Frage von Rosenpferd, 32

Krankenkassennachforderungen trotz Kündigung der Krankenkasse bei Wiedereintritt ins Arbeitsleben ?

Wenn man jahrelang ohne Krankenversicheringsschutz war, keine Sozialleistungen bezogen hat und auch eine Kündigung der Krankenkasse vorliegen hat und man eine sozialversicherungsrelevante Tätigkeit aufnimmt und sich dadurch bei einer gesetzlichen Krankenkasse der Wahl anmelden will, muss man mit Nachzahlungen rechnen, das kann doch nicht sein ?

Antwort
von silberwald, 26

Doch! Und das kann teuer werden.

Weil in Deutschland eine Versicherungspflicht für alle für die Krankenkasse besteht. Und man ist auch ohne Krankenkasse gewissermaßen versichert. Man bekommt halt nur unaufschiebbare Leistungen.

Hier kannste das nachlesen:

https://www.verbraucherzentrale.de/Rueckkehr-in-die-Krankenversicherung-2

Kommentar von MiaMaraLara ,

Das sind aber 2 verschiedene Sachen. keine Versicherung gibt es nicht, weil die rückwirkend hergestellt werden muss.

Dieser Notfallleistungsanspruch kommt ins Spiel wenn jemand Beitragsrückstände bei der Krankenkasse hat.

Das sind 2 verschiedene Sachen und haben im ersten Augenblick nichts miteinander zu tun.

Nur kann es schnell passieren wenn Beiträge rückwirkend berechnet werden und man diese nicht zahlt der Leistungsanspruch herabgesetzt werden kann. 

Antwort
von Rosenpferd, 26

Was sind denn um Gotteswillen unaufschiebbare Leistungen ? Ich bin kein Mitglied in einer Krankenkasse mehr, habe Briefe darüber.....Kann eine mir bis dato unbekannte Krankenversicherung Nachzahlungen bereiten wenn ich mich auf Grund meines neuen Arbeitsverhältnisses dort anmelde ?

Kommentar von Kunterbunt23 ,

Ja. Denn wir haben in D KV-Pflicht seit 01.04.2007.

Kommentar von MiaMaraLara ,

eine bis dato unbekannte Krankenversicherung

Nein du bzw dein AG muss dich bei deiner letzten (die solltest du kennen) Krankenkasse anmelden und die können bzw. müssen das dann

Antwort
von MiaMaraLara, 16

Doch das kann sein, da in Deutschland jeder versichert sein muss und wenn du bisher durchs  Raster gefallen bist  und dich nicht gemeldet hast  musst du rückwirkend versichert werden.

Bis Ende 2013 bestand die Möglichkeit die rückwirkenden Beiträge erlassen zu bekommen. Wer sich später meldet muss nachzahlen, allerdings nur einen relativ niedrigen Beitrag auf Anwartschaftsniveau insorfern rückwirkend keine Leistungen geltend gemacht werden sollen.

Beiträge müssen im Rahmen der Verjährung, also 4 Jahre nachgezahlt werden.

So ist die Beitragsreglung  jedenfalls bei gesetzlichen Krankenkassen.

Du musst dich bei deiner letzten Krankenkasse versichern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community