Frage von Kajott783, 124

Krankenkasse möchte 4000€ von mir bin aber Schüler und eigentlich Familienversichert?

Hallo, Ich habe im Juli meinen Job aufgegeben um dann ab August als Schüler weiter zu machen. Mein Vater hat 2x der Versicherung mitgeteilt, dass ich Familienversichert sein soll. Beim 2x hat er dann auch die schulbescheinigung geschickt. Es gäbe jedoch keine Rückmeldung. Nun sagen Sie ich sei nicht Familienversichert gewesen sein und möge bitte 4000€ zahlen. Das kann doch nicht deren Ernst sein? Ist das gerechtfertigt. Ich bin 23 Jahre alt und Schüler. Würde mich sehr über eine schnelle Rückmeldung freuen.

Danke

Antwort
von Apolon, 52

Ein Besuch bei der Krankenkasse würde mit Sicherheit weiterhelfen, denn dann könnte man auch eine Kopie der verschickten Schulbescheinigung mitnehmen. Alternativ die Unterlagen noch einmal per Email an die entsprechende Stelle schicken - dann hat man auch einen Nachweis.

Antwort
von takeiteasy96, 85

Hast du einen Rechtsschutz?

Vielleicht solltest du dich mal mit einem Anwalt in Kontakt setzen und dem deine Lage erklären. 

Bei mir war dass so, das als ich gekündigt hatte in meinem Ausbildungsbetrieb, ich automatisch wieder familienversichert war. Hab einige Tage später einen Schrieb bekommen dass meine eigene Versicherung gekündigt wurde und halt zu dem Zeitpunkt wieder familienversichert bin.

Das ist merkwürdig. Würde dir also wirklich raten dich mit einem Anwalt auseinander zu setzen. Da machst du nichts falsch.

Antwort
von kevin1905, 61

Dass ihr den Antrag auf FamV gestellt hab, könnt ihr nachweisen, ebenso, dass die Schulbescheinigung zugestellt wurde?

Die 4.000,- € wurden per Beitragsbescheid festgesetzt? Wenn ja, von wann ist der Bescheid? Wie setzen die sich zusammen?

Kommentar von Kajott783 ,

Ich habe mit der Versicherung telefoniert. Die haben gesagt das mein Vater das regeln muss das es über seine familienversicherung läuft. Er hat alles hingeschickt. Keine Rückmeldung. Fertig. Das war beim letzten Mal genauso;)

Kommentar von kevin1905 ,

Ich habe dir 4 Fragen gestellt.

Du hast eine davon halb beantwortet. In der Schule wäre das bestenfalls ein "mangelhaft".

Magst du es nochmal versuchen, oder ist es dir nicht wichtig genug?

Antwort
von Adri2511, 61

Also normal sieht das ganze so aus. Du bist so lange familienversichert wie du auf die die Schule gehst oder dich in der (1!) Berufsausbildung befindest bis zum 25. Lebensjahr. Wenn du auf der Arbeitssuche bist kannst du bist zum 23. Lebensjahr versichert sein. (Paragraph 10 Abs. 3 SGB V) Wenn du jetzt aus deinem Job ausscheidest musst du dich bei deiner Krankenkasse freiwillig versichern, bis du eben zur Schule gehst. Wenn du kein Einkommen für die zeit hast musst du das der Krankenkasse mitteilen, dann kannst du dich evtl. in einem geringeren Beitragsstufe einfinden. Wichtig ist das ganze nochmal mit der Krankenkasse abklären bevor es zu spät ist. Evtl. musst du auch zur Bundesagentur für Arbeit und dich für diese Zeit arbeitslos melden. Dann übernehmen diese normalerweise die Kosten (Achtung Sperrzeiten usw.). Ich hoff ich konnte dir etwas weiterhelfen, die genauen Umstände kenn ich jetzt auch nicht, also ohne Gewähr das ganze 🙊.

Antwort
von eulig, 36

wurde denn auch der Antrag ausgefüllt? nennt sich Familienfragenbogen. ein Anruf und die Zusendung der Schulbescheinigung reichen dafür nicht aus.

mit dem ausgefüllten Antrag inkl. Datum des Beginns der Familienversicherung werden die gemachten Angaben schriftlich festgehalten und mit der Unterschrift des Hauptversicherten (Vater) und dir authentifiziert. das ist quasi ein Vertrag. Verträge werden nicht mündlich abgeschlossen.

da du schon volljährig bist, kannst du diesen Bogen auch selbst ausfüllen. dafür ist dein Vater nicht zwingend notwendig.

du und dein Vater sind bei der selben Kasse versichert? hast du Einkünfte (Nebenjob)?

Antwort
von Odenwald69, 52

wenn du einen Job hattest und angestellt warst wie du scheibst und 23 jahre alt bist must du ja auch beiträge für die GKV zahlen bzw gezahlt haben, das kann schon stimmen das die KV / RV hier kohle haben will bzw nachträglich das geld haben will.

Kommentar von Kajott783 ,

Aber wir haben mich doch Familienversichert gemeldet. Wofür wollen die dann noch Geld haben?

Kommentar von Odenwald69 ,

das ist nicht richtig. Auch ich musste mich als Azubi selbst versichern sobald du Gehalt beziehst muss du selbst Steuern und Krankenversicherung zahlen. 

Du kannst dich dann nicht als Kind in einer Familie Versichern, das geht nur ohne eigenes Einkommen was du aber damals hattest.

Kommentar von kevin1905 ,

Azubi

Azubis erhalten auch eine Ausbildungsvergütung. Betriebliche Ausbildungsverhältnisse begründen Versicherungspflicht, das ist korrekt.

Aber der Fragesteller ist wohl Schüler und unter 25 Jahren, kann also familienversichert werden (folgt aus § 10 Abs. 2, Nr. 3 SGB V). Familienversicherung ist vorrangig einer freiwilligen Mitgliedschaft, für die hier Beiträge gefordert werden.

Antwort
von johnny1v, 70

geh doch mal zum Anwalt, hier wirst du wenige nützliche antworte kriegen

Kommentar von kevin1905 ,

Du bezahlst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten