Frage von Zwergio, 94

Krankenpfleger mit SVV-Narben?

Hallo Leute,

ich habe vor, ein Praktikum in einem Krankenhaus im Pflegebereich zu machen, Bewerbung ist schon raus.

Jedoch sind meine Arme mit gut 600-700 Narben voll. Ich weiß, dass man wegen der Hygienevorschriften keine langen Ärmel tragen darf, aber ich weiß nicht, ob an meinen Narben evtl alles scheitert?

Könnte wegen der Narben dort die Ausbildung, oder sogar das Praktikum?

Weil Patienten damit nicht "konfrontiert" werden sollen?

Oder würde es die spätere Übernahme gefährden?

Ich hab grad ein bisschen Angst, dass mir meine Vergangenheit die Zukunft verbaut...

LG Zwergio

Antwort
von zippo1970, 94

Es ist so wie mit allem im Leben....

Mit diesen Narben wirst du öfter mal auf Menschen treffen die Vorurteile haben. Aber noch mehr wirst du auf Menschen treffen, die sich gar nix denken, oder zwar denken, aber nix sagen, oder aber auf Leute die Interessiert sind und dich darauf ansprechen.

Ich würde denken in einem Krankenhaus trifft man eher weniger auf solche Vorurteile, deswegen würde ich mir an deiner Stelle, nicht so viele Sorgen machen.

Ich denke mal man wird dich beim Vorstellungsgespräch, oder beim Praktikum darauf ansprechen. Erklär es ihnen einfach. Warum, Wieso, und was sich jetzt in deinem Leben verändert hat.

Wo sollte man mehr Verständnis finden als in einem Krankenhaus.

Und wenn es dort, warum auch immer nicht klappen sollte, gib bitte nicht auf, und bewerbe dich weiter. Weil wenn es dort nicht klappt, heißt das ja nicht, dass es nicht woanders klappt.

Wir haben alle unsere Narben. Äußerliche die man sieht, aber auch innerliche die man nicht sieht. Manchmal tun sie noch weh. Aber es sind Wunden die verheilt sind. Und darauf kommt es an.

Ich drück dir die Daumen.... Das klappt schon...

Alles Gute!

LG :-)

Antwort
von verquert, 91

Vielleicht kommt es auch auf die Station an - gewiss auch auf das Krankenhaus. In der Psychiatrie hat eine Krankenschwester "Narben getragen". Naja... sie hat offenbar die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und hat nun als Krankenschwester gearbeitet. Somit sollte es generell möglich sein.

Vielleicht könnte es Bedenken geben, aufgrund Deiner Stabilität. Das heißt, was die Gründe für Dein SVV (gewesen) ist. Ob Du nun andere Strategien gefunden hast, um mit den Schwierigkeiten einen Umgang zu finden. Ob Du belastbar genug bist, um den Anforderungen im Klinikalltag nachzukommen. Ob Du für Dich Ressourcen gefunden hast, um mit Stress, Druck und anderen Belastungen klarzukommen. All das brauchst Du hier nicht beantworten - nur für Dich abwägen. Denn diese Fragen könnten schon kommen.

In keinem Fall solltest Du versuchen die Narben beim Vorstellungsgespräch zu verheimlichen. Weil dann kommen später (spätestens bei der Amtsarztuntersuchung) dann viele Zweifel. Eher solltest Du einen Umgang mit den Verletzungen finden. Das heißt, sie zu einem Teil Deines Lebens machen. Sie sind halt vorhanden, ein Teil von Dir - von Deinem Leben. Nicht im Mittelpunkt stellen, aber auch kein "Drama" draus machen.

Vielleicht kann es auch bildlich dargestellt werden, wenn danach gefragt wird. Ich erinnere mich an das Gedicht von Portia Nelson: "Das Loch in der Straße"

Ich gehe eine Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch.
Ich falle hinein.
Ich bin verloren.

... Ich bin ohne Hoffnung.
Es ist nicht meine Schuld.
Es dauert endlos, wieder hinauszukommen.

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch.
Ich falle wieder hinein.
Ich kann nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein.
Aber es ist nicht meine Schuld.
Immer noch dauert es sehr lange, herauszukommen.

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch.
Ich falle schon wieder hinein...
aus Gewohnheit.
Meine Augen sind offen.
Ich weiß, wo ich bin.
Es ist meine Schuld.
Ich komme auch sofort wieder heraus.

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch.
Ich gehe darum herum.

Ich gehe eine andere Straße.

Mit anderen Worten: eine ganze Zeit hast Du versucht die Probleme auf diese Weise zu lösen, wodurch Narben entstanden sind (Du bist gefallen). Inzwischen hast Du für Dich eine andere Straße finden können.

Das sollte natürlich nur so sein, wenn es bei Dir tatsächlich so stimmt. Aber als Beispiel, dass es auch Möglichkeiten (hoffentlich) gibt, damit Narben nicht dauerhaft das Leben beeinträchtigen müssen.

Alles Gute für Dich auf Deinem Weg.

In der Hoffnung, dass Du Deinen Traumberuf ausüben wirst und dieser zumindest halbwegs so ist, wie Du es Dir vorstellst. :)

Antwort
von Papabaer29, 39

Ich kenne sogar eine Krankenschwester, die auf beiden Armen wirklich, wirklich viele Narben hat. (So dass keine mehr dazwischen passt.)

Also ganz offensichtlich geht es!

Antwort
von AmyDu, 76

Ich kann mir vorstellen dass es erstmal viele Vorurteile geben wird aber ich denk nicht dass alles daran scheitern wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community