sein, dass Arbeitgeber ihre Angestellten wie Dreck behandeln und gegen Gesetze verstoßen! Heilige Kuh Arbeitsplatz - lieber versklavt als ordentliche Behandlung...

Kommentar von PissedOfGengar ,

Natürlich ist das kein Grund, es wird aber dennoch viel zu oft gemacht.

Kommentar von Stellwerk ,

Und deshalb rätst Du auch noch dazu, diese abartige Praxis zu unterstützen?

Kommentar von PeterSchu ,

Du wirst doch mit deiner Antwort nicht verantworten wollen, das jemand seine Gesundheit ruiniert? Wie kommst du dazu, so eine fahrlässige Antwort zu geben? Zudem stellt sich die Frage, ob man nicht noch Andere gefährdet, wenn man krank zur Arbeit geht.

Und deine Behauptung, dass man ansonsten gekündigt wird, sollte man auch erst hinterfragen. Außerhalb der Probezeit kann sich ein Betrieb nicht einfach einen Kündigungsgrund ausdenken. Wenn er nichts handfestes an der Hand hat, wird er bei einer Klage gegen die Kündigung vermutlich ins Schleudern kommen. "Kündigungsgrechtskonform" solltest  du mal erklären.

Zudem: wenn man so einen Chef hat, hat man die Wahl, entweder alles mitzumachen und seine Gesundheit zu ruinieren, oder sich früher oder später was Besseres zu suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community