Frage von Kevka1233, 76

Krank in der Kündigungsfrist. Was kann der AG von mir verlangen?

Wenn man in der Frist mehrere Wochen krank ist, kann dann der Arbeitgeber vor dem Arbeitsgericht erwirken, dass man die Wochen nacharbeiten muss ? Kennt sich da jemand aus ?

Werde nur noch mies behandelt und will mir das nicht mehr antun . Ich dachte es geht im Guten. Habe noch 3 Wochen vor mir.

Antwort
von DerHans, 44

Wenn du tatsächlich arbeitsunfähig bist, brauchst du natürlich nicht nacharbeiten. Wie soll das denn gehen?

Der Arbeitgeber kann dich aber in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse zum ärztlichen Dienst vorstellen, um zu überprüfen, ob hier ein Gefälligkeitsattest vorliegt.

"Krank" in der Kündigungsfrist hat nun mal IMMER ein "Gschmäckle"

Antwort
von lenzing42, 36

Wenn du die Krankheit durch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eines Arztes bescheinigen kannst, dann muss der Arbeitgeber das zunächst einmal akzeptieren.

Wenn du aber nach Erhalt der Kündigung krank geworden bist, dann hat das ganze einen faden Beigeschmack.

Nur kann der Arbeitgeber keine Nacharbeit auf Grund eines Verdacht erwirken.

Antwort
von AntwortMarkus, 41

Krankheit muss nicht nachgearbeitet  werden. Man kann aber während der Krankschreibung trotzdem die Kündigung  erhalten. Krankheit ist kein KündigungsSchutz  und verlängert auf nicht die Frist.

Antwort
von Flintsch, 51

Nein, auch die Kündigungszeit ist ganz normale Arbeitszeit. Wenn du krankgeschrieben bist, kann der Arbeitgeber nichts dagegen tun.

Antwort
von AlienFactory, 36

Wenn dein Arzt dir bescheinigt, dass du wegen Krankheit arbeitsunfähig bist, dann können die dir gar nix, da muss nix nachgearbeitet werden.

Antwort
von jonas59089, 46

Dumusst dir ein arzt zeugniss besorgen

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ich habe noch nie vom Arzt ein Zeugniss bekommen .........

stehen da Noten drauf?

Kommentar von Familiengerd ,

Wie "witzig" ...  :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten