Frage von bettyboob1989, 124

Krankenkasse kündigt wegen Rentenantrag?

Meine Mutter hat jetzt ihre Rente beantragt, was eigentlich schon knifflig genug war. Nun bekam sie einen Brief von der AOK, dass sie ihr kündigen, da meine Mutter nicht belegen kann, dass sie in bestimmten Zeiträumen gesetzlich versichert gewesen ist. Nun meinte jemand, dass es nur darum geht, ob meine Mama in die Rentnerabteiung der AOK kommt, oder in die normale Abteilung. Ich würde meine Mama gerne beruhigen, da sie entsetzliche Angst hat ihre Medikamente selber zahlen zu müssen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dieter273, 83

Hallo,

ob es rechtens ist, das die AOK die Mitgliegschaft kündigen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber ich weiß, das es seit dem 01.01.2009 für alle Personen  in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht gibt. Also braucht sich deine Mutter erst mal keine Sorgen machen.

Alles Gute

Antwort
von kevin1905, 66

Nun bekam sie einen Brief von der AOK, dass sie ihr kündigen, da meine Mutter nicht belegen kann, dass sie in bestimmten Zeiträumen gesetzlich versichert gewesen ist.

Krankenkassen können ihren Mitgliedern nicht kündigen.

Nun meinte jemand, dass es nur darum geht, ob meine Mama in die Rentnerabteiung der AOK kommt, oder in die normale Abteilung.

Die Frage wäre ob KVdR oder freiwillige Mitgliedschaft. KVdR nur, wenn sie mind. 90% der zweiten Hälfte ihres Arbeitslebens gesetzlich versichert war.

Wer Leistungen aus den gesetzlichen Sicherungssystemen will hat seinen Anspruch unter Einhaltung seiner Mitwirkungspflichten darzulegen.

Ich würde meine Mama gerne beruhigen, da sie entsetzliche Angst hat ihre Medikamente selber zahlen zu müssen.

Jeder Mensch in Deutschland muss jederzeit eine Krankenversicherung haben. Die Kassen haben kein Kündigungsrecht.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 74

Es geht darum, ob sie in Zukunft pflicht- oder freiwillig versichert ist.

Der Unterschied besteht darin, dass sie als freiwillig versicherte Person den beitrag von ihrem GESAMTEN Einkommen leisten muss.

Kommentar von bettyboob1989 ,

aber sie hat als rente weniger, als bei hartz4, da kann man sich doch nicht privat versichern...?

Kommentar von DerHans ,

Nicht privat sondern freiwillig gesetzlich.

Die Krankenkasse kann ihr gar nicht kündigen. 

Wenn sie weniger hat, als den Hartz IV Satz, muss sie Grundsicherung im Alter beantragen. Dann wird die Rente durch das Sozialamt auf den gleichen Satz aufgestockt.

Antwort
von AlexChristo, 43

Bei so einer Frage empfiehlt es sich, den Text aus dem Brief anzugeben, damit man genau weiß, um was es geht, oder man ruft eben mal bei der Krankenkasse an und spricht mit denen.

Wahrscheinlich geht es darum, ob eine Aufnahme in der Krankenversicherung der Rentner möglich ist oder nicht, was zur Konsequenz hätte, dass sie eine freiwillige Krankenversicherung abzuschließen hätte.

Antwort
von Kreidler51, 65

Dann kann sie auch nicht in Rente gehen wenn sie Fehlzeiten hat die müssen dann nachgeholt werden denn das Arbeitsamt zahlt die Krankenkasse nicht weiter. Dann kommt nur noch Hartz 4 oder Sozialhilfe (Grundsicherung).

Kommentar von kevin1905 ,

Wer 60 Beitragsmonate hat kann spätestens mit 67 in Rente.

Kommentar von DerHans ,

Und diese Rente wird bei "Bedürftigkeit" auf die Grundsicherung im Alter aufgestockt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten