Frage von FreieFrage, 59

Krankenversicherung nach Arbeitsvertragskündigung?

Ich habe meinen Vertrag gekündigt und überlege im Moment, ob ich neue Festanstellung suche oder freiberuflich arbeite. Sehr wahrscheinlich bewerbe ich mich für beides und wähle abhängig von den Angeboten. Wie sieht es mit Krankenversicherung (und andere Versicherungen) in der Zwischenzeit aus? Ich will mich nicht arbeitslos melden oder sonst irgendwelche Leistungen bekommen. Einkommen werde ich auch nicht haben. Ich bin bei der TK, wie viel müsste ich pro Monat zahlen und macht es ein Unterschied ob ich beim Finanzamt freiberuflich angemeldet bin oder nicht? Kann man es jederzeit ändern sobald man Auftrag bzw. Arbeitsvertrag hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 58

Ich bin bei der TK, wie viel müsste ich pro Monat zahlen

Wenn du binnen 30 Tagen nach Aufgabe der angestellten Tätigkeit eine neue Anstellung findest, die Versicherungspflicht auslöst, gilt § 19 SGB V und du musst keine Zahlung an die Kasse leisten.

Solltest du einer selbständigen Tätigkeit nachgehen, so tritt keine Versicherungspflicht ein du wirst freiwilliges Mitglied der Kasse (§ 188 SGB V), sofern du keine private Krankenvollversicherung abschließt.

Hauptberuflich Selbständige erzielen ein Mindesteinkommen von 1.417,50 € im Monat. Hierauf wird der Beitrag zur Kranken- (14% zzgl. 0,8% Zusatzbeitrag der TKK) und Pflegeversicherung (2,35 bzw 2,6% wenn über 23 und kinderlos) erhoben. Rechnen kannst du selbst. Anspruch auf Krankengeld hast du nicht, also zumindest das solltest du privat absichern.

Für die Übergangsmonate wärst du als sonstig freiwillig Versicherter mit Mindesteinkommen von 945,- € zu versichern.

und andere Versicherungen

Das musst du etwas konkretisieren welche Versicherungen du da meinst. Private Versicherungsverträge sind entsprechend ihrer Laufzeit und Kündigungsfristen weiterhin zu bedienen.

Kommentar von FreieFrage ,

Danke für die Antwort! Verstehe ich es richtig, dass es sich dann eher lohnt mich als sonst freiwillig versichert zu melden solange ich keine Aufträge habe? So würde ich weniger zahlen müssen. Ist es ein Hindernis wenn ich schon Antrag beim Finanzamt gestellt habe aber noch nicht auf Projekte bin? Kann man es wieder jederzeit ändern (Richtung freiberuflich/festangestellt)?

Kommentar von kevin1905 ,

Du meldest der Kasse was du gerade machst wie viele Stunden und wie viel du verdienst und die sagen dir dann ob du haupt- oder nebenberuflich selbständig bist. Wenn du mit dieser Einschätzung nicht einverstanden bist kannst du gegen den Bescheid binnen 30 Tagen Widerspruch einlegen.

Kann man es wieder jederzeit ändern (Richtung freiberuflich/festangestellt)?

Wenn du hauptberuflich angestellt bist dann wärst du pflichtversichert und eine nebenberufliche selbständige Tätigkeit wäre nicht beitragsrelevant. Auch hier kommt es wieder auf Arbeitszeit und Verdienst an.

Antwort
von AmandaF, 59

Bin auch bei der TK. Bisher haben Sie sich immer gemeldet, wenn der Arbeitgeber meine Kassenbeiträge nicht mehr zahlt. Deine anderen Versicherungskosten fallen weiterhin an.

Kommentar von FreieFrage ,

Ja, bei mir haben sie sich auch immer gemeldet. Aber dann muss ich eben das Formular ausfüllen (oder nicht ausfüllen wenn ich gleich eine neue Stelle habe) und ich frage mich, was ich am besten dort eintrage.

Kommentar von AmandaF ,

Wenn du nicht gleich am nächsten Tag nach der Kündigung einen neuen Job hast, musste erst mal selbst einzahlen. Ansonsten kannst du nur beten, dass du keinen Arzt brauchst, der dir dann seine Leistung in Rechnung stellt. Es macht wahrscheinlich mehr Sinn, du meldest dich arbeitslos, auch wenn es nur für eine kurze Zeit ist.

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn du nicht gleich am nächsten Tag nach der Kündigung einen neuen Job hast, musste erst mal selbst einzahlen.

Langsam.

Wenn er binnen 30 Tagen wieder eine Anstellung findet, mit Verdienst unter 54.900,- € Brutto im Jahr kriegt er den Monat kostenlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community