Frage von Achilles215, 119

Krankenkasse berechnet nachträglich Beiträge trotz Aussetzung der Mitgliedschaft?

Hallo, folgende Situation:

Ich habe mir für 6 Monate unbezahlten Urlaub genommen und war in dieser Zeit durchgehend im nicht-europäischen Ausland.

Da ich während meiner 6-monatigen Weltreise sowieso keine Leistungen von meiner Krankenkasse erhalten würde, wollte ich natürlich nicht umsonst Krankenkassenbeiträge zahlen.

Deshalb habe ich mich von meiner Krankenkasse vor Reiseantritt komplett abgemeldet. Vereinbart wurde, dass ich nach meiner Weltreise - sobald ich in Deutschland bin - wieder aufgenommen werde.

Diese Regelung ist durchaus möglich und eine Internet-Recherche hat mir dies bestätigt:

"Wer sich außerhalb der EU bzw. einem Land mit Sozialversicherungsabkommen aufhält, möchte natürlich nicht die Beiträge für die GKV zahlen, da diese im Krankheitsfall gar nicht für die Behandlung aufkommt. Folgende Möglichkeiten sind denkbar:

1) Die gesetzliche Krankenversicherung vor dem Auslandsaufenthalt abmelden. Durch die Versicherungspflicht in Deutschland sind Krankenkassen gezwungen, Rückkehrer wieder aufzunehmen."

Nach meiner Rückkehr habe ich mich dann sofort wieder bei meiner Krankenkasse angemeldet.

Kaum wieder Mitglied hat mir meine Krankenkasse für die letzten 6 Monate (in denen ich durchgehend im nicht-europäischen Ausland war) tatsächlich ca. 300 Euro Pflegeversicherung abgebucht, obwohl ich in dieser Zeit ja gar kein Mitglied war.

Meine Frage:

Mit welchem Recht buchen die das rückwirkend ab? Überlege die Abbuchung einfach zu stornieren falls noch möglich...

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Danke schon mal für eure Antworten.

Antwort
von BenniXYZ, 59

Du warst zwar abgemeldet, hattest jedoch in Dl.
einen Hauptwohnsitz. Du bist also trotzdem versicherungspflichtig und
mußt nachweisen, wo du in den 6 Monaten krankenversichert warst. Kannst
du das nicht, wird rückwirkend für jeden Monat ein Beitrag eingefordert.
Egal ob geleistet werden müßte oder nicht.

Sogar wenn du in den 6 Monaten eine private KV für Deutsche im Ausland abgeschlossen hast.

Frei von der gesetzlichen Versicherungspflicht bist du nur, wenn du in den 6 Monaten Urlaub auch deinen Hauptwohnsitz in Dl. aufgibst.

Antwort
von eulig, 66

wenn du dich für deine Reise beim Einwohnermeldeamt nicht mit Verzug ins Ausland abgemeldet hast, hattest du weiterhin deinen Hauptwohnsitz in Deutschland und unterliegst damit auch für deine Abwesenheit der Versicherungspflicht in Deutschland. nur die Abmeldung bei der Krankenkasse reicht da nicht aus.

§190 Abs. 13 Nr. 2

"die Mitgliedschaft in der GKV endet mit Ablauf des Vortages, an dem

der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt in einen anderen Staat verlegt wird"
ich unterstelle jetzt mal, dass du dich nicht beim Einwohnermeldeamt abgemeldet hast...
Kommentar von Achilles215 ,

doch die reine Abmeldung bei der GKV hat ausgereicht. Musste keine Beiträge zahlen. Hat sich alles geklärt.

Antwort
von Apolon, 34

 Deshalb habe ich mich von meiner Krankenkasse vor Reiseantritt komplett abgemeldet.

Dies genügt nicht! Nur wer in Deutschland seinen Wohnsitz auflöst und sich auch beim Einwohnermeldeamt abmeldet - muss keine Beiträge in die GKV in Deutschland zahlen.

Du warst weiterhin mit Hauptwohnsitz in Deutschland gemeldet und somit musst du für diese Zeit auch deine GKV-Beiträge zahlen.

Bitte auch beachten wir haben eine Krankenversicherungspflicht in D.

Bedeutet, du musst auch für die Monate die du im Ausland warst deine Beiträge zahlen !

Kommentar von Achilles215 ,

Das stimmt nicht. Hat sich in der Zwischenzeit zum Glück alles geklärt. Musste nach meiner Abmeldung bei der GKV selbstverständlich Keine Beiträge zahlen während meiner Zeit im nicht europäischen Ausland. (trotz Wohnsitz in D.)

Kommentar von Apolon ,

Dann warst du in dieser Zeit bei einer anderen gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung (eine reine Auslandsreisekrankenversicherung genügt nicht).

Kommentar von Achilles215 ,

Nein, ich hatte lediglich eine Auslandskrankenversicherung und war nicht bei einer anderen gesetzlichen oder privaten Versicherung. (Eine reine Auslandskrankenversicherung hat sehr wohl genügt.)

Kommentar von Apolon ,

Deine Antwort passt nicht zu der gesetzlichen Regelung einer Pflichtversicherung in Deutschland.

Diese kann man nur umgehen, wenn man sich in Deutschland beim Einwohnermeldeamt abmeldet und die deutsche Wohnung auf gibt.

Kommentar von Achilles215 ,

Falsch. Nochmal zum mitschreiben: 

Obwohl ich in Deutschland gemeldet war und meine Wohnung behalten hatte, konnte ich mich bei meiner GKV abmelden.

Ich war also während meinem mehrmonatigen Aufenthalt im nicht-europäischen Ausland NICHT pflichtversichert, sondern hatte lediglich eine Auslandskrankenversicherung.

Musste also während dieser Zeit KEINE Beiträge zahlen.

Hab's ja schließlich Schwarz auf Weiss.

Danke trotzdem für Ihre Antwort.

Antwort
von Lichtkraft, 30

Hallo, Pflegeversicherungsbeiträge werden zwar über die Krankenkasse abgerechnet, sind aber eigene gesetzliche Pflichtversicherungs-Beiträge und eigene Kassen. Dein Antrag ist also bei der Pflegeversicherung ja gar nicht angekommen, sondern den hat nur die Krankenkasse bekommen und nur die bearbeitet. Vermutlich hättest Du auch Deine Pflegeversicherung vor Deinem Auslandsaufenthalt selbst darüber unterrichten müssen und sie hätten Dir dann auch eine eigene Freistellung für 6 Monate zuerkannt. Ob das jetzt im Nachhinein noch klappen kann, weiß ich nicht. Ich würde es einfach probieren und sagen, dass Du geglaubt hattest, alles liefe automatisch über Deine Krankenkasse. Kann sein, dass sie ablehnen, wenn Du trotz Deinem Auslandsaufenthalt die ganze Zeit über einen Wohnsitz in Deutschland hattest, muss aber nicht sein, denn die Krankenkasse hatte das ja auch trotzdem akzeptiert. Hier geht es vermutlich mehr um das Problem "Hinterher" anstatt "Vorher" zu beantragen"! Viel Glück!!!

Kommentar von Apolon ,

@Lichtkraft,

du schreibst Unsinn - wir haben in Deutschland nicht nur eine Pflegeversicherungspflicht, sondern auch eine Krankenversicherungspflicht und die Beiträge sind miteinander verknüpft und werden von der jeweiligen Krankenversicherung eingezogen.

Antwort
von basiswissen, 57

Du warst im Ausland, hattest aber gemeldeten Wohnsitz in der BRD vermute ich. Damit gilt Pflichtversicherung. Es ist immer schön Internetrecherche zu betreiben, aber Du hättest besser vorher gefragt, dann hättest Du für die Zeit eine ausländische KV genommen und gut ist. So verlangt man, zu Recht, Beiträge.

Kommentar von Achilles215 ,

wie ich bereits geschrieben habe, habe ich mich VOR meiner Reise bei meiner Krankenkasse abgemeldet und erst NACH meiner Rückkehr wieder erneut angemeldet.

Folglich war ich während meiner 6-monatigen Weltreise NICHT Mitglied bei meiner Krankenkasse und auch NICHT pflichtversichert.

Selbstverständlich hatte ich während meiner Reise eine eigene Auslandskrankenversicherung.

Kommentar von BenniXYZ ,

Falsch geschlußfolgert. Du warst zwar abgemeldet, hattest jedoch in Dl. einen Hauptwohnsitz. Du bist also trotzdem versicherungspflichtig und mußt nachweisen, wo du in den 6 Monaten krankenversichert warst. Kannst du das nicht, wird rückwirkend für jeden Monat ein Beitrag eingefordert. Egal ob geleistet werden müßte oder nicht.

Kommentar von Apolon ,

 Selbstverständlich hatte ich während meiner Reise eine eigene Auslandskrankenversicherung.

Die du nur ergänzend zu einer Krankenversicherung abschließen kannst.

Eine Reisekrankenversicherung ist kein Ersatz für eine Krankenversicherungspflicht (GKV oder PKV) die wir in Deutschland haben !

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 57

Hast du denn den lückenlosen Versicherungsschutz nachgewiesen. Gab es also während des Auslandaufebthalts eine andere Absicherung? Eine Doppelversicherung müsstest du natürlich NICHT bezahlen.

Kommentar von BenniXYZ ,

Das ist falsch, eine Doppelversicherung besteht z.B., wenn man sich als Deutscher im Ausland privat krankenversichert. Trotzdem muß man noch die Pflichtversicherungsbeiträge an eine deutsche KK bezahlen. Obwohl die nicht mal leisten müßten. Man ist ja privat versichert über ARKV.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community