Frage von Wundermoni, 72

Krankenkasse zahlt Kontaktlinsen aber Brille nicht?

Hi ich war letztens in einer Uni Klinik, habe eine Hornhaut Verkrümmung im Auge und kriege nächste Woche Kontaktlinsen ( Ärzte meinten es ist besser als eine Brille weil die Haut ja verkrümmt ist und die Linsen direkt am Auge liegen ) das meinten Die zu meiner Frage; ob die Krankenkasse auch eine Brille bezahlt. Weil ich nicht immer Kontaktlinsen tragen möchte. Ich frage nächste Woche nochmal nach, aber kann mich nicht gedulden also wollt ich fragen ob die Krankenkasse auch eine Normale Brille zahlt, die Linsen kriege ich wohl bezahlt.. die Pflegeprodukte fuer die Linse muss ich jedoch selbst zahlen, oder ist das falsch ? Bzw bezahlt die Krankenkasse auch die Brille ? Ist ja eine "Krankheit". Lg

Expertenantwort
von euphonium, Community-Experte für Brille, 43

Hallo Wundermoni
es ist mir neu, dass eine gesetzliche Krankenkasse Contactlinsen bezahlt.
Normalerweise interessieren sich Krankenkassen überhaupt nicht für Contactlinsen und Brillen. 
Krankenkassen bezahlen auch keine Brillen, wenn überhaupt, dann bekommst Du von Deiner Krankenkasse einen Zuschuss je nach Stärke von ca. 11-12.- € pro Glas. Für die Fassung gibt es gar keinen Zuschuss.  Diesen Betrag kann der Optiker dann auch bei Contactlinsen abrechnen. Es ist auch dem Optiker überlassen, ob er für diesen Betrag Gläser komplett liefert oder der Kunde immer etwas zuzahlen muss. Niemand hat Anspruch auf "Nulltarif".
Diese 22-24.- € bekommst Du, wenn Du noch nicht 18 Jahre alt bist, wenn Deine Sehfähigkeit mit der bestmöglichen Brille/Contactlinse nicht mehr als 30% hat oder Du eine Schielstellung von 3 und mehr Prismendioptrien hast.
In allen anderen Fällen bekommst genauso viel wie für Deine Schuhe oder Hosen, nämlich nichts.
Eine Kurz-oder Weitsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung sind keine Krankheiten, sondern Baufehler. 

Antwort
von eulig, 39

Wer hat dir denn gesagt, dass die Kontaktlinsen bezahlt werden? Brillen und Kontaktlinsen sind nicht im Leistungskatalog der Krankenkassen enthalten. wer minderjährig ist, dem zahlt die Kasse einen Zuschuss für Brillengläser und mehr nicht. für alle anderen wird Null gezahlt. die Kasse zahlt einen Zuschuss, wenn man bereits nahezu blind ist. und dafür benötigt man eine Verordnung und ein Attest vom Facharzt.

Antwort
von Schokomaus33, 28

"Ist ja eine "Krankheit". "

Und welche? Keratokonus eventuell? Andernfalls wüsste ich nicht, wieso die Krankenkasse die Kosten für Kontaktlinsen übernehmen sollte.

Kommentar von Wundermoni ,

Genau keratokonus:)

Also es würden 600€ kosten auf mich zukommen der Arzt meinte ich schreib eine Empfehlung diese muss ich zu meiner Krankenkasse schicken und die werden es WAHRSCHEINLICH Übernehmen. Aber als ich letzte mal da war meinten die die Zahlen es zu 100% hm.. also werde es die Tage losschicken was denkt ihr denn jetzt..

Kommentar von Schokomaus33 ,

Ob die Kosten für Kontaktlinsen bei Keratokonus übernommen werden, entscheiden Krankenkassen tatsächlich von Fall zu Fall. Bei eventuell später folgenden Operationen gegen das Fortschreiten dieser Krankheit ist die Lage ähnlich. 

Mit der Kostenübernahme für Brillen bei Keratokonus-Patienten verhält es sich anders, als mit Kontaktlinsen, vermutlich einfach, da für diese spezielle Erkrankung Kontaktlinsen die bessere Methode der Korrektur sind beziehungsweise Brillengläser nicht den bestmöglichen Effekt bringen.

Allerdings ist es ja nicht nur bei Keratokonus, sondern bei allen chronischen Erkrankungen so, daß man für Hilfsmittel und Medikamente einen den größten Anteil der Kosten selbst tragen muss - damit muss man leider leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community