Frage von stormriders90, 82

Krankengeld trotz Kündigung Hilfe :(?

Hi
Folgende frage ich bin seit Anfang Dezember bis voraussichtlich Mitte März krankgeschrieben.

Zum 1.4. hatte ich eine neue Stelle angenommen und meine altestelle vorzeitig mit Datum zum 1.4. gekündigt.

Jetzt hat mein Chef mir geschrieben das ich eine Kündigung zum 1.3. bestätigen soll.

Meine Fragen:
1) ist das rechtens?
2) muss ich dem das bestätigen?

3) was wäre von März bis April? Würde ich trotzdem Krankengeld bekommen?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 53

Du brauchst überhaupt nichts zu bestätigen.Du hast fristgerecht gekündigt und bist jetzt arbeitsunfähig.

 Du brauchst gar nicht darüber nachzudenken, ob Du Krankengeld bekommen würdest, wenn Du früher aus dem Betrieb ausscheidest. Die Frage stellt sich nicht, weil Du nichts machst (außer gesund zu werden) Gute Besserung

Kommentar von stormriders90 ,

Soll ich dem Chef was entsprechendes schreiben oder einfach ignorieren?

Kommentar von Hexle2 ,

Ignorier ihn.

Wenn er nichts von Dir hört, wird er sich evtl. noch mal melden. Das ist aber nicht Dein Problem. Er will etwas von Dir, nicht Du von ihm. 

Ich verstehe das "Theater" von diesem Herrn sowieso nicht. Aus der Entgeltfortzahlung ist er ja wohl raus und die letzten Tage des Beschäftigungsverhältnisses wird er ja auch noch "überstehen", falls Du noch einmal in den Betrieb musst.

Antwort
von DerHans, 55

Die von deinem Arbeitgeber ausgesprochen GEGEN-Kündigung ist unstatthaft.

Deine Kündigung gilt, und du brauchst nur noch die letzten Tage zu arbeiten. Außerdem hast du ja auch noch einen Urlaubsanspruch für 3 Monate. Also 1/4 des Jahresurlaubs.

Kommentar von stormriders90 ,

Das heißt ich kann ihm entsprechend antworten und die Bestätigung verweigern?

Kommentar von DerHans ,

Du bist bis Mitte März krank geschrieben und hast dann noch Urlaubsanspruch. Dann kannst du noch deinen Arbeitsplatz räumen. Eine Gegenkündigung ist unwirksam

Antwort
von konstanze85, 42

Welche Begründung gibt er denn dafür an?

Soweit ich weiß, kann er das zwar erbitten, aber nicht fordern.

Kommentar von stormriders90 ,

Er gibt gar keine Begründung an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community