Frage von Imagirl, 28

Kranke Eltern/Auszug mit 16 Jahren?

Hallo. Ich würde gerne ausziehen, da meine Mutter wirklich psychisch krank ist. Sie schreit ständig nur, sie hat einen Ordnungsdrang, sie ist immer unzufrieden mit mir und von ihrem Leben, sie sagt mir das sie sich wegen mir noch das Leben nehmen wird und nimmt mich als Partnerersatz. Meine Eltern sind geschieden, mein Vater hat zwar auch das Sorgerecht, ist aber ebenso leider krank, er hat mich vor kurzem fast geschlagen, er hat ein Alkoholproblem usw.. Ich habe daher keinen Kontakt mehr zu ihm. Zu ihm ziehen wäre leider auch keine Möglichkeit. Ich habe noch 2 Geschwister, die schon ausgezogen sind, aber noch nicht einmal für sich selbst sorgen können. Ich selbst bin daher vor einem halben Jahr zur Therapie gegangen, doch die Therapeutin hat mir nur geraten 'es noch auzuhalten'. Ich bin leider seelisch am Ende und stehe bald vor meinem Abitur. Deshalb möchte und kann ich diese Situation nicht mehr ertragen. Ich führe ausserdem seit 1,5 Jahren eine Fernbeziehung, die relativ gut läuft, doch weil ich keinen Freund haben darf, ist alles geheim. Ich lüge meine Mutter an, sage ihr, dass ich bei einer Freundin schlafe. Sie möchte, dass ich ein gutes Abitur bekomme, damit ich nicht erfolglos wie meine Geschwister bin und mich später um sie kümmere. Ich habe nur noch das Gefühl, dass sie mich ausbeuten möchte. Freundinnen treffen ist für sie ein No Go , und wenn ich mal mit jemandem unterwegs bin, werde ich wirklich terrorisiert, sie ruft mich über 30 mal an und schreit mich, wenn ich zurück nach Hause komme wieder an. Falls noch Fragen bestehen, beantworte ich diese gerne. Ich bitte um Hilfe, ich kann leider nicht mehr. Ich bin in 3 Monaten 17.

Antwort
von Faranta, 26

Ich würde an deiner Stelle sofort gehen und ich meine sofort. du bist niemandem was schuldig und ein mieses Gewissen darfst du nicht haben.

Das ist nicht dein Leben sondern das deiner Mutter. Wenn Sie das nicht auf die Reihe kriegt, dann ist allenfalls noch dein Vater verantwortlich.

Es gibt sicherlich Wohngruppen die dich bis zu deinem 18. Geburtstag aufnehmen. Die sind auf Menschen spezialisiert, die in Ihrem Häuslichen Umfeld nicht mehr bleiben können. Es gibt so viele Menschen, die in solchen Situationen stecken und sofort rausmüssen. Wende dich ans Jugendamt (ich weiss blöder Vorschlag aber leider sind die zuständig) oder versuche es im Frauenhaus! Die können dir auf jeden Fall sagen, was der nächste Schritt ist.

Fest steht, dass du sofort da weg musst und wenn du es schaffst telefoniere noch heute mit jemandem der dir weiterhilft. Die Idee mit dem Frauenhaus finde ich erstmal keine schlechte Idee, weil Sie dir erstmal sagen können wo du anrufen kannst. Es gibt Jugendnotruf Telefone in allen Städten. Auch die kannst du sofort anrufen und die sagen dir was dein nächster Schritt ist.

Ich wünsche dir alles Gute!!

Kommentar von KaeteK ,

Du weißt doch nicht wirklich, wie es bei der Forenschreiberin zugeht und ob nicht auch die Tochter ihren Teil dazu beiträgt, dass die Mutter ständig überfordert ist. Ich bin nicht so leichtgläubig - aus gutem Grund.lg

Kommentar von Faranta ,

Dennoch glaube ich ihr erstmal auch wenn schon viele Pferde vor der Apotheke gekotzt haben.

Wenn sie schreibt dass ihre Geschwister schon weg sind hat das sicherlich Gründe. Skepsis ist immer gut, aber in erster Linie kann man erstmal glauben was der Schreiber sagt so denke ich

Antwort
von paradiesvogelXx, 28

Ich würde an deiner stelle zum Jugendamt gehen oder in eine wg ziehen. Das Jugendamt hilft dir auf jeden fall:)
Viel glück

Kommentar von Imagirl ,

Ich möchte leider auf keinen Fall in eine WG, da ich leider mal so unverschämt gesagt einfach nicht asozial werden möchte. Ich wohne in einer Großstadt, kenne auch welche die in WGs wohnen und denen gefällt es so auch nicht..

Kommentar von KaeteK ,

Du kannst nicht glauben, dass du auch noch große Wünsche äußern kannst. Du spielst wohl mit dem Gedanken, eine eigene Wohnung bezahlt zu bekommen, damit du deinen Freund zu dir holen kannst? Nicht alle, die in einer Wohngruppe gelebt haben, sind asozial - nur mal so nebenbei. Noch liegt es auch an dir, was aus dir wird. lg

Kommentar von paradiesvogelXx ,

dann würde ich zum Jugendamt gehen:)

Kommentar von Dahika ,

in eine eigene Wohnung wirst du aber nicht können. Nicht mit 16. Das macht das Jugendamt nicht mit. Du hast die Alternative: Zu Hause bleiben oder Wohngruppe. Na gut, eventuell findet sich auch Eine Pflegefamilie.

Antwort
von KaeteK, 12

Mein Gefühl sagt mir, dass du an der Situation mit deiner Mutter nicht ganz unschuldig bist. Du solltest dich mal mit dem Jugendamt unterhalten, denn die haben Möglichkeiten euch zu helfen. Wenn euer Verhältnis besser wird, lässt es sich auch wieder harmonischer zusammenleben. lg

Antwort
von FrauStressfrei, 13

Ja, geh zum Jugendamt. Die helfen dir rasch .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community