Krank nehmen oder frei?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der wohl häufigste Fall in der Praxis ist der, dass man einen Arzt
aufsuchen muss, aber außerhalb der eigenen Arbeitszeit keinen Termin
bekommt. Hier muss wieder differenziert werden. Handelt es sich um
notwendige Untersuchungen, die der Arzt nur zu bestimmten Zeiten
durchführt, ist der Arbeitnehmer bei Lohnfortzahlung frei zustellen.
Eine Einschränkung der freien Arztwahl des Arbeitnehmers durch den
Arbeitgeber findet nicht statt.

Handelt es sich um Vorsorgeuntersuchungen, die an sich planbar sind,
wegen der Terminvergabepraxis des Arztes aber in die Arbeitszeit fallen,
so muss der Arbeitnehmer einen Termin außerhalb der Arbeitszeit finden,
sich für einen Termin beurlauben lassen oder mit dem Arbeitgeber eine
Einigung darüber erzielen, dass die Fehlzeit nach gearbeitet oder mit
Überstunden verrechnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
25.01.2016, 13:20

Das ist ja richtig, ...

..., aber nur so "nebenbei":

Wenn Du schon aus dem Internet abschreibst oder kopierst, solltest Du das wenigstens entsprechend kenntlich machen (als Zitat) und die Quelle benennen - und das Ganze nicht als Dein eigenes Wissen erscheinen lassen!

1

Auf unserer letzten Personalversammlung wurde gesagt, dass Arztbesuche, die sich nicht außerhalb der Arbeitszeit legen lassen (also längere Zahnarzttermine oder kleine OP´s, Blutabnahmen u. dergleichen), während der Arbeitszeit genommen werden können. Dafür muss einem der Arbeitgeber frei geben, wenn man vom Arzt eine Bescheinigung bringt, zu welcher Zeit man in der Praxis war, und dass der Termin nur zu diesem Zeitpunkt möglich war.

Am besten, man lässt sich vom entsprechenden Arzt, wenn es sich um eine OP handelt, und das ist es ja bei dir, für den Tag krank schreiben, sonst müsstest du anschließend wieder arbeiten.

Frag bei dem Arzt nach, ob du eine Krankmeldung bekommst, dann kannst du dem Arbeitgeber das so mitteilen, dass du am Tag X einen Termin hast, für den du krank geschrieben wirst.

Auch wenn der Arzt nur innerhalb deiner Arbeitszeit geöffnet hat, darfst du auch zu einem normalen Termin dort hingehen. Immer Bescheinigung geben lassen über die Dauer, dann ist alles im grünen Bereich.

https://www.verdi-bub.de/service/praxistipps/archiv/arztbesuch\_waehrend\_der\_arbeitszeit/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du lässt dir erstmal frei geben(Überstunden/Urlaub).

Wenn der Arzt dann der Meinung ist das er dich Krank schreiben muss weil du nicht Arbeitsfähig bist, dann reichst du die Krankschreibung nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

arzttermine sollte man möglichst in die freizeit legen. wenn das nicht geht, muss man sich frei nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von undershot
25.01.2016, 12:38

Aber freinehmen? Begründung? Ich meine ich fehle ja weil ich zB schmerzen habe und so nicht arbeiten kann oder weil es gesundheitlich wichtig ist?

0

Du musst dir natürlich frei nehmen, denn theoretisch bist du ja arbeitsfähig, jedoch musst du diesen Termin wahrnehmen. Und deshalb nimmst du dir frei. Arbeitsunfähig wäre die Krankmeldung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von polarbaer64
26.01.2016, 15:48

Nein, zu unabdingbaren Arztterminen darf man auch während der Arbeitszeit. Da muss der Arbeitgeber das Gehalt weiter bezahlen. Wenn man z.B. wegen akuter Schmerzen vom Arbeitsplatz weg muss, um sich eine Spritze geben zu lassen, oder wenn ein Termin ausschließlich am Vormittag gemacht werden kann... . 

0