Frage von Joggijoggi, 88

Krankenschein nie abgeben was passiert?

Ich bin jetzt angestellt doch in meiner ausbildung habe ich nie meine Krankenscheine bei der Krankenkasse abgeben ich wusste davon nichts, was blüht mir???

Antwort
von eulig, 57

ich wunder mich immer, dass so viele es nicht wissen. dabei steht es doch groß geschrieben drauf "Ausfertigung zur Vorlage bei der Krankenkasse".

wenn man die Krankmeldungen nicht bei der Krankenkasse innerhalb der Frist abgibt, verwirkt man sich bei einer Erkrankung, die länger als 6 Wochen dauert seinen Krankengeldanspruch.

nun denken viele aber "ach ich bin ja nur mal ne Woche oder zwei krank". aber genau hier liegt der Hund begraben. die 6 Wochen gelten nicht nur für eine Krankheit am Stück, sondern auch für unterbrochene Zeiten, die aber die selbe Erkrankung aufweisen.

nur mal als Beispiel: man ist im Januar für 2 Wochen krank wegen Depressionen, dann im Februar noch mal 2 Wochen wieder wegen Depressionen und ab Mitte März ist man für 4 Wochen wegen Depressionen krankgeschrieben. hier liegt immer die selbe Erkrankung vor. alles wird zusammen addiert.

nun sagt sich der eine oder andere, woher sollen Arbeitgeber und Krankenkasse denn wissen, das hier die selbe Erkrankung vorliegt. der Arbeitgeber bekommt ja nur den Zettel mit dem Zeitraum und die Krankenkasse hat ja gar nichts.

der Arbeitgeber wird bei wiederholten Erkrankungen natürlich hellhörig und fragt bei der Kasse an. das kommt häufiger vor als man denkt. er hat ein Recht darauf, dass die Krankenkasse prüft, ob hier ein Zusammenhang zwischen den Erkrankungen vorliegt.

jetzt kommt die Krankenkasse ins Spiel und sagt "öhm, der Arbeitnehmer hat nichts eingereicht" und schreibt dich an. du reichst die AU-Bescheinigungen nach und die Kasse stellt fest, dass die Erkrankungen alle zusammen gehören. und das teilt die Kasse dem AG auch mit. nicht die Art der Erkrankung, aber das eben alle AU-Zeiten zusammen gehören.

damit beendet der Arbeitgeber die Lohnfortzahlung (auch rückwirkend). die Kasse zahlt das Krankengeld aber nicht direkt im Anschluss, weil du deiner Pflicht, die Krankmeldungen abzugeben, nicht nachgekommen bist. Krankengeld wird erst gezahlt, sobald die Meldungen vorliegen. der Zeitraum, der durch das Versäumnis entstanden ist, wird nicht nachgezahlt.

ich rate dir, deine alten Krankmeldungen nachzureichen. der Ordnung halber. und für die Zukunft die Krankmeldungen immer bei der Kasse einzureichen. hier gilt eine Frist von maximal 1 Woche https://dejure.org/gesetze/SGB_V/49.html

Antwort
von habakuk63, 42

Gar nichts passiert. Fertig.

Antwort
von Griesuh, 42

Da vorbei passiert nix.

jedoch wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn auf den beiden Ausfertigungen der Au die du erhälst steht einmal für den Arbeitgeber und auf der anderen für die Krankenkasse.

Das ist deshalb erforderlich, die AU Scheine bei der Kasse abzugeben, solltest du länger als 6 Wochen Krankgeschrieben sein und Krankengeld erhalten, gibt es kein KG von der Kasse wenn die AU's dort nicht vorliegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten