Frage von Corvin112, 48

Krank weil man sich nicht auf die Schule freut?

Hallo ich hab Donnerstag eine Mathearbeit geschrieben aber schon am Mittwoch hab ich mich nicht auf die schule gefreut. Donnerstag früh bin ich aufgewacht und war schon wieder erkältet ob ich erst in den Weihnachtsferien krank war aufjedenfall konnte ich mich dan nicht mehr konzentrieren. Ist das bei euch auch so oder weniger ich würde mich über viele Antworten freuen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zahlenguide, 9

es gibt durchaus die vermutung, das die entscheidung krank zu werden auch kleinere erkrankungen auslösen kann. besonders soll dies für menschen gelten, die nicht besonders gut auf ihre gesundheit achten - also nicht zwei bis dreimal die woche für 20 - 30 minuten ihren oberkörper leicht trainieren, damit das blut überall im körper zirkulieren kann und die weniger als 50 prozent obst und gemüse zu führen. dazu kommt der verdacht, dass der mangel an sonnenlicht in bestimmten jahreszeiten unseren vitamin d pegel so stark senken, dass wir schneller krank werden.

forscher, die sich mit dem immunsystem beschäftigt haben, stellten angeblich fest, dass menschen die eine der folgenden beschwerden im alltag mitbringen, ein immunsystem haben, dessen kraft nur bei ca. 30 prozent liegt und bei der kleinsten krankheit sehr krank werden können - auch lüngenentzündungen, bronchitis oder die anfälligkeit gegenüber einer schweren krankheit sollen auf die folgenden dinge zurück zu führen sein: 1. treppe nicht mehr hoch kommen ohne zu keuchen oder 2. ständige zahnschmerzen oder 3. ständige schulterschmerzen oder 4. wiederauftretende gelenkschmerzen. 

dies soll einerseits daran liegen, dass jene menschen weniger als drei stunden die woche spazieren gehen, und eben kein oben aufgeführtes oberkörpertraining machen und sich eben nicht gesund ernähren.

fällt das immunsystem noch weiter als 30 prozent sollen wirklich schwere erkrankungen die folge sein.

was deine nicht so guten leistungen in mathe angeht - vielleicht können dir die folgenden tipps helfen - trainiere sie die nächsten zwei monate jeden tag und du solltest schon besser werden:

1. Drei Fehler bei Mathe, die viele machen:

- sie können Formeln allgemein nicht umstellen und machen dadurch viele Folgefehler - oft bemerken sie diesen Fehler selbst erst, wenn man ihnen zeigt, dass sie auch in der letzten klausur diesen fehler gehäuft gemacht haben - deshalb das umstellen auch so üben, dass man mit Brüchen jede Variabel/ jede Zahl umstellen kann.

- viele machen beim Umstellen einer Formel den Fehler, dass sie die Vorzeichen nicht richtig verändern - Folgefehler und damit Null Punkte sind oft die Folge

- viele machen den Fehler, dass sie binomische Formeln nicht wirklich beherrschen und allein beim Umstellen dieser Formeln ständige Vorzeichenfehler oder andere Fehler machen - auch hier entstehen schnell Folgefehler und damit Null Punkte

Deshalb mit vielen vielen einfachen Rechnungen anfangen und langsam immer schwerer werden. So kommen Erfolge innerhalb von zwei Monaten schnell und damit auch die Freude an Mathe.

Bei weiteren Problemen in Mathe oder anderen Fächern empfehle ich die Bücherreihe "... für Dummies" - sie erklärt Anfängern in jedem Fach (z.B. "Mathematik für Dummies", "Chemie für Dummies" usw.) durch Profis erstmal ganz einfach jede Grundlage und verschafft Ihnen ein Wissen für Fachwörter, die man selbst im Unterricht so nicht lernt - dabei ist es ganz leicht geschrieben - alternativ, wenn man mal was nicht versteht, kann man auch in kinderlexikas im internet nachschauen - wie z.B. ein motor funktioniert. So bekommt man erstmal einen Überblick.

Wichtig beim Lernen ist, dass man auf seinem Schreibtisch erstens nichts anderes macht als Lernen - in einer Bibliothek hört man ja auch keine Musik; jede Ablenkung vermittelt dem Gehirn "Man ist das schwer." - deshalb nicht mal auf eine Uhr schauen beim Lernen. Dann sollte man auf dem Schreibtisch nur einen Duden, einen Taschenrechner, Papier, wenig Stifte und eine Lampe haben. Nur ohne Ablenkung kann man wirklich gut lernen.

Für eine weitere Motivation kann man jeden Tag ein "Lerntagebuch" führen. Dort schreibt man rein, was man heute alles erledigen MUSS (auch privates) und welches man tun SOLL - andere Dinge, die man tun KANN sind dann einfach nicht so wichtig. Man ist wirklich sehr stolz, wenn man alles erledigt hat, was nötig war - selbst wenn es mal länger gedauert hat als gedacht.

Kommentar von Corvin112 ,

Also durchschnittlich mach ich 3 bis 4 mal sport ich ess auch mittlerweile obst und Gemüse. Man soll ja auch bei Erkältung 3-4 liter trinken aber soviel schaff ich nicht ich schaffe noch nicht mal 2 liter.

Antwort
von kivdo, 16

Nicht immer. Du kannst dich ja mal am Wochenende ausruhen und/oder Sport machen. Sport machen hilft bei mir immer. Du musst nicht ins Fitness Studio oder so, du kannst auch joggen gehen etc.

Antwort
von Mimmi0412, 9

Hey. Ich bin dann nicht direkt krank aber früher hatte ich immer total Panik und konnte mich durch den Leistungdruck nicht konzentrieren. 

Aber ich glaube da hat jeder seine Problem egal ob Krankheit ect.

Liebe Grüße 

Antwort
von PeRsY108, 9

ich würde dem lehrer/in fragen wie das mot dem nachschreiben läuft

Du bist viel zu aufgeregt und denkst nur an die arbeit alles andere ist egal und deswegen denkst du nicht an viele wichtige sachen wie z.B. socken anziehen und so wirst du vor einer arbeit krank .

Antwort
von BBQisOver, 13

Das früher bei mir auch so als ich unglücklich mit meiner Schule war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten