Frage von sabrinagucci, 158

Krankenversicherung fordert mehrere male die selben unterlagen die sie bekommen haben und bei nicht einreichen, beitrag erhöhung?

Hallo, ich stell die Frage erneut.

ich bin seit 2014 Selbststänig (bis heute 2016)

2015 fordererte die FREIWILLIGE Krankenversicherung mein genaues Einkommen und die SteuerID. Hat die Krankenversicherung auch bekommen. (musste es mehrere male schicken)

Vor 1 Monat schicken sie mir, dass wenn ich für 2014 (was schon letztes Jahr mehrere male abgegeben wurde) und für 2015 denen nicht den einkommensnachweis schicke, sich mein beitrag auf den höchstbeitrag erhöht.

Ich habe anschließend bei der Versicherung angerufen der jedoch gesagt hat

:" Es fehlt die SteuerID der Einkommensnachweis für 2014 und 2015"

Ok alles abgegeben und ich habe die PV und KV beiträge für 2015 angefordert (Für das Finanzamt um die Steuererklärung sowie Einkommensnachweis für 2015 zu erstellen)

Da der Herr die Daten mehrere male verschlampt hat bin ich sicherheitshalber ZUSÄTZLICH persönlich zu der Versicherung gegangen wo mir ein Mitarbeiter gesagt hat dass der Bearbeitende Herr "etwas komisch sei" und alles in die wege geleitet wird sowie die "Mahnung" (Höchstbeitrag bei nichteinreicher des Einkommensnachweises) verschoben wird.

Ich habe die befürchtung dass mir mehrere male der Höchstbeitrag für 2014 und 2015 berrechnet wurde. 2016 verdiene ich weit übern Höchstbeitrag demnach gehts nur um 2014, 2015

Ich Zahle per Überweisung da es mir abgeraten wurde per Lastschrift zu zahlen. Grund: früher wurden mir falsche Rechnungen gestellt und ein anderer Mitarbeiter hat mir davon abgeraten da ich ihm was anderes vorgelegt hatte als sie es im System hatten.

FRAGE

kann ich die ganzen Rechnungen anfordern?

und was mache ich wenn sie mir 2014 höhere Beiträge berrechnet hatten obwohl sie ALLE Unterlagen von mir hatten ?

Mir wurde auch vom Mitarbeiter den ich Persönlich besucht habe empfohlen den Teamleiter anzufordern. Der sich auch für den bearbeitenden Kollegen entschuldigt hat. Bringt das was ?

bitte keine die rumheulen sondern nur konstruktive hilfe und optionen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Apolon, 80

@sabrinagucci,

dein Schreibstil hat sich zwar verbessert, aber du schreibst weiterhin Unsinn !

 2015 fordererte die Private Krankenversicherung mein genaues Einkommen

Vor 1 Monat schicken sie mir, dass wenn ich für 2014 (was schon letztes Jahr mehrere male abgegeben wurde) und für 2015 denen nicht den einkommensnachweis schicke, sich mein beitrag auf den höchstbeitrag erhöht.

Bei einer Privaten Krankenversicherung gibt es keinen Höchstbetrag, denn der Beitrag richtet sich nicht nach dem Einkommen, sondern nach dem gewählten Tarif, dem Eintrittsalter und dem Gesundheitszustand.

Wie bereits mehrfach hier schon erwähnt wurde, du kannst also nur in einer gesetzlichen Krankenkasse als freiwilliges Mitglied versichert sein.

Nenne uns doch einfach mal den Namen deiner Krankenkasse.

Gruß N.U.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

norbert:

ich bin mir zu 100% sicher, dass am obigen Sachverhalt einiges fehlt ......

aber ich darf ja nicht mehr antworten, da ich lt. sabrina keine Ahnung habe ....

;-)

Kommentar von Apolon ,

Wow.... du Glücklicher !

Kommentar von sabrinagucci ,

AOK und ja Freiwillig (wurde ja jetzt schon paar mal geklärt :-) )

Kommentar von wurzlsepp668 ,

sabrina, einzig und alleine DU hast behauptet, privat versichert zu sein ......

Kommentar von Apolon ,

@Sabrina,

Du hast es ja endlich gerafft.

Für diese Erkenntnis  - "Daumen hoch".

Ich halte noch einmal fest:

Sie ist nicht privat krankenversichert,

sondern gesetzlich als freiwilliges Mitglied - in der AOK !

Kommentar von sabrinagucci ,

norbert du bist extrem stark unterentwickelt?

ich habs oben einmal falsch hingeschrieben und um es zu bearbeiten muss ein admin dieser seite es genehmigen

und sowas dauert (warum auch immer)

kein wunder warum ich das 4-6 fache von dir MOMENTAN verdiene

Kommentar von Apolon ,

@Sabrinagucci,

Du bist ja eine richtige Lachnummer,

 ich habs oben einmal falsch hingeschrieben

Nein - dies ist bereits dein 2. Thread und bereits im ersten war dein Text falsch.

Und hier hast du ständig behauptet, dass du privat versichert bist.

 kein wunder warum ich das 4-6 fache von dir MOMENTAN verdiene

In diesem Fall musst du ja deine Einkommensübersicht nicht mehr an die AOK schicken - teile denen einfach mit, dass sie in Zukunft immer den Höchstbetrag abbuchen sollen !

Was mich jedoch wundert, in 2015 hast du noch von Hartz IV gelebt - wie bist du denn so plötzlich zu dem Reichtum gekommen ?

https://www.gutefrage.net/frage/geld-geld-mehr-uebrig-fuer-den-rest-des-monats?f...

Kommentar von wurzlsepp668 ,

tja, da will jemand, der beratungsresidenst ist (nein, nicht du, norbert) sich unbedingt wichtig machen .....

zeigen vorallem die Beileidiungen an die Antwortgeber .....

ich habe keine Ahnung ...

du bist extrem stark unterentwickelt als Fachmann ......

ich frage mich nur, wieso wir dann keine Probleme mit der Krankenversicherung haben ....

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wobei, wenn ja die möchtegernmaus angeblich das 4-6 fache von Norbert verdient .....

wieso zickt sie dann rum?

ich stell die Behauptung auf, dass Norbert in die gesetzliche Krankenversicherung den Höchstsatz zahlen würde .....

Antwort
von wurzlsepp668, 98

zum wiederholten Male:

du bist NICHT privat versichert!

da einer privaten Krankenversicherung der Verdienst EGAL ist! (ich habe in 16 Jahren privater Krankenversicherung noch nie eine Aufforderung zur Vorlage des Steuerbescheides erhalten!)

die Beitragsbescheinigung wurde von der Krankenkasse im März 2016 für das Kalenderjahr 2015 verschickt. soviel zu Schlamperei ......

P.S.

da ich Steuerberater bin, habe ich mehrmals im Jahr mit Krankenkassen zu tun. die Bescheinigung kam IMMER pünktlich und ohne Nachfrage beim Versicherten an. und weißt du weshalb? das mach ein Computer!


P.P.S.

und zur "Unzuverläßigkeit" des Mitarbeiters .....

wenn dies der Krankenkasse bekannt ist, wird dieser Mitarbeiter intern versetzt ....

ich habe eine falsche Auskunft meiner damaligen Krankenkasse bekommen .... Dame wurde so versetzt, dass sie keine Auskünfte mehr erteilen KANN ....

Am Sachverhalt fehlen meiner Meinung nach einige Sachverhalte .....

Kommentar von sabrinagucci ,

falsch. bitte genauer lesen

beitragsbescheinugung wurde im märz 2016 für 2015 UND 2014 verschickt

darum gehts ja .. bitte genauer lesen :S bitte auch nicht mehr antworten da du keine ahnung hast

Kommentar von wurzlsepp668 ,

klar, ich habe keine Ahnung .....

sagt die Person, die den Unterschied zwischen freiwilliger und privater Versicherung nicht kennt .....

wenn die Beitragsbescheinigung im März verschickt wurde .....

wo ist dann das Problem, die Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen lt. der anderen Frage?

ich bleibe dabei: der Sachverhalt ist brückstückhaft!

Kommentar von sabrinagucci ,

dann erklär mir mal wieso sie JETZT die einkommenerklärung für 2014 haben wollen ? (die letzttes jahr abgegeben wurde :-) )

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ich bin raus, ich habe ja keine Ahung lt. deiner Meinung.

viel Spaß noch

Kommentar von sabrinagucci ,

siehste :)

danke dir auch

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dummerweise hätte ich eine Lösung für die drohende Beitragserhöhung. aber da ich keine Ahung habe, interessiert diese ja nicht .... (und die Lösung würde def. funktionieren ...)

Kommentar von sabrinagucci ,

doch es würde mich interessieren

nehme jede lösungvorschläge dankend an

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ganz ehrlich?

du bittest mich, keine weiteren Antworten mehr zu geben, da ich

1. nicht lesen und

2. keine Ahung habe

und jetzt soll ich dir die Lösung sagen?

tja, zu deinem persönlichen Pech muß ich dir jetzt sagen:

habe keine Lust, wenn ich mit keiner Ahnung betitelt werde ...

(obwohl keine einzige (!!!) meiner Annahmen widerlegt wurde ...)

ich bin raus aus der Frage!

Kommentar von sabrinagucci ,

schade du wärst ( wenn du es ernst meinst)
wohl die einzige person die mir helfen könnte

Antwort
von NochWasFrei, 85

Eigentlich sind doch nun alle Fragen geklärt, oder? Der Mitarbeiter ist ein Penner und du hast eine Entschuldigung vom Vorgesetzten bekommen. Was ist also noch das Problem? Ach ja, dass du vermutest du hättest für 2014 und 2015 zu viele Beiträge gezahlt. Das wirst du doch wohl selber nachvollziehen können, welche Summen du überwiesen hast, oder?

Im Übrigen: Du bist immer noch nicht privat, sondern freiwillig gesetzlich versichert.

Kommentar von sabrinagucci ,

Danke,

2014,2015 wurde immer der selbe Betrag überwiesen

ich habe einfach die Befürchtung das Rückwirkend alles auf den Höchstbeitrags aufgestockt wird OBWOHL sie alle Unterlagen von mir haben

Kommentar von NochWasFrei ,

Wenn die Unterlagen für 2014 und 2015 vorliegen und aus denen hervorgeht, dass dein Einkommen unter der BBG lag, wird auch nicht der Höchstbeitrag verlangt. Prinzipiell geht die Krankenkasse bei einem Selbstständigen halt erstmal davon aus, dass das Einkommen hoch genug ist um den Höchstbeitrag zahlen zu müssen. Dass das nicht der Fall ist, muss dann nachgewiesen werden.

Kommentar von sabrinagucci ,

..................
Sie haben die Unterlagen für 2014 bekommen.
2015 = 1x Per Post    1x Persönlich beim Mitarbeiter
jetzt 2016 FORDERN sie es NOCHMAL

Kommentar von Apolon ,

 jetzt 2016 FORDERN sie es NOCHMAL

Völlig richtig - Du musst die Unterlagen für jedes Kalenderjahr bei der AOK abgeben.

Kommentar von sabrinagucci ,

sag mal bist du auf den kopf gefallen ?

sie fordern im jahr 2015 -> 2014 an
und nochmal im jahre 2016 -> 2014 (erneut an )

hart beschränkt als fachmann

Kommentar von Apolon ,

@Lachnummer Sabrina,

Lesen ist nicht gerade deine Stärke !

Allerdings ist es nicht mehr nötig, dass du die Unterlagen an die AOK schickt.

Zahle einfach den Höchstbetrag jeden Monat, so um die 750 €, dann hat alles seine Ordnung.

Kommentar von sabrinagucci ,

uiiuuiui jetzt versuchen mit sarkasmus aus dieser nummer rauszu komemn :)

Kommentar von Apolon ,

Nein - meine liebe Sabrinagucci,

Du hast im Jahr 2015 noch von Hartz IV gelebt.

Ich dagegen bin schon seit ca. 30 Jahren privat krankenversichert und davon ca. 20 Jahre als Angestellter.

Wer aus dieser Nummer rauskommen möchte, bist alleine du.

Nur gelingt dir dies nicht!

Antwort
von Dickie59, 10

Hallo,

auch du kannst als freiwillig Versicherter die Krankenkasse wechseln Suche dir eine mit Service.

https://www.gesetzlichekrankenkassen.de/kassensuche/einfach

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von schleudermaxe, 96

Also, meine Kasse leistet sich einen Dienstleister, der alle Posteingänge einscannt, und somit können die Mitarbeiter nichts verschlampen.

Antwort
von RobertLiebling, 93

Statt immer neue Fragen zu stellen, solltest Du mal auf die Antworten zur vorherigen Frage eingehen.

Du schreibst wiederholt von einer privaten KV. Den Höchstbeitrag gibt's nur in der gesetzlichen KV, bei der man auch freiwilliges Mitglied sein kann.

Also: Welche Art Versicherung ist das genau?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community