Frage von isittrue, 86

Könnt ihr "kranke" Taten nachvollziehen?

ich finde viele von der gesellschaft als abartig angesehene dinge nachvollziebar, wie mord, wieso man amok läuft, wieso man kinder attraktiv findet, etc etc

ich kann sie nicht moralisch vertreten, aber ich kann mich immer in den täter hineinversetzen. ich dachte eigentlich immer, dass das normal sei, bis die reaktionen der leute, denen ich davon erzählt habe darauf gedeutet haben, dass es das nicht ist.

zum beispiel letztens habe ich mit meiner mutter über amokläufe geredet. dann hab ich ihr gesagt, dass ich nachvollziehen kann, wie man eine menschenmenge erschiessen kann.

ich meine, es ist doch nicht so schwer zu verstehen oder? man muss nur genug wut in sich tragen. das gefühl von macht und kontrolle mag doch auch jeder.

wenn sich kinder schlagen und raufen, ist das doch auch nur eine vorstufe zu großen psychopathischen taten. das ausüben von gewalt bereitet ihnen spaß. wieso also ist es nicht nachvollziehbar für so viele menschen, wieso man z.b. amok laufen will? meine mutter hat wirklich gesagt, dass sie sich in keinster weise in den täter hineinversetzen kann.

das hat mich überrascht. wie ist es bei euch, könnt ihr kranke taten nachvollziehen?

Antwort
von skogen, 42

Ich kann sowas auch nachvollziehen. Jeder hat irgendwo seinen Grund für seine Taten. Ein jedermann entscheidet für sich selbst, ob er die Taten und Gründe eines, zb Mörders, verstehen und akzeptieren kann oder nicht.

Versteh auch nicht, warum alle gleich so reagieren, ohne die Hintergründe wirklich zu kennen oder zu vermuten. Warum tat er/sie dies? Hätte man ihn/sie helfen können? Und und und.

Verstehen, versuchen Taten nachzuvollziehen, heißt nicht dass man alles gut findet...

Kommentar von isittrue ,

ENDLICH eine gute antwort. danke. du scheinst der einzige hier zu sein bis jetzt, der meine frage überhaupt versteht.

Kommentar von skogen ,

Naja, eigentlich ist es doch menschlich. Man will doch immer alles wissen und verstehen wollen. - Versteh dann nicht, warum bei solchen Taten, eine Ausnahme gemacht wird. Schubladen-Denken.

"Oh, ein Mörder... ekelhaft." - Vielleicht wurde der Mörder jahrelang misshandelt? Vielleicht ist der Mörder gestört auf die Welt gekommen und niemand hat versucht was dagegen zu unternehmen?

Kenne selbst jemanden, die kurz davor war ihren ''Freund'' zu töten. Er hat sie immer wieder vergewaltigt, hat sie zu vielen gezwungen, und und und.

Jeder hat seinen Grund. Sei es bewusst oder (dann oftmals) unbewusst.

Antwort
von moonchild1972, 24

Ja, na klar kann ich das. Ich würde es zwar nicht tun, aber wenn man sich so überlegt, wie die Masse vom Fernsehen, Musik etc beeinflusst wird, und man selber auch nur in diesem Leben Dreck frisst, könnte ich schon manchmal Dinge tun, von denen einige Leute aus meinem Bekanntenkreis  nicht glauben würden, dass es meiner Natur entspricht.

Ich finde diese Frage für viele sehr wichtig, weil viele Menschen dunkle Gedanken haben, aber sich es nicht eingestehen möchten und dann tatsächlich Amok laufen z.B.:psychisch Kranke, die sich nicht in Behandlung begeben haben; Terrorristen, die aus ärmlichen Ländern und Verhältnissen kommen und mit unserem Überfluss und mit anderen Religionen nicht klar kommen. Und Pädophile: siehe katholische Kirche und fromme Familienväter -und Mütter :D !), die früher vielleicht selbst mal Opfer waren :) die Liste könnte noch unendlich länger sein......

Da schreibe ich doch lieber drüber, bevor ich Täter werde und aufgrund meiner unausgesprochenen, unausgedrückten Gefühle nachts Alpträume bekomme.

FAKT ist: Jeder Mensch hat eine helle und eine dunkle Seite!!!

Und das ist völlig menschlich.

Wichtig ist nur, wie wir damit umgehen!

Liebe Grüße vom Mond,


Antwort
von autmsen, 6

Es fehlt Dir an Wissen zur Thematik aber ganz gewiss nicht an Empathie.

Das Kleinkind ist ganz natürlich solidarisch, hilfsbereit, ohne deswegen auf eine Belohnung auch nur durch lobende Worte zu warten...

Je nachdem wie dann die Ich-Bildungsphase abläuft beginnen Rangordnungskämpfe. Zu diesem Themenbereich gibt es bereits massenweise Studien sowohl aus der humanen Verhaltensforschung, der Neurologie welche sich mit menschlicher Entwicklung befasst, als auch aus der vergleichenden Verhaltensforschung.

Und je älter wir werden je stärker wirken die äußeren Einflüsse tatsächlich dann auf uns ein wenn eben die Ich-Bildung entsprechend verlaufen ist.

Bis hierhin habe ich nur sehr verkürzt angedeutet. Tatsächlich handelt es sich um bedeutend mehr als ein Fachgebiet welches sich der Thematik annimmt, dazu forscht und teilweise und zunehmend öfter auch gemeinsam an der Erarbeitung von Erkenntnissen arbeitet die dann veröffentlicht werden können. 

Neu hinzu kommt ein Teilbereich der Ernährungswissenschaft. Mal abgesehen davon dass es durchaus natürlich ist sich gegen den eigenen Tod auch mit Gewalt wehren zu wollen.

Und jetzt hätte ich doch tatsächlich sogenante endogene Ursachen weg gelassen, also Ursachen die im Körper zu finden sind. 

Nur weil Dein Umfeld nicht Deine Empathiefähigkeit besitzt bedeutet es noch lange nicht dass Du besonders außergewöhnlich bist. Für mich führt es zur Empfehlung Dir die von mir genannten Fachbereiche mal näher online anzusehen. Von da aus wäre dann denkbar in die Friedensforschung zu gehen. Denn wer Mitgefühl hat ist sicherlich eher fähig vorbeugende Maßnahmen zu entwickeln. 

Um noch auf die eine und die andere Antwort hier einzugehen:

Wer nicht unterscheiden kann zwischen nachvollziehen können und dem Wunsch ebenso handeln zu wollen sollte vielleicht mal zu einem Psychiater gehen denn da scheint ein Defizit vorzuliegen welches wesentlich ist.

Antwort
von healey, 17

Vielleicht solltest Du Profiler bei der Polizei werden wenn Du dich in Täter hineinversetzen kannst. 

Antwort
von healey, 37

Sprich mal mit nem Nervenarzt ! Der kann dir helfen. Der kann dir sagen warum Du bei ihm richtig bist ! 

Kommentar von isittrue ,

es gibt taten, die wenig nachvollziehbar sind. zum beispiel, wieso man sagt, dass man etwas tut, und es dann grundlos einfach nicht tut, z.b. mit der rechtfertigung, man hat nicht gesagt, dass man es tuen wollte. dann ist man wsl verrückt. aber es gibt taten, wie ein amoklauf, die doch nachvollziehbar sind? stell dir vor, du wurdest deine ganze schulzeit lang von deinen mitschülern gemobbt und geschlagen, und baust dir eine riesige innere wut auf die menschheit auf, weil es dir vorkommt, dass dich jeder nur schlecht behandeln will. und dazu hättest du gerne macht und kontrolle. spätestens jetzt solltest du doch merken, dass du es nachvollziehen kannst? wenn du eine meldung im fernsehen siehst, wie jemand amok gelaufen ist, denkst du dir doch auch nicht: WAS??? wieso??? aufgestaute wut und verzweiflung, und gewaltanwendung: ich sehe da keine parallele? 

Antwort
von healey, 34

Kein normaler Mensch begeht einen Amoklauf ! Der deutsche Pilot der in den französischen Alpen ein Flugzeug mit vielen Menschen in den Tod geschickt hat war auch Krank. Weil du selbst krank im Hirn bist stellste so ne Frage deswegen sollst Du zum Nervenarzt !

Kommentar von isittrue ,

es gibt taten, die wenig nachvollziehbar sind. zum beispiel, wieso man sagt, dass man etwas tut, und es dann grundlos einfach nicht tut, z.b. mit der rechtfertigung, man hat nicht gesagt, dass man es tuen wollte. dann ist man wsl verrückt. aber es gibt taten, wie ein amoklauf, die doch nachvollziehbar sind? stell dir vor, du wurdest deine ganze schulzeit lang von deinen mitschülern gemobbt und geschlagen, und baust dir eine riesige innere wut auf die menschheit auf, weil es dir vorkommt, dass dich jeder nur schlecht behandeln will. und dazu hättest du gerne macht und kontrolle. spätestens jetzt solltest du doch merken, dass du es nachvollziehen kannst? wenn du eine meldung im fernsehen siehst, wie jemand amok gelaufen ist, denkst du dir doch auch nicht: WAS??? wieso??? aufgestaute wut und verzweiflung, und gewaltanwendung: ich sehe da keine parallele? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten