Frage von ReginaSuperSofi, 170

Krankenversicherung als Werkstudent - Familienversichert - 2016?

Könnte mir jemand sagen was für die KV aussagekräftig ist? Also ich bin noch Familienversichert und möchte dies auch noch bleiben. Ist für die KV das Monatsgehalt von 450€ wichtig oder das Jahresgehalt von 5400€? Und fallen für Werkstudenten andere Versicherungen an falls man unter 450 bzw. 5400€ bleibt?

Da man schnell durcheinander kommt wollte ich jemanden fragen der sich damit auskennt :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 103

450,- € im Monat sind entscheidend. Es darf zwar überschritten werden (unvorhergesehen), aber im Grunde ist dass die Grundlage.

Minijobs sind rentenversicherungspflichtig (3,7%).

Antwort
von BellaKnows, 129

Also ich habe auch vor kurzem als Werkstudentin angefangen und kann dir sagen wie es bei abgelaufen ist.

Weil ich als Werkstudentin 11 Euro die Stunde bekomme und mindestens 15h in der Woche arbeiten muss, beläuft sich mein Mindestgehalt brutto im Monat auf 660 Euro. 

Wenn ich weiter familienversichert bleiben wollen würde, dürfte ich nicht mehr als 450 im Monat verdienen. 

Also solange du nachweisen kannst, dass dein Gehalt bis max 450 Euro im Monat bleibt, kannst du weiter in der Familienversicherung bleiben ;)  

Kommentar von ReginaSuperSofi ,

also 450€ im Monat oder nachweisen das im Jahr unter 5400€ bleibe?

Kommentar von BellaKnows ,

Ne, soweit ich weiß spielt das Jahresgehalt keine Rolle.

Du musst nur nachweisen, dass du im Monat unter 450 bleibst.

Sprich: Wie viel du pro Stunde verdienst und wie viele Stunden du mindestens arbeiten musst bzw. arbeitest. 

Die fragen dich das alles, wenn du direkt in ihr Büro gehst oder die schicken dir einen Brief, in dem du alles ausfüllen musst. 

Aber, wenn du eh unter 450 bleibst, dann musst du glaub ich gar nichts machen. 

Kommentar von ReginaSuperSofi ,

ich schreibe mal die Krankenversicherung an, ist wohl die bessere Lösung :)

habe für die 32Std im letzten monat 480€ überwiesen bekommen, im Jahr würde ich aufjedenfall unter 5400€ bleiben falls ich jetzt so weiter mache, zählts schon bei 450€ werde ich entweder mehr arbeiten oder halt weniger

Antwort
von DerSchopenhauer, 97

Die Familienversicherung bleibt bestehen, wenn es ein Minijob ist (NUR dann gilt die Grenze von 450 €) - bei allen anderen Beschäftigungsarten oder Einkünften gilt 2016 die 415-€-Grenze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community