Frage von Qackenmaiken, 15

Krankenkasse Familienversicherung für Azubis?

Hallo alle zusammen,

Ich bin 22 Jahre alt und mache seit 1 1/2 eine Ausbildung in Berlin die 350 Euro im Monat kostet. Ich beziehe den vollen Satz Schülerbafögs in höhe von 465 Euro und bekomme das Kindergeld. Im Moment bin ich über meine Mutter Familienversichert bei der Barmer GEK Jetzt habe ich gesehen das man nur 415 euro im Monat verdienen darf um mit versichert zu sein. Ich habe diese Grenze allerdings im Letzten Jahr überschritten da ich ca. 500 Euro monatlich verdient habe. Dieses Geld habe ich durch selbständige Arbeit verdient in dem ich Tanzworkshops und der gleichen gegeben habe. Die durch Staatliche Fördergelder finanziert wurden. Meine frage also: Wie Prüft die Krankenkasse überhaupt nach wie viel man verdient hat? Wie viel muss ich nachzahlen? gibt es andere Lösungen? Gibt es sowas wie eine Härtefallregelung? schließlich muss ich 350 Euro Schulgeld bezahlen so wie Miete in höhe von 300 Euro.

danke im Voraus für Antworten

Antwort
von jemue83, 7

Es ist so, das Deine Mutter einmal im Jahr einen Prüfbogen zugesandt bekommt. Dort muss sie alles angeben. Aber, das Kindergeld sowie das Bafög zählen nicht zum Gesamt Einkommen und werden daher bei der Prüfung der Familienversicherung nicht herangezogen. Wenn Du selbständig tätig bist liegt die monatliche Einkommensgrenze derzeit bei 405 €. Bei einer geringfügigen Beschäftigung bei 415 €. Solltest Du solche Einnahmen haben muss das auch angegeben werden. Und eine Art Härtefällregelung gibt es hier leider nicht. Es gibt die Möglichkeit Werbungskosten in Abzug zu bringen aber nicht bei den beiden o.g. Beschaftigungsarten. LG

Antwort
von eulig, 10

deine Mutter ist verpflichtet, jegliches Einkommen das du hast der Krankenkasse mitzuteilen. spätestens einmal jährlich bei der regelmäßigen Überprüfung der Familienversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten