Frage von Zapethor, 96

Krankenversicherung Hund bzw. OP-Kosten-Versicherung?

Hallo Leute,

habt Ihr für euren Hund eine Krankenversicherung abgeschlossen bzw. OP-Kosten-Versicherung? Wenn ja, bei welchem Anbieter habt ihr diese denn abgeschlossen und seid Ihr damit zufrieden? Wir sind momentan am überlegen...

LG Zapethor

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerMakler, 23

Hallo Zapethor,

wie man sehen kann ,ein kontroveres & emotionals Thema !

Ich schließe mich eher der Meinung an, das dies in jetzigen Zeiten , in denen Hunde ,Katzen ,Pferde enge Wegbegleiter Ihres Menschen sind und Erkrankungen bei Tieren eine ähnliche Deklaration wie beim Menschen bekommen, es eine sinnvolle Ergänzung ist !

Dazu sollte man wissen, das Tierärzte mittlerweile neben Zahnärzten und spezialisierten Chirugen Topverdiener unter der Ärzteschaft sind !

So kann schon einmal eine Kastration mit 250,-€ zu Buche schlagen , ein Miniskus OP mit ca. 2000,-€ Stirnrunzeln verursachen ! ..ob es da mit einem mind. drei Jahre - bis fünf Jahre lang angelegten Sparbuch getan ist ( wie hier an andere Stelle behauptet ) ist dann meines Erachtens keine Frage ..

In meinem Kundenstamm gibt es mittlerweile genug Bespiele die laufende Beiträge gegenüber Behandlungskosten nicht mehr in Frage stellen..natürlich kannn es auch andersrum laufen : Nichts passiert und man hat für mind. zwei Jahre eine Vertrag abgeschlossen ..

Als Tierbesitzer muss man für sich selber entscheiden , ob eine OP Versicherung für einen ausreichend ist oder das Ganze komplettiert mit einem Krankenversicherungsschutz ! Abhängig machen dies viel von der Rasse und der Anfälligkeit dazu . In der Regel entscheiden sich viele für eine reine OP Versicherung, die aktuell nur bei zwei Gesellschaften mit gut bzw. sehr gut bezeichnet werden kann !

Nehmen Sie sich für einen Vergleich professionelle Hilfe ( Makler ) dazu.

In diesem Sinne


Kommentar von DerMakler ,

Vielen Dank für die Auszeichnung !

HG DerMakler

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 27

Hi,

Ich sehe es wie Bernerbaer, die Krankenversicherung lohnt sich in meinen Augen auch nicht wirklich, aber der OP Kostenschutz hat seinen Sinn :) einfach weil da sehr schnell Kosten zusammen kommen die kaum jemand so zuhause rumliegen hat, unsere übernimmt zB im Ernstfall auch den stationären Aufenthalt des Hundes nach so einer OP. Und der monatliche Beitrag ist für die Leistungen die erbracht wird noch sehr Übersichtlich, um so jünger der Hund angemeldet wird, umso weniger muss man im Monat zahlen ;) unser Rüde ist für OPs bis 2.500 eur abgesichert, sind es Unfälle mit Fremdbeteiligung übernehmen die alle Summen und auch im Ausland ist er abgesichert. Wir sind bei der Agila, hatten allerdings, zum Glück, noch kein Ernstfall mit ihm. 

Der Vorteil dabei ist ja das man nicht erst die hohe Summe ansparen muss und das keine Gefahr besteht das Geld anderweitig auszugeben. Wie immer lohnt sich da das vergleichen mehrere Versicherungen, achte auf die freie Tierarztwahl und das Gebühren auch bis zum dreifachen Satz der GOT akzeptiert werden. Und die Wartezeit sollte auch nicht zu lang sein bis der Versicherungsschutz greift. 

Wir haben dazu noch eine Mitgliedschaft bei einen Tierrettungsdienst abgeschlossen, falls mal alles schlecht läuft und man auch selber wirklich dringend Hilfe braucht. 

Antwort
von DolphinPB, 43

Hundekrankenversicherungen sind nicht wirklich günstig. Leider gibt es nicht viele Anbieter und fast alle (Ülzener - noch dazu viel zu teuer, Petplan, Allianz) haben problematische Ausschlüsse. Die Helvetia ist gut und nicht zu teuer, hat aber immer einen 20%igen Selbstbehalt. Die Agila (Top-Tarif) ist sehr gut, kann aber, je nach Rasse, sehr teuer sein.

Hunde-OP-Verasicherungen sind natürlich günstiger, und m.E. auch sinnvoller. Hier haben aber die Ülzener, die Petplan und die Allianz die gleichen problematischen Ausschlüsse. Auch ist hier die Helvetia nicht so gut. Die Agila ist wiederum ggf. teuer (je nach Rasse), hat aber die besten Bedingungen. Neu am Markt und ebenfalls sehr gute Bedingungen hat die Barmenia.

Am besten mal zum Makler zwecks Vergleich, da kommt es schon auf Details an (Beitragentwicklung, Ausschlüsse, Gesundheitsfragen, usw.)

Antwort
von Dahika, 52

eine Krankenversicherung habe ich nicht. Aber eine OP Versicherung. Falls der Hund sich mal ein Bein bricht oder so... Ich habe das damals gemacht, weil auch mein Pferd eine OP Versicherung hat, die ich auch schon in Anspruch nehmen musste.

Ich habe es bei der Ülzener Versicherung gemacht. Ob ich wegen der OP-Versicherung bei Hunden zufrieden bin, weiß ich nicht, da ich sie noch nicht in Anspruch genommen habe. Ich hoffe auch, es kommt nie dazu.

Antwort
von Jessii1606, 36

Also ich hab für meinen Hund nur eine Haftpflichtversicherung.

Wenn du nicht gerade Pech hast und die nächste hohe Tierarztrechnung in einem Monat kommt, kannst du dir monatlich das Geld zurück legen, welches du der Versicherung zahlen würdest, so mache ich das auch.

Bei solchen Versicherungen muss man immer schauen, was alles inbegriffen ist und wie hoch die Selbstbeteiligung ist. Ich finde das lohnt sich einfach nicht wirklich, da man sich das Geld eben wie gesagt selbst zur Seite sparen kann :)

Antwort
von Bernerbaer, 33

Auch wenn viele anderer Meinung sind halte ich eine OP-Kosten Versicherung (keine Krankenversicherung) für sehr sinnvoll.

Gerne kommt der Spruch: "Lege doch einfach die Summe x monatlich zur Seite".
Dann kommt man aus dem Urlaub und nach dem die Waschmaschine kaputt ist verreckt auch noch das Auto. Also muss man "ausnahmsweise" auf das Hundekonto zurückgreifen. Leider hat genau dann der Hund einen Kreuzbandriss oder schlimmeres.

Hört sich selten an, ist es aber nicht.

Je früher die Versicherung abgeschlossen wird umso günstiger sind die Beiträge.

Ich habe seit ca. acht Jahren eine OP-Versicherung bei der Agila und die hat bis jetzt problemlos bezahlt.

Antwort
von RostockFinanceD, 53

Eine Versicherung die unter meinen Top 10 der unnötigsten Versicherungen ist.

Antwort
von Apolon, 52

meine Meinung,

eine Versicherung die man nicht benötigt.

zu hohe Kosten und viele Behandlungen sind nicht mitversichert, bzw. mit einem Selbstbehalt.

mtl. Beiträge von ca. 50 € auf ein Sparbuch legen, um die wenigen benötigten Kosten beim Tierarzt zahlen zu können.

Gruß N.U.

PS: habe seit über 20 Jahre Hunde aber solch eine Tierkrankenversicherung noch nie abgeschlossen.

Kommentar von DolphinPB ,

"mtl. Beiträge von ca. 50 € auf ein Sparbuch legen, um die wenigen benötigten Kosten beim Tierarzt zahlen zu können."

Na ja, bei ca. 3.000 bis 3.500 Euro für eine OP inkl. Goldimplantat wegen Kreuzbandriss - da muss man schon mal 5 Jahre plus ansparen.

Kommentar von Apolon ,

Tja DolphinPB,

da gehen die Meinungen wohl weit auseinander.

Wir haben seit ca. 25 Hunde und meistens mehr als einen.

Von Anfang an habe ich pro Hund 50 € / 50 DM zur Seite gelegt, und konnte mir mit dem gesparten Geld jedes Jahr einen 14-tägigen Urlaub mit Hunden erlauben.

Kommentar von Bernerbaer ,

Dann geht also das für eventuelle ärztliche Versorgung der Hunde gesparte Geld für Urlaub drauf. Wobei der Halter wahrscheinlich auch noch den Löwenanteil verbraucht hat.

So macht das Ansparen aber keinen Sinn.

Für das was ich im Jahr für die OP-Versicherung zahle kann ich mir höchstens, zusammen mit Hund, ein schönes Wochenende machen.

Kommentar von Apolon ,

Fehlerhafte Rechnung:

3 Hunde - 600 € mal 3 = 1.800 € / durchschnittliche Kosten bei 3 Hunden pro Jahr ca. 500 €.

Könntest du dir vorstellen, dass man für 1.300 € einen 14-tägigen Wanderurlaub in Deutschland für 2 Personen und 3 Hunden verbringen kann?

Außerdem geht es hier nicht um eine OP-Versicherung, sondern um eine Krankenversicherung für Hund.

Kommentar von DerMakler ,

Der Disclaimer  : "Schließen Sie solch einen Blö.......nicht ab ..das können Sie eher auf ein Sparbuch mit 50,-€ bringen " ist glaube ich schon so alt wie die Branche selbst ..ob bei Sterbegeld ,Unfall Vorsorge oder wie hier Tier KV / OP wird eher die subjektive Einstellung zu manch Produkten offenbart , als eine Erklärung der Vor und Nachteile ..woraus meist die Kunden selber ableiten, ob für Sie (!)  sinnvoll oder nicht !

..und in der Regel hat keiner der Kunden das auch so gemacht , sprich ein Sparbuch mit 50,-€ mtl. Einzahlung für Hündchen Ellie abgeschlossen , nicht wahr ?

Was man dann immer mit diesem Disclaimer erreichen will, ist mir meist schleierhaft ..

in diesem Sinne

HG DerMakler

Antwort
von SusanneV, 28

Ich denke auch schon die ganze Zeit drüber nach und dann vergesse ich es wieder. Ich kann zwar Deine Frage nicht beantworten, aber ich werde das jetzt in angriff nehmen.

Kommentar von SusanneV ,

Hab jetzt mal gegoogelt. Am besten schneidet die Agila Tierschutz Exklusiv ab , kosten aber auch 65,90€ im Monat.

Antwort
von KatrinNKS, 31

Das kann dir leider niemand genau sagen, ob du die brauchst. Meine Familie hat seit über 25 Jahren Hunde und wir hatten bisher noch nie eine OP-Versicherung. Wenn man sich monatlich Geld beiseite legt, hat man das locker zusammen. Jedenfalls für einen Hund.

Aber wer nicht das Durchhaltevermögen hat, monatlich etwas auf Seite zu legen, sollte vielleicht in die Versicherung zahlen.

Antwort
von Hemerocallista, 40

überlegt nicht zulange.. das geht nur bis zu einem bestimmten alter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten