Frage von julialeitner11, 15

Krankenhaus-Im Zimmer mit 5 weiteren Personen: Kann ich mich wehren?

Ich bin entsetzt über die Zustände in einem Österreichischen Krankenhaus. Ich bin Ende 20 und sollte mir im Krankenhaus ein Zimmer mit 5 Damen im Alter von 80-90 Jahren teilen. Eine Dame litt an einer hochansteckenden Krankheit, eine andere am Beatmungsgerät die anderen mit unerträglichen Husten. Mal abgesehen von dem Gestank im Raum u der unerträglichen Hitze... Eine Toilette für alle im Zimmer. Öffentliche Dusche am Gang. Sind diese hinterweltlerischen Zustände in ländlichen Regionen normal? Muss man zwingend eine Klasseversicherung haben, um menschlich behandelt zu werden?

Antwort
von Negreira, 13

Da ich sehr häufig ins Krankenhaus muß,ist mir erst kürzlich wieder ein 4-Bett-Zimmer "passiert". Allerdings war es dort ganz nett, im Gegensatz zu dem, in dem ich davor etwa 2 Wochen liegen durfte. Insgesamt hat mein Aufenthalt knapp 6 Wochen gedauert, und da wird man schon mal "umgeschoben".

Davor lag ich auch mit einer (Entschuldigung) scheintoten Oma zusammen, schwerhörig, aber mit Handy, schlaflos, aber ab 17 Uhr schnarchend. Machte man den Fernseher an, der über dem Bett hing und natürlich Kopfhörer hatte, fing sie an, zu schreien, sie könnne nicht schlafen, und Nein, und um Gottes Willen! Besuch schrie, wegen der Schwerhörigkeit, sie schrie zurück. Ab 4 Uhr morgens wurde sie gewaschen, weil sie um 7 Uhr zur Dialyse mußte. Nachts ab 0 Uhr wurde geklingelt, im Abstand von etwa 20 Minuten, Toilette,  Brille weg,  wo ist das Handy, warum kommt kein Besuch, bin ich schon zur Dialyse dran, wann kommt der Arzt. Die Nachtschwestern rissen die Türen auf, Licht an, Licht nicht wieder aus....... endlos. Ich habe mir sagen lassen, ich sollte doch der Oma das Kissen ins Gesicht drücken.

Ich bin auch schon im fortgeschrittenen Alter, aber das war wirklich eine der Krönungen, und ich habe einiges durch. Bitte sprich doch mit den Schwestern. Sie werden Dir sagen, es sei kein anderes Zimmer frei, aber frage halt immer wieder. Je nachdem, wie lange Du den Aufenthalt genießen darfst, ist es immer besser, die Leute vor Ort ruhig und vernünftig anzusprechen, als sich täglich darüber zu ärgern.

Gite Besserung.

Antwort
von quantthomas, 11

Ja schlimm diese Zustände. Nur mit einer Zusatzversicherung im Bepäck kann ein Zweibettzimmer mit einer jungen Bettnachbarin geordert werden. 

Es besteht aber noch die Möglichkeit, sich in das Heimatland überstellen zu lassen, um den katastrophalen Zuständen zu entkommen. Im Winter ist die Überstellung der Normalfall, weil keinem Ausländer diese Massenquartiere zugemutet werden kann. Diese "Gips-Bomber" sind ein deutliches Zeichen am Himmel, wie schlimm es in Österreichs Krankenhäuser zugeht^^

Antwort
von Novos, 10

Du kannst wohl privat zuzahlen und ein besseres Zimmer mit weniger Mitpatientinnen bekommen, wenn eines zurverfügung steht.

Antwort
von Tigerkater, 11

Diese " Zustände " sind sicherlich sehr schwer zu akzeptieren. Aber dass eine Patientin mit einer " hochansteckenden Krankheit " ebenfalls in diesem Zimmer war, glaube ich Dir nicht. Diese Patienten werden selbst in einem solchen Krankenhaus isoliert !!

Antwort
von brido, 11

Kann überall passieren in Österreich aber normalerweise kommen Alte auf der Geriatrie unter. Du kannst den Aufschlag für ein Privatzimmer 1 oder 2 Betten (Klasse) bezahlen. 

Antwort
von Hausi06, 11

Mein Gott was für eine Mimose. Es geht hier um dein Gesundheitszustand solange du behandelst wirst.

Kommentar von Tigerkater ,

Ich bin sicher, man muss keine Mimose sein, um sich in einem 5 Betten Zimmer nicht wohl zu fühlen !! Da hilft auch " Dein Gott " nicht.

Antwort
von Frangge, 11

Anscheinend ja. Wobei 5-Bett-Zimmer hier in Deutschland wohl eher die Ausnahme sind. Ich habe jedenfalls schon seit Ewigkeiten keine mehr gesehen.

Kommentar von BellaBoo ,

Ich auch nicht, das höchste waren 3-Bett-Zimmer. Und das ist ja wohl sogar ein 6-Bett-Zimmer (5 alte Damen + sie selbst...)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten