Frage von Ediqut, 42

Krankgeschrieben, Kollegin rastet aus?

Hallo Leute,

ich bin im Moment eigentlich total sprachlos nach dem was mir gerade vorgeworfen worden ist. Ich bin heute morgen aufgestanden und hab mich einfach nicht arbeitsfähig gefühlt, mir fehlt die Motivation und ich habe starke Kopfschmerzen trotz Medikamente. So jetzt bin ich beim Arzt und habe die Praxis angerufen wo ich arbeite. Meine Kollegin an der Anmeldung hat mich total fertig gemacht, ich dürfe mich nicht wegen jeder Kleinigkeit krankschreiben lassen und das nicht geht weil wir eine kleine Praxis sind, daraufhin habe ich zwar gesagt das ich nichts dafür kann und ich mich eben net gut fühle daraufhin hat sie gemeint ixh solle mir irgendein Medikament verschreiben lassen was gleich Fit macht usw.. Die ist total ausgerastet darf die das überhaupt? Vor 4 Wochen war ich auch ne Woche krank geschrieben aber das war wirklich ein muss da ich ernste Psychische Störungen hatte.. Aber das die mich jetzt am Telefon so blöd angemacht hat finde ich überhaupt nicht okay schließlich ist sie nicht mein Arbeitgeber ? Bitte um Rat

Danke im voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Woropa, 16

Was deine Kollegin da gemacht hat, war ihre Privatsache. Du musst das nicht ernst nehmen. Sie hat kein Recht dich wegen einer Krankschreibung fertig zu machen. Sie ist nicht dein Chef, das geht sie überhaupt nichts an. Nimm dir das nicht so zu Herzen.

Antwort
von Manioro, 23

Grundsätzlich ist es sehr ungeschickt von Deiner Kollegin so zu reagieren. Jeder Mensch hat mal Zeiten wo man einfach nicht zur Arbeit gehen kann. Wenn man dann so wie Deine Kollegin darauf reagiert, schafft man sehr schnell ein unangenehmes Betriebsklima mit dem genau das Gegenteil von dem bewirkt wird, was sie damit erreichen will. Menschlich ist es aber ebenfalls. Gerade wenn jemand öfter krank ist, müssen die Kollegen mehr arbeiten und werden automatisch mehr belastet. Die meisten Chefs interessiert das erstmal garnicht. Sprich: Die restliche Belegschaft muss das abpuffern. In kleinen Betrieben ist das manchmal einfach nicht schaffbar. Natürlich können da bei den Kollegen Gefühle wie Wut und Unverständnis auftreten.  Manchmal entlädt sich das dann einfach. Sieh es ihr nach.

Viel interessanter ist finde ich die Botschaft die dir Deine Kollegin gesendet hat. Sie findet, dass du sehr oft krank bist. Denk mal darüber nach. Fehlst du denn tatsächlich oft auf Arbeit? Und viel wichtiger ist die Frage, ob du wirklich immer arbeitsunfähig bist wenn du fehlst.  Vielleicht hast du es ungeschickt ausgedrückt oben in deinem Text aber ich persönlich finde, dass fehlende Motivation keine Arbeitsunfähigkeit ist.  Arbeitsunlust ist nicht gleich Arbeitsunfähigkeit.  Ich weiß... gerade bei psychischen Erkrankungen ist das extrem schwer zu beurteilen - aber eben auch für Kollegen schwer nachvollziehbar. Letztendlich musst du das selbst entscheiden.Bedenke: Wenn man Zuhause bleibt, muss irgendjemand trotzdem die Arbeit machen.

Ich würde an Deiner Stelle mit der Kollegin sprechen. Sicher ihr zu, dass du nicht mehr als nötig Zuhause bleibst. Bitte sie darum, zukünftig ihre Einschätzung für sich zu behalten.  Wenn das nichts hilft, sprich mit deiner Vorgesetzten darüber.

Gute Besserung

Antwort
von GanMar, 13

...darf die das überhaupt?

Ja, sie darf sich genauso überlastet und unmotiviert fühlen wie Du und sie darf auch ihren Gefühlen freien Lauf lassen.

schließlich ist sie nicht mein Arbeitgeber

Richtig. Deswegen brauchst Du Dich auch nicht von ihr unter Druck gesetzt fühlen.

Dein Arbeitgeber wird sich vermutlich viel gewählter ausdrücken, wenn er Dir auf Deinem Zeugnis bescheinigen muß, daß Du im Betrieb leider keine große Hilfe warst.

Kommentar von Dschubba ,

Vollkommen recht, ich kann auch nur den Kopf schütteln über solch eine Dreistigkeit, die diese Azubine an den Tag legt...

Vor 4 Wochen war ich auch ne Woche krank geschrieben aber das war wirklich ein muss da ich ernste Psychische Störungen hatte..

Das Fräulein sollte sich mal überlegen, ob das der richtige Beruf für sie ist, echt ich musste gerade fast erbrechen.... gibt es hier kein Kotz-Smileys?

"mir fehlt die Motivation"     Würg!

Antwort
von Jimmibob, 16

Also keine Motivation ist kein Grund nicht arbeiten zu gehen, Kopfschmerzen mal hin oder her. ( Dafür gibt es Medikamente). Versuche dich mal in deine Kollegin hinein zu versetzen, die am Telefon sitzt und sich anhören muss was du hier schreibst.

Die Konsequenz für sie ist das sie mehr arbeiten muss weil du nicht motiviert bist. Wie würdest du in dem Fall reagieren?

Am Ende des Tages bist du krank geschrieben und mehr solltest du auch nicht erwähnen. Sonst kommt sowas dabei raus.

Mal ganz nebenbei, wenn ich dein Arbeitgeber wäre und du würdest mir am Telefon erzählen das du krank bist  weil du nicht motiviert bist und Kopfschmerzen hast könntest du froh sein wenn du deinen Job auf lange sicht behalten könntest... 

Trotzdem ist es nie schön wenn man von einer Kollegin angemault wird. Das kann ich auch verstehen, also solltest du nochmal mit ihr sprechen.

Gute Besserung

Antwort
von Zumverzweifeln, 18

Du bist nicht motiviert, lässt die andere für dich arbeiten und dann wunderst du dich noch, dass sie das nicht gut findet?

Was immer sie gesagt haben mag - von mir hättest du mehr zu hören bekommen!

Antwort
von Charlybrown2802, 19

wenn du wieder auf der arbeit bist, sprich sie darauf an und sprich mit deinem arbeitgeber

Antwort
von Othetaler, 20

Nein, dürfen darf sie es nicht. Aber als Kollegin muss sie es wohl ausbaden und deine Arbeit mitmachen.

Wenn das bei dir öfters vorkommt ... durchaus verständlich.

Ich hoffe, du hast der nicht auch was von "fehlender Motivation" erzählt.

Kommentar von Ediqut ,

Nein habe ich nicht hab halt gesagt das ich mich erkältet habe und momentan beim Arzt bin und ich mich später nochmal melden werde da ich meinen Arbeitgeber sprechen will...

Antwort
von Kometenstaub, 19

Ein Satz in Deiner Frage macht mich stutzig:

Zitat:  mir fehlt die Motivation

Bist Du Dir sicher, dass Du Dich in Deinem Job wohlfühlst und das er der Richtige für Dich ist?

Man kann Deine Kollegin schon verstehen. Wie würdest Du umgekehrt reagieren?

Kommentar von Ediqut ,

Nein ich fühle mich net wirklich wohl.. Bin auch ein Lehrling im 3.Lehrjahr und werde da auch nachdem ich ausgelernt bin nicht weiterhin arbeiten deshalb bin ich ja auch der Sache etwas lockerer angegangen.. Mir wäre das egal, die an der Anmeldung ist sowieso bloß halbtags da ich verstehe nicht was sie zudiskutieren hat..

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Lese ich "etwas lockerer angegangen "?

Kommentar von Kometenstaub ,

Das merkt man.  Versuche die Ausbildung durchzuziehen und der Kollegin so wenig "Reibungsmöglichkeit" wie wenig zu geben.

Mangelnde Motivation habe ich auch öfter, aber dann heißt es "Augen zu und durch"    und Du bist gerade erst am Anfang Deines Berufslebens.

Kommentar von Dschubba ,

Bin auch ein Lehrling im 3.Lehrjahr und werde da auch nachdem ich
ausgelernt bin nicht weiterhin arbeiten deshalb bin ich ja auch der
Sache etwas lockerer angegangen.. Mir wäre das egal, die an der
Anmeldung ist sowieso bloß halbtags da ich verstehe nicht was sie
zudiskutieren hat..

Es ist einfach nicht zu fassen solch eine Einstellung, du hättest in unserer Praxis keine Chance...

Antwort
von Kandahar, 10

Mal ganz ehrlich! Gerade wenn ihr eine kleine Praxis seid, finde ich es total unkollegial, wenn du dich auf Grund von Kopfschmerzen "nicht arbeitsfähig" befindest und deine Kollegin deswegen deine Arbeiten mit erledigen muss.

Ich habe noch nie wegen Kopfschmerzen gefehlt. Dagegen gibt es sehr gute und schnell wirksame Präparate.

Mangelnde Motivation ist in meinen Augen auch kein Fehlgrund und kann auch vom Arzt nicht behandelt werden.


Kommentar von AmarenaBelly ,

Es gibt unterschiedliche Kopfschmerzen welche die so stark sind das du meinst dein schädel explodiert

Kommentar von Ediqut ,

Naja sowas in der art

Kommentar von Kandahar ,

Picksi im Kopfi, dazu noch mangelnde Motivation.

Ja, schon klar, sie hat eine sehr schwere und ernst zu nehmende Erkrankung!

Kommentar von Remo9999 ,

Krank und einfach mit Drogen weiterarbeiten. Dann viel Spass wenn es Dich mit 35 zerlegt...

Kommentar von Kandahar ,

Ich bin nicht mehr all zu weit von der Rente entfernt und es geht mir immer noch gut. Danke der Nachfrage.

Aber heutzutage gibt es offensichtlich nur noch Weicheier, die schon nicht mehr arbeiten können, wenn der Wind von vorne kommt!

Antwort
von DesbaTop, 15

Klar darf sie das. Sie ist schließlich auch nur ein Mensch. Ist nicht sehr professionell, aber verboten ist es auch nicht.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber wegen Kopfschmerzen und "keine Lust" bliebt man ganz sicher nicht zu hause. Deine Kollegin hätte es zwar anders formulieren können, aber recht hat sie, wenn ich das so lese.

Kommentar von GuidoIFO ,

Falsch, das erfüllt den Tatsachbestand des Mobbings und Verleumdung, eine Kollegin oder Chef hat nicht über den Gesundheitszustand zu urteilen, sondern nur ein Arzt.

Kommentar von DesbaTop ,

Solange sie keine Anweisung gibt ist doch nichts dabei.

Kommentar von Manioro ,

Mobbing ist was ganz anderes. Würde die Kollegin immer wieder so reagieren, dann könnte man über Mobbing nachdenken. Davon ist aber in der Beschreibung nichts drin.

Mich ärgert es, wenn Menschen jeden Konflikt auf Arbeit gleich als Mobbing bezeichnen. Wozu braucht es gleich dieses harte Ettikett? Wenn man den begriff konsequent falsch benutzt werden tatsächliche Mobbingopfer auf langer Sicht weniger ernst genommen.

Kommentar von Ediqut ,

Mag sein, aber manchmal brauche ich wirklich eine Auszeit das ist einfach so. Mir ist klar das man deshalb nicht daheim bleibt aber die macht das immer das ist teilweise auch der Grund warum "wir" sie net mögen.. Sie hat ständig was zum Kommentieren

Kommentar von Kandahar ,

Was heißt bitte, du brauchst manchmal eine Auszeit? Wenn du einem Vollzeitjob nicht gewachsen bist, dann such dir was auf Teilzeit.

Wenn ich jedesmal zu Hause bleiben wollte, wenn ich das Gefühl habe eine "Auszeit" zu brauchen, dann täten mir meine Kollegen leid!

Antwort
von anja199003, 19

Das was Du machst nenne man krankfeiern. Von mir hättest Du auch einen Satz heiße Ohren bekommen.

Antwort
von GuidoIFO, 14

Ich würde mich an Deiner Stelle direkt beim Chef beschweren. Sowas geht gar nicht. Krank ist krank, da brauchst Du Dich nicht der Kollegin aussetzen, warum rufst Du die Kollegin an? Sie ist nicht Deine Vorgesetzte. So ein Verhalten fällt unter Mobbing, lass Dir doch ihre Vorwürfe schriftlich geben mit dem Hinweis, Du bräuchtest das für eine Klage wg. Mobbing. Wirst mal sehen, wie die Reaktion ist. Du wirst diese nicht erhalten, da der Person sofort bewusst wird, was sie da gerade tut.

Kommentar von Madmullet ,

Google erstmal was Mobbing ist bevor du hier so ein Fass auf machst.

Kommentar von Ediqut ,

Ich hab die Praxis angerufen und da ist die einfach rangegangen ich werde zwar nacher nochmal anrufen ( was ich auch gesagt habe) da ich meinen Arbeitgeber auch sprechen möchte..

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Wer bitte hätte denn das Telefon beantworten sollen? Du machst blau und der Chef hat etwas anderes zu tun?

Kommentar von Minionne ,

Wie bitte??? Mobbing?? ehm.. lies mal weiter unten: brauche ab und zu Auszeit... Macht den Täter nicht zum Opfer bitte!

Kommentar von Kandahar ,

Du solltest mal die Kirche im Dorf lassen! Das alleine hat absolut nichts mit Mobbin zu tun.

Käme mir meine Kollegin in dieser Situation mit einer Klage wegen Mobbing, dann müsste ich mich auch krank melden. Wegen starker Bauchschmerzen infolge eines Lachkrampfes!

Kommentar von Manioro ,

wow. Sehr konstruktive Idee. Erstmal ne Kanne Öl ins Feuer gießen und dann hoffen, dass der Brand damit gelöscht wird. Wird wohl eher nach hinten losgehen.

Ich persönlich sehe bei der Kollegin ein Fehlverhalten das man aber vielleicht nachvollziehen kann, wenn man bedenkt, wer die Arbeit des kranken Azubis dann machen muss.  Ja. Sie hätte defintiv besser reagieren können.  Mobbing ist das aber noch lange nicht. In fast allen Definitionen zu Mobbing lassen sich Worte wie "ständig bzw. wiederholt und regelmäßig" finden.  Davon kann hier nicht die Rede sein. Zumindest geht es aus dem Text nicht hervor.

Kein guter Rat.

Kommentar von Ediqut ,

Sie ist bloß halbtags da. Wenn mir jetzt gerade auch nicht danach wäre arbeiten zu gehen -was ich am Telefon aber nicht erwähnt habe-, die Frau macht das ständig! Und das kann ich einfach nicht verstehen. Außerdem bin ich recht flexibel jedoch war ich eben bloß zuletzt vor 4 Wochen krank geschrieben und jetzt dann halt heute und morgen. Ansonsten gehe ich immer zur Arbeit. Die rastet auch aus wenn man sich Urlaub nimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community