Frage von Cristes, 66

Krankengeld beanspruchen?

Guten morgen, ich war bis letzte Woche Freitag Krankgeschrieben das war die 5te Woche. Der Arzt meinte wir versuchen es am Montag. Ich hatte eine Steißbeinfistel OP. Das Loch ist noch im Durchmesser knapp 2cm breit und 1,5 -2cm tief. Wenn es nicht mehr geht dann soll ich wieder zum Arzt und werde weiter krankgeschrieben. Wie sieht es aus muss mann durchweg 6 Wochen krank geschrieben sein oder fällt das Krankengeld flach wenn ich zwischenzeitlich Arbeiten gehe und merke z.b nach 5 tagen das es nicht mehr geht?

Wie hoch ist Krankengeld eigentlich und wie wird es berechnet?

Antwort
von Jewi14, 25

Es  sind (bisher) die beiden zeitlich ersten Antworten falsch. Es sind NICHT 6 Wochen am Stück, sondern wenn du 6 Wochen mit der selben Krankheit innerhalb von 6 Monaten noch mal krank geschrieben wirst. Zu finden in §3 Absatz 1 EntgFG.

Selbst wenn du heute arbeiten gehst und nach paar Tagen merkst, es geht nicht, fällst du dennoch ins Krankengeld.

Ich rate dir, Kontakt mit deiner Krankenkasse aufzunehmen und Vordrucke wegen Krankengeld aufzunehmen. Eigentlich sollte es die Krankenkasse selbst machen, nur manchmal "bemerkt" es dort keiner und nach stehst du ohne Geld da.

Kommentar von Cristes ,

Und weißt du wie das berechnet wird?

Kommentar von Jewi14 ,

Erstmal 70% vom Bruttoeinkommen, doch dann wird es schon kompliziert: http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Krankengeld---Hoehe-1325.html

Kommentar von Cristes ,

Also am besten Zähne zusammen beißen

Antwort
von DarthMario72, 32

Wenn es dieselbe Erkrankung ist oder die Erkrankungen zusammenhängen, können die 6 Wochen auch unterbrochen sein.

Antwort
von Veruschka61, 32

Man bekommt einen relativ hohen Prozentteil des normalen Einkommens, ich glaube ca. 70 % des Bruttogehalts und Maximal 90 % des Nettogehalts. Alle Angaben ohne Gewähr!

Ich glaube, dass man sechs Wochen am Stück krank sein muss, aber 100 % bin ich mir nicht...guck mal was die anderen sagen.

Kommentar von DarthMario72 ,

Ich glaube, dass man sechs Wochen am Stück krank sein muss, aber 100 % bin ich mir nicht...guck mal was die anderen sagen.

Nein, nicht zwangsläufig. Es kann u. U. auch unterbrochen sein

Antwort
von thorundloki, 21

Die Krankengeldberechnung ist recht kompliziert und bezieht viele Faktoren mit ein (zB auch Einmalzahlungen des letzten Jahres etc.).

In der Regel sind es aber 60% des Nettoeinkommens :)

Kommentar von Cristes ,

Bei 60 % da werd ich lieber arbeitslos da bekomme ich sogar mehr. Danke für die hilfe

Kommentar von Familiengerd ,

Das Krankengeld beträgt 70 % des Bruttoentgelts, aber nicht mehr als 90 % des Nettoentgelts.

Das Arbeitslosengeld 1 beträgt 60 %, bei Berücksichtigung eines unterhaltsberechtigten Kindes 67 %.

Kommentar von DarthMario72 ,

In der Regel sind es aber 60% des Nettoeinkommens

60 % ist falsch! Es sind 70 %.

Antwort
von Otilie1, 30

du meinst ob du deinen lohn weiter bekommst ? du bekommst das bezahlt , bis zu 6 wochen am stück oder eben die tage die du krankgemeldet bist

Kommentar von Cristes ,

Also am Stück war ich 5 wochen krank nun hingegen bin ich wieder arbeiten der Arzt meinte wenn die schmerzen kommen und ich bluten sollte dann werde ich wieder krankgeschrieben. Aber das handelt sich ja dann um die gleiche Diagnose zwar bin ich dann nicht am Stück 6 Wochen zuhause aber dann komme ich über die 6 wochen

Kommentar von Otilie1 ,

am besten rufst du bei deiner krankenkasse an - die werden es genau wissen . ich denke aber das wird neu berechnet ab datum der neuen krankmeldung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community