Frage von oOSofiOo, 109

Krankenversicherung und Alg II?

Hallo,

ich habe da ein Problem bzw eine Frage.

Ich wohne mit meinem Partner zusammen in einer 84m2 Wohnung die uns 481,08€ warm kostet. (in unserer Gegend zahlt man für eine 65m2 Wohnung so gut wie das gleiche)

Am 18.6. läuft mein Alg I aus und ich müsste mich laut Krankenversicherung freiwillig Versichern lassen (meine Eltern sind Selbständig), das würde mich monatlich 161 € kosten, die ich nicht habe. Ich bin derzeit noch in einem Discounter für 450€ (unregelmäßiges Arbeitsverhältnis) angestellt. Von meinem Geld zahle ich meine Fixkosten und Essen und trinken für den ganzen Monat, was mir aber mit der Krankenversicherung und dem wegfallendem Alg I nicht mehr möglich ist.

Da mein Freund relativ viel verdient werde ich keinen anspruch auf Alg II haben, aber hat einer von euch vielleicht eine Ahnung, ob ich die Krankenversicherung beim Amt als "Sonderausgaben" angeben kann um eventuell ein bisschen Geld zu bekommen, bzw um dann wieder übers Amt Krankenversichert zu sein?

Antwort
von Akka2323, 41

Heiraten, dann bist Du bei Deinem Ehemann mitversichert oder versicherungspflichtig arbeiten gehen.

Kommentar von oOSofiOo ,

Hab ich auch schon zu ihm gesagt, aber er will noch nicht heiraten :D sind ja auch noch recht jung

Antwort
von isomatte, 5

Wie lange wohnt ihr denn schon zusammen,was verdient dein Partner an Brutto / Netto und was für Fahrkosten hat er z.B. für die Beschäftigung,wenn mit PKW - dann die Km einfache Strecke ? 

Antwort
von kevin1905, 28

Wie wäre es mit heiraten? Löst das Problem.

Auch wenn der Partner ganz gut verdient kann ein Antrag auf ALG II ggf. erfolgreich sein mit Hinblick auf § 26 SGB II.

Kommentar von oOSofiOo ,

will er noch nicht :/ das Thema hatten wir schon, sind ja auch noch relativ jung...und zum anderen bekommt man so knapp keinen termin :D

Kommentar von DerHans ,

Einen Antrag auf Aufstockung könnt ihr jederzeit FORMLOS stellen. Wenn ihr den bei der Information abgebt und euch die Kopie abzeichnen lasst, reicht das erst mal. Dann muss später ab diesem Tag nachgezahlt werden.

Wenn du nur 52 Stunden im Monat arbeitest, muss genug Zeit bleiben, um einen besuch des JobCenters einzuplanen.

Kommentar von oOSofiOo ,

das ist schon klar

Antwort
von HalloRossi, 5

Such dir einfach einen Discounter der dich für einen Tick mehr einstellt, 470€ reich

Kommentar von HalloRossi ,

Oder einen zweite 450€ dann muss der auch auf Karte!

Antwort
von lalala321q, 29

geh zur Schwenninger BKK, da zahlt man nur 145 €, aber ist trotzdem nicht viel weniger. Eine Möglichkeit gäbe es bei deinem Problem. 
Wenn du einen versicherungspflichtigen Job hättest, auch wenn es nur 3-4 Tage im Monat sind, und dann innerhalb von 30 Tagen den nächsten versicherungspflichtigen Job, dann bist du trotzdem den ganzen Monat über versichert. 
Oder die Lösung, Frage deinen jetzigen oder zukünftigen Arbeitgeber ob er dich nicht auf sagen wir mal 500 Euro beschäftigen will, dann hast du natürlich Abzüge aber bist Kranken versichert. Für ihn ist es von den Abzügen her nicht viel mehr, so weit ich weiß. Kuck auch mal Brutto-Netto- Rechner. Bei 500 € brutto bekommst du etwa 400 Euro raus. dann könntest du dir noch nen 450 Euro Job suchen und irgendwas von 100-450 Euro dazu verdienen, hättest ein lockeres Leben. mit weniger Arbeit als die meisten haben.

Kommentar von oOSofiOo ,

Mehr Stunden kann ich nicht gehen auf Arbeit, da sagt der Arbeitgeber nein, meine Chefin darf nur bis 52h im Monat einstellen (laut dem ganz großen Boss)

Kommentar von kevin1905 ,


geh zur Schwenninger BKK

Alle Kassen kosten gleich viel! Der Beitragssatz beträgt überall 14% zzgl. Pflegeversicherung.

Unterschiedlich sind nur die Zusatzbeiträge und die Schwenninger liegt im Markttrend mit 1,1%, wie die meisten großen Kassen.

Interessant ist ggf. das Bonusmodell mit bis zu 250,- € Rückerstattung im Jahr

Antwort
von DerHans, 28

Wenn ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet, müsst ihr auch füreinander eingestehen.

Wenn du wegen der Krankenversicherung unter das Level der Grundsicherung fällst, könnt ihr GEMEINSAM Aufstockung beantragen.

Einfacher wäre eine Änderung deiner Arbeitszeit, so dass du ÜBER 450 € verdienst. Das ist auch für den Arbeitgeber durchaus interessant.

Kommentar von oOSofiOo ,

schon versucht, Arbeitgeber sagt nein er stellt nur bis 52h im monat ein

Kommentar von kevin1905 ,

Dann kann dein Arbeitgeber nicht rechnen oder hat keine Ahnung von Lohnnebenkosten.

Wenn er dir 451,- € zahlt, kostet ihn das dennoch weniger als jetzt.

Kommentar von oOSofiOo ,

ich weiß, damit habe ich mich auch schon befasst, das ist auch der Grund weshalb ich nicht verstehe das viele Unternehmen nur bis 450€ einstellen

Kommentar von kevin1905 ,

Der Verwaltungsaufwand ist bei Minijobbern etwas geringer, da alle Abgaben pauschal and die Knappschaft gehen.

Kommentar von oOSofiOo ,

hatte mir das letztes Jahr alles bisschen einfacher vorgestellt...aber es ist schwieriger als gedacht

Antwort
von grubenschmalz, 55

Job suchen oder Partner muss bezahlen.

Kommentar von oOSofiOo ,

Ich bin bereits seit Juni letzten Jahres auf Jobbsuche....bisher ohne Erfolg und er zahlt eh schon alles Miete, Strom,Internet,GEZ etc

Kommentar von Wiesel1978 ,

Oder eine WG anmelden ;)

Kommentar von oOSofiOo ,

den Gedanken hatten wir auch schon, hat eine Freundin von mir auch schon gemacht und es gab mächtigen Stress mitn Amt...weil die auf die Idee kamen das zu kontrollieren

Antwort
von AntwortMarkus, 51

Die 480 Euro die du verdienst  reichen für die Krankenkasse  da kann man nichts als sonderausgaben  angeben. Bei wem auch du hast ja keinen Anspruch auf alg2

Kommentar von oOSofiOo ,

ich verdiene wenn das Alg I wegfällt 450€

die 481,08€ ist unsere miete, die er zalht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten