Frage von grafikermuc 13.10.2011

Krankenkassebeiträge

  • Antwort von RHWWW 15.10.2011

    Hallo,

    hier gibt es zwei völlig verschiedene Varianten:

    1) hauptberuflich selbständig und nebenbei Arbeitnehmer: Die Beiträge als Selbständiger steigen ggf., da höhere Einnahmen vorliegen. Der Arbeitgeber zahlt nur Renten- und Arbeitslosenversicherung. Mit der Kranken- und Pflegeversicherung hat der Arbeitgeber nichts zu tun (auch kein Arbeitgeberzuschuss nach § 257 SGB V). § 5 Absatz 5 SGB V

    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__5.html

    2) nebenberuflich selbständig und hauptsächlich Arbeitnehmer: Der Arbeitgeber kümmert sich um die gesamte Sozialversicherung. Die Beiträge als Selbständiger entfallen (Ausnahmen, wenn bereits eine Rente z.B. als Hinterbliebener bezogen wird)

    Die Prüfung "haupt- oder nebenberuflich" erfolgt durch die Krankenkasse. Am besten die Entscheidung mit Begründung schriftlich geben lassen.

    Gruß

    RHW

  • Antwort von boingbum 13.10.2011

    Ja, hierfür müssen natürlich auch Beiträge zur GKV abgeführt werden. Siehe hier: http://www.pkv-vergleich.de/pkv-vergleich-gkv

  • Antwort von Helmuthk 13.10.2011

    Beiträge zur RV, KV und Pflegeversicherung müssen abgeführt werden. Du musst nur mit Deiner Krankenkasse abklären, dass Du mit diesen Beiträgen zusammen nicht mehr als den Höchstbetrag bezahlst.

  • Antwort von gerd1011 13.10.2011

    in 14,5 Std verdienst Du 800€ ??

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!