Frage von capdave123, 62

Krankenkasse wechseln bei zugesagter Zahnbehandlung?

Hallo!

Ich bin derzeit bei der IKK gesetzlich krankenversichert, unsere beiden Kinder sind über mich mit familienversichert. Für unseren Sohn ist gerade erst ein kieferorthopädische Behandlung (Spange) von der IKK genehmigt worden. Der Beginn der Behandlung soll in 2 Wochen sein.

Nun steigen die Beiträge bei der IKK auf 16%, deswegen möchte ich zur AOK wechseln. Was passiert dann mit der gerade genehmigten Behandlung? Müsste ich das bei der neuen Krankenkasse erneut beantragen. Aber man hat ja auch eine zweimonatige Kündigungsfrist. Wäre es dann so, dass die Spange ja eh schon von der alten Kasse bezahlt wurde, und das dann keine Rolle mehr spielt? Allerdings: die Kasse übernimmt 80%. 20% müssen wir selbst zahlen, bekommen diese aber bei erfolgreicher Behandlung zurück. Nur: können wir die 20% dann auch in 2 Jahren (oder wie lange die Behandlung dauert) noch von der alten Kasse zurückfordern? Fragen über Fragen.

Danke im Voraus für alle Antworten!

Antwort
von AmazonNeinDanke, 46

Auf diese Frage wirst Du hier in diesem Schülertreff kaum eine brauchbare Antwort erhalten.

Ich empfehle, daß Du Dir alle Unterlagen (Heil- und Kostenplan usw.) einpackst und am Montag bei der nächstgelegenen AOK-Geschäftsstelle vorsprichst.

Da die Leistungen der gesetzlichen Kassen alle mehr oder weniger gleich sind, wird man Dir dort auch wahrscheinlich sagen können, ob Du den 20 %-Erfolgsbonus von der IKK erstattet bekommst oder ob die AOK da einsteigen würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten