Krankenkasse akzeptiert Sonderkündigungsrecht nicht fristgerecht. Woran liegt das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

kann die Kündigung der Mitgliedschaft bis zum Ablauf des Monats erklärt
werden, für den der Zusatzbeitrag erstmals erhoben wird oder für den der
Zusatzbeitragssatz erhöht wird."

Da steht es doch. Also ist die Kündigung zum 31.03.2016 korrekt. Die Frist ist 2 Monate zum Monatsende, und du kannst zwar schon im Dezember kündigen, es gilt aber erst ab 01.01.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fr3ddyF0x
28.12.2015, 20:05

Besagt dieser Abschnitt nicht lediglich die Frist, bis wann man sein Sonderkündigungsrecht ausgesprochen haben soll? Ergo hätte ich in meinem Fall bis zum 31. Januar 2016 Zeit mein Kündigungsrecht wahrzunehmen.

Ich lese hier nicht den Beginn des Sonderkündigungsrechts heraus. Korrigiere mich bitte, wenn ich das fehlinterpretiere.

0

das Sonderkündigungsrecht greift nicht erst ab dem Tag, an dem der Zusatzbeitrag erhöht wird, sondern ab dem Tag, an dem der Versicherte von der Erhöhung bzw Erhebung in Kenntnis gesetzt wurde. wenn du schon im Dezember kündigst, endet deine Mitgliedschaft zum 29.02.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Erfindung der Knappschaft sondern steht im Gesetz ...

http://dejure.org/gesetze/SGB_V/175.html

§ 175 SGB V

Ausübung des Wahlrechts

Absatz 4

Versicherungspflichtige und Versicherungsberechtigte sind an die Wahl
der Krankenkasse mindestens 18 Monate gebunden.

Eine Kündigung der Mitgliedschaft ist zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats möglich, gerechnet von dem Monat, in dem das Mitglied die Kündigung erklärt. Die Krankenkasse hat dem Mitglied unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Kündigung eine Kündigungsbestätigung auszustellen. Die Kündigung wird wirksam, wenn das Mitglied innerhalb der Kündigungsfrist eine Mitgliedschaft bei einer anderen Krankenkasse durch eine Mitgliedsbescheinigung oder das Bestehen einer anderweitigen Absicherung im Krankheitsfall nachweist.

Erhebt die Krankenkasse nach § 242 Absatz 1 erstmals einen Zusatzbeitrag oder erhöht sie ihren Zusatzbeitragssatz, kann die Kündigung der Mitgliedschaft abweichend von Satz 1 bis zum Ablauf des Monats erklärt werden, für den der  Zusatzbeitrag erstmals erhoben wird oder für den der Zusatzbeitragssatz erhöht wird.

------------------

hier: erstmals oder Erhöhung einen bereits bestehenden Zusatzbeitrags ... also ist der 31.03.2016 richtig ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fr3ddyF0x
31.12.2015, 15:24

Im Gesetz steht weiter "Eine Kündigung der Mitgliedschaft ist zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats möglich, gerechnet von dem Monat, in dem das Mitglied die Kündigung erklärt."

Im konkreten steht nirgendwo, dass ich erst nach Umsetzung des neuen Zusatzbeitrags kündigen darf. Also wenn ich im Dezember kündige, ist doch zwei Monate der Februar?

0

Was möchtest Du wissen?