Frage von OmegaLama, 105

Krank schreiben lassen wegen einem persönliche, wichtigen Grund?

Hallo liebe Community,

folgendes Problem habe ich: ich möchte vom 29.07 bis 14.08 verreisen. Habe aber nur 9 Urlaubstage ( eigentlich 10 Tage aber der Arbeitgeber hat sich wohl verrechnet, Tickets etc sind schon gekauft, ist seit Ewigkeiten geplant). Würde also nur vom 02.08 bis 14.08 verreisen können.

Nun meine Frage..kann ich am 29.07 morgens zum Arzt und mich von Freitag über das Wochenende und Montag krank schreiben lassen? Oder würde der Arzt das nicht machen?

Lg

OmegaLama

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 49

Ob der Arzt das machen würde oder nicht, steht hier nicht zur Debatte. Du solltest Dir aber darüber klar sein dass Du dann sowohl Deinen AG als auch die Allgemeinheit betrügst.

Wenn das rauskommt bekommst Du massive Probleme mit Deinem AG. Sprich mit Deinem Chef und sag ihm dass Du Dich mit dem Urlaubstag verrechnet hast (wenn Du ihm nicht zeigen kannst, dass er einen Fehler gemacht hat) und für den geplanten Urlaub deshalb unbezahlten Urlaub nehmen oder die fehlenden Stunden vor- oder nacharbeiten würdest.

Davon mal ganz abgesehen hätten Dir die 10 Urlaubstage ja auch nicht genügt. Wäre da eine Krankschreibung von einem Tag geplant gewesen (Freitag, 29. Juli)? Betrug ist immer die schlechteste Lösung.

Kommentar von OmegaLama ,

Nein, b ei 10 Tagen hätte ich mich nicht krank schreiben lassen. Es kotzt mich nur an das durch ich durch Ihren Fehler 4 Tage weniger habe.

Kommentar von Hexle2 ,

Rede doch mal mit dem Chef. Wenn Dein Arbeitsvertrag bis Ende Oktober läuft, sollte es doch die Möglichkeit geben Dir Minusstunden zu schreiben die Du dann anschließend wieder einarbeiten kannst oder den Urlaub vom September/Oktober einzurechnen.

Wenn man in Ruhe und vernünftig mit dem Vorgesetzten spricht und die Sachlage erklärt, sind viele so kulant und gewähren den Urlaub. Viel Glück

Antwort
von mistergl, 75

Klar, kannst sofort danach die Kündigung unterschreiben. Komm schon, in der Arbeitswelt gibt es Regeln, nicht wie in der Schule...

Entweder änderst du deine Buchung oder redest mit deinem AG . Alles eine Sache vernünftiger  Kommunikation  mit den Verantwortlichen.

Kommentar von mistergl ,

Evtl bekommst du unbezahlte Urlaubstage.

Antwort
von blubb94, 51

Also das ist wirklich dämlich. Es sollte klar sein, dass man eine Reise erst bucht, wenn man den Urlaub genehmigt bekommen hat. Wenn du dich "krankschreiben" lässt und es dann auffliegt, hast du schneller eine Abmahnung auf dem Tisch als du gucken kannst. Kannst du dir nicht andere Tage, die du vielleicht im Winter oder so schon genommen hast wieder stornieren und somit die fehlenden Urlaubstage kompensieren? Ansonsten musst du mit deinem Chef sprechen, ob es möglich ist, dass du die Tage am WE oder mit Überstunden wieder gut machen kannst. Offene Kommunikation ist hier das Zauberwort.

Erhoff dir aber nicht zu viel, denn rechtlich gesehen hast du keine Chance. Lass dich definitiv nicht "krankschreiben"!!

Kommentar von OmegaLama ,

Das Arbeitsverhältnis läuft nur bis 31.10.2016 meine August/September/Oktober Urlaub  kann ich erst im September und Oktober nehmen.

Kommentar von blubb94 ,

Tja, dann solltest du mit dem Reiseveranstalter sprechen

Antwort
von Mignon4, 30

Solche Arbeitnehmer wie dich wünscht sich jeder Arbeitgeber! (Ironie) Du erwartest vom deinem Arbeitgeber Fairness und Seriösität. Dann sei du auch fair und seriös. Ein Arbeitsverhältnis ist ein Geben und Nehmen.

Wenn das alle Arbeitnehmer so machen würden wie du, hätten die Arbeitgeber einen riesigen Schaden. Außerdem ist dein Verhalten äußerst unkollegial. Während du im Urlaub bist, müssen deine Kollegen deine Arbeit mitmachen und vielleicht deinetwegen sogar Überstunden. So viel Unfairness und Unkollegialität sollte mit einer Kündigung bestraft werden.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 50

Wenn sich der Arbeitgeber verrechnet hat, solltest Du mit ihm reden und die Sachlage klären, ist auf jeden Fall die bessere Idee...

Angenommen, der Arzt würde sich auf diesen "Kuhhandel" einlassen und Dein Chef bekommt davon Wind, dann steht Dein Arbeitsplatz auf dem Spiel, also mache bitte keinen Mist...

Kommentar von Seanna ,

Und die Zulassung des Arztes gleich mit. Wenn der AG sich verrechnet soll also weil die AN nicht kommunizieren kann am Ende der Arzt seine Zulassung verlieren. Grandiose Idee.

Antwort
von weissemaus66, 58

Also wenn Du zum Arzt gehst und ihm das so sagst, dann schreibt er Dich hundert Prozentig nicht krank :D . Allerdings wenn Du wirklich erkrankt bist dann schon, dann kann Dein Chef auch nichts machen.L.G.

Antwort
von Jerne79, 3

Rede mit deinem Arbeitgeber, klär die Situation und nimm einen Tag unbezahlten Urlaub.

Selbst wenn du einen Arzt findest, der das mitmacht, wenn die Sache rauskommt (und die Chance ist hoch, dass das passiert), kann es unschön für dich werden.

Antwort
von Anna1972, 26

An deiner stelle würde ich keine Krankmeldung machen, dein Chef weiss ja schon ohnehin das du ja urlaub hast, du willst ja auch weiterhinn arbeiten in den unternehmen...obwohl du 9 tage anspruch hast, ist er offenbar entgegenkommend und genehmigt es dir, das heisst du hast dann paar tage minus die dir dann von neuen Anspruch abgehogen werden...oder dein Cheff hat den anspruch nicht kontrolliert, spätestens bei der Personalabrechnung fällt es dann auf, aber das wirst du ja erst im September dann sehen

lg

Anna

lg

Anna


Antwort
von troublemaker200, 24

Das wäre Betrug und ein Kündigungsgrund. Mach das nicht.

Kläre besser warum sich ein AG verrechnet hat bei Deinen U-Tagen.

Antwort
von Elfi96, 47

Ich würde das nicht riskieren! Rede mit deinem AG und frage nach einem Tag unbezahlten Urlaub oder reiche einfach deinen Urlaubsschein ein. Wenn du lang genug bei der Firma bist, geht halt ein Tag vom neuen Urlaub ab. LG

Kommentar von Hexle2 ,

geht halt ein Tag vom neuen Urlaub ab.

Man kann im August nicht schon Urlaub vom nächsten Jahr nehmen. Der Urlaub 2017 entsteht ja erst dort und ist daher 2016 nicht verfügbar.

Kommentar von Elfi96 ,

Wenn man pro Monat seine Urlaubstsge gutgeschrieben bekommt, kann man doch mit dem  AG reden. Und ob im August schon ein  Urlaubstag für September weggeht, spielt  eh keine Geige. Sollte er Fragant vorzeitig aus der Firma ausscheiden, bliebe dem AG immer noch die Möglichkeit, die Fehlstunden als Minusstunden zu verrechnen. LG

Kommentar von Hexle2 ,

Bei Deiner Antwort hast Du noch nicht gewusst, dass es sich um einen befristeten Arbeitsvertrag handelt und ich habe es auch nicht gewusst. Man konnte nicht davon ausgehen, dass es sich nicht um den Resturlaub von diesem Jahr handelt. Die wesentlichen Infos kamen erst später

Antwort
von Rambazamba4711, 35

Wenn sich Dein Arbeitgeber verrechnet hat, dann bitte Ihn darum seinen Rechenfehler zu korrigieren. Dann hast Du ja genug Urlaub.

Falls das nicht geht erklär Ihm das mit der Buchung und bitte um unbezahlten Urlaub für 1 Tag.

Antwort
von 123dieanni, 11

Vielleicht kannst Du den Arbeitgeber nach unbezahltem Urlaub fragen.

Antwort
von RasThavas, 29

Meisnt du nicht, das würde leicht auffallen, wenn du plötzlich 3 Tage vor deinem Urlaub krank wirst? Und dann auch nicht zu Hause bist?

Antwort
von Rockuser, 39

Der Arzt er das macht, macht sich Strafbar...

Kommentar von weissemaus66 ,

eben

Antwort
von Seanna, 44

Ähm... NEIN?

Ein Arzt ist kein Urlaubsverlängerer bei schlechter Planung.

Entweder du bist krank, dann gibt's ne AU aber du darfst nichts tun was die gesundung behindert (kein Konzert, Urlaubsreise nur bedingt, aber sicher nicht mir den üblichen ausgedachten Beschwerden) oder du bist nicht Krank, dann gibt's nix.

Warum sollte dein Unternehmen oder die Allgemeinheit für deine schlechte Planung oder keine Lust zahlen?!

Kommentar von Seanna ,

Im übrigen wäre ein persönlicher wichtiger Grund vllt eine Beerdigung, aber sicher keine Fehlplanung.

Kommentar von OmegaLama ,

Der ARBEITGEBER hat sich verrechnet. ich habe nach seinen Angaben geplant.

Kommentar von Seanna ,

Und du kannst deine eigenen Urlaubstage nicht mitzählen? In dem FALL mit dem AG reden und um unbezahlten Urlaubstag bitten.

Kommentar von OmegaLama ,

Der Arbeitgeber meinte ich will meine Tage neu berechnen das es 10 oder sogar 11 sind. Sie wollte mir Bescheid geben, hat sie dann auch und meinte es seien 10. Und jetzt sind es plötzlich nur noch 9.

Antwort
von herbertgraf, 14

Es gibt bestimmt Ärzte, die dich krankschreiben würden, allerdings gehen sowohl dein Arzt als auch du ein großes Risiko ein. Wenn er erwischt wird, dann könnte es im Extremfall passieren, dass er seine Praxis schließen kann. Vor allem, wenn er sowas öfter macht. Gab doch erst vor einigen Monaten eine Reportage von Spiegel oder Stern, als eine Praxis hochgenommen wurde, die auf Wunsch Krankmeldungen erstellt hat.

Bei dir könnte es passieren, dass du gekündigt wirst, wenn dein Arbeitgeber das rausbekommt. Und in Zeiten von Smartphones und Co. passiert es schnell mal, dass ein Urlaubsfoto in den sozialen Medien landet und der Arbeitgeber das sieht. Vielleicht verspricht sich auch aus Versehen ein Kollege usw.

Ich würde das Risiko nicht eingehen und meinen Arbeitgeber bitten, mir unbezahlten Urlaub zu geben, da du aus Versehen einen Fehler bei der Buchung gemacht hast, die Reise sonst stornieren müsstest und dann dein Geld komplett weg wäre etc. ;-)

Wenn er einigermaßen menschlich ist, dann geht er drauf ein.

Aber ja, ein gewisses Risiko, dass er nicht darauf eingeht bleibt und dann kannst du nur noch stornieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community