Frage von Blondie37, 56

Krankgeschrieben droht Kündigung?

Hallo erstmal! Ich bin oft krankgeschrieben. .Meine Arbeit macht mich auch krank...mental und körperlich....Da ich auch unter grossen Beschwerden leide. Ich befinde mich in einem unbefristeten Arbeitsvertrag. Nächsten Jahr werde ich in Rehabilitation eintreten. Meine Frage wäre....Da ich einfach keine Kraft mehr habe in diesem Beruf weiterhin tätig zu sein.....Bin ich wieder krankgemeldet. Wenn ich weiterhin krankgeschrieben werde , zahlt ja nach 6 Wochen meine Krankenkasse.Wie sieht es aus wenn ich doch arbeitsfähig bin nach 6 wochen und doch kurz danach wieder arbeite...zahlt dann mein Arbeitgeber?? Wie gehe ich vor wenn mein Arbeitgeber mich plötzlich kündigt....Während ich krankgeschrieben bin??? Ich kenne mich da nicht aus, da mir sowas noch nie vorgekommen ist. Was müsste ich tun ? ICh möchte finanziell abgesichert sein und das richtige tun. Kann mein Hausarzt auch bestätigen...vielleicht ist es besser zu kündigen oder gekündigt werden lassen?? Danke, brauche dringend Rat.

Antwort
von Tagwerker, 17

Finanziell abgesichert?

Also Kündigung während der kranken Zeit ist möglich aber nur ...

Also dazu gehört vorab eine Untersuchung vom Arbeitsmedizineschendienst der Krankenkasse. Wenn dich dein Job krank macht bleibt dir nur eines, zu gehen. Die Verantwortung trägst du immer auf beiden Seiten. Ob du bleibst und irgendwann gekündigt wirst wegen Kraken Zeit oder selbst gehst.

Rede zuerst einmal mit deinem Boss über eine Versetzung in einen ruhigeren Bereich.

Ein Arzt der kann dich da nicht beraten!

Kommentar von Blondie37 ,

Wenn es mir so schlecht das ich in meinen Beruf nicht mehr arbeiten kann, müsste ich doch keine sperre bekommen

Kommentar von Tagwerker ,

Wie gesagt,  rede zuerst einmal mit deinem Boss über eine Versetzung in einen ruhigeren Bereich.

Kommentar von Blondie37 ,

Wenn nur würde ich per Std runtergestuft

Kommentar von Tagwerker ,

Ich bin ja kein Arzt und ich weiß nichts genaues über dein Krankheitsbild und deinen Tätigkeit bei deinem AG oder dein Alter. Ein Arzt kann dich untersuchen und eine Empfehlung für deinen Arbeitgeber mitgeben.  Ich kann dir nur das schreiben was ich darüber denke, aber ich kann dich nicht in diesem Sinne beraten oder etwas verbindlcihes empfehlen.

Wie es bereits "HansDampf2015" schon beschreibt:

Also wenn Dein Arzt sagt du könntest den Beruf nie mehr ausüben dann würde ich mal falls du sowas hast an deine

Berufsunfähigkeitsversicherung herantreten. Bei mir haben schon viele wg. Burnout sie Rente bekommen. Effekt: Finanzielle Absicherung 

Antwort
von HansDampf2015, 17

Selber kündigen ist meist die schlechteste Wahl.... wenn sie dich nicht mehr wollen dann sollen die das selber sagen. 

Aber wenn dich deine Arbeit krank macht dann schau dir nach was anderem... wenn dein AG die Zustände nicht vllt. auch ändern kann...

Wg den Finanzen: Solange du eingearbeitet wirst nach der Krankheit wird vermutlich die KK und der AG sich das Entgelt teilen...

Finanzielle Absicherung ist ein sehr komplexes Thema.... wirst du ggf. BERUFSUNFÄHIG? oder wie geht's weiter?

Kommentar von Blondie37 ,

Soweit hab ich auch schon gedacht....müsste evt eine Umschulung machen..Wäre das beste

Kommentar von HansDampf2015 ,

Also wenn Dein Arzt sagt du könntest den Beruf nie mehr ausüben dann würde ich mal falls du sowas hast an deine Berufsunfähigkeitsversicherung herantreten. Bei mir haben schon viele wg. Burnout sie Rente bekommen. Effekt: Finanzielle Absicherung 

Kommentar von Blondie37 ,

Wie gehe ich vor wenn ich plötzlich gekündigt werde? Bekomme ich auch eine Abfindung,  wenn ja wie hoch und wielange ? Sollte ich mich komplett krankschreiben bis zu meiner Reha antreten? Weil ich kann wirklich nicht mehr arbeiten...Es wird dadurch nur noch schlimmer

Kommentar von HansDampf2015 ,

Abfindung ist normalerweise eine einmalige Zahlung. Wenn dich deine Arbeit so krank macht dann lass dich bis zur Rehabilitation krankschreiben. Da würde ich nochmal mit meinem Doc. sprechen... wenn du plötzlich  gekündigt wirst würde ich einen Widerspruch einlegen und meine Rechtschutzversi herung nehmen um gegen den AG vorzugehen....Einfach prophylaktisch 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten