Frage von Erdbeereumel, 82

Krank durch Psychische Belastung?

Hallo ihr!

Ich beschreibe mal etwas das Thema um das es mir geht. Ich bin vor ein paar Wochen aus meiner Heimatstadt in eine 400km weit entfernte andere Stadt mit meinem Freund zusammen gezogen. Eigentlich hatte ich geplant dort zu studieren habe aber keinen Platz bekommen was mich sehr unzufrieden macht. Er studiert. Nun habe ich mir einen Job gesucht, um nicht nichts zu tun zu haben. Wirklich Spaß bringt es mir aber nicht und ich gehe immer mit einem traurig, schlechtem Gefühl zur Arbeit (kann auch noch nicht ganz akzeptieren, dass ich noch nicht studiere).

So. Zusätzlich ist es so, dass ich dieses Jahr schon sehr oft krank war. Nie richtig schlimm, aber Grippe oder starke Kopfschmerzen. Ich bin auch sehr schnell müde und lustlos. Kann es einfach sein, dass ich mich durch die psychische Belastung auch körperlich so schlecht fühle? Ich würde wirklich gerne wissen was mit mir los ist und was ich dagegen tun kann.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen!!

Liebe Grüße

Erdbeereumel

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von SiViHa72, 30

Ja, man kann durch Stress anfälliger für Krankheiten werden.

Deshalb, auch wenn immer irgendwer drüber lacht: Ausgleich schaffen. Der Kopf ist für Stress zuständigh, der Körper badet´s aus. also: Berweg7ung. Gib dem Körper was zu tun, einen Ausgleich.

Achte auf eine gesunde Ernährung.

Nicht nach nem Mantra sondern einfach gesunde Ernährung. Obst, Gemüse, genug Trinken..

Achte auch drauf, mal genug raus zu gehen- fast jeder in BRD hat einen zu nirdrigen Vitamin-D-Pegel,d adurch wird man auch abgeschlagen, müde, traurig.. einfach mal am Tag 20m in rausgehen, dabei Tageslicht an Handrücken und Gesicht lassen (nicht immer alles zupacken mit Cremes mit LSF).

Das ist nachweislich wirklich gesund.

Antwort
von Superwomaen, 28

Hey, ich verstehe dich sehr gut. Das ist wirklich ganz komisch, bei mir ist das genau so ! Versuch doch mal den Job zu wechseln, ich hatte mal einen der hat mir richtig Spaß gemacht und ich habe nette Kollegen getroffen. Was willst du denn studieren? Vielleicht schreibst du dich ja ein und kommst in ein wartesemester oder such mal unis/fh's die in der Nähe sind. Kannst dann dort anfangen und wenn du in deiner Stadt genommen wirst wechseln. Es gibt immer eine andere Möglichkeiten/ Lösung also Kopf hoch und nicht so traurig sein!:-) du hast es geschafft von zuhause wegzuziehen, mit deinem Freund zu wohnen und ein freies +freiwählbares leben zu führen! Genieße die Zeit und gehe deinen Hobbys nach... Jetzt hast du die freie Zeit, wenn du arbeitest wirst du nicht mehr soo viel frei haben wir jetzt! Deswegen alles gute :-) fühl dich gedruckt und werd gesund :-*

Antwort
von Ralfinator1990, 14

Ja,

psychischer Stress führt dazu, dass man oft Krank wird. Ich kenn die Lage in der du bist, da ich fast in der gleichen bin, bis aufs Studieren.Versuch dich langsam nach einem anderne Job umzusehen und dir jetzt schon mal fürs nächste Semester einen Studienplatz zu sichern.

Antwort
von Dahika, 9

Das kann sehr gut sein. Ich weiß aus der Ferne nicht, ob du gleich eine  Therapie machen musst.

Wende dich doch an eine psych. Beratungsstelle, die es in jeder Region gibt. Dort sind häufig Leute angestellt, die eine psychotherapeutische Ausbildung haben. Die Wartezeit ist viel kürzer, und du musst keine Anträge bei der Krankenkasse etc.. stellen.

Antwort
von cocostoertchen, 12

Hallo!

Natürlich ist es möglich durch Stressbelastung krank zu werden, physisch und psychisch. Du scheinst ja auch unzufrieden zu sein mit deiner jetzigen Lebenssituation, natürlich geht es dir schlecht. Man sollte logischerweise immer das tun, was einem gefällt und Spaß macht, sich möglichst nicht irgendwo reinzwängen um beschäftigt zu sein, das ist quatsch.

Versuch es als einen wichtigen Schritt zu sehen der gemacht werden musste. Schließlich passiert in deinem Leben nichts ohne einen bestimmten Grund. Du solltest derzeit wohl einfach nicht studieren, vielleicht hast du noch Erfahrungen zu sammeln bevor du es beginnst. Mit einer solchen Einstellung wirst du einfacher durchs Leben gehen. 

Versuche dir eine neue Arbeitsstelle zu suchen, die dir Spaß macht. Denn jeden Morgen frustriert aufzustehen, wird dir irgendwann zu sehr zu Kopf steigen. Warte die Zeit ab und sei geduldig:) Ernähre dich gut und abwechslungsreich, gönne dir genug Zeit für dich und versuch doch mal Entspannungsübungen:)

Antwort
von oma57, 22

Ganz sicher sogar!!!! Denn die Ursacher von Fast allen Krankheiten, ist meiner Meinung nach,  psychischer Natur . Wenn Du Dich nicht wohlfühlst bei Deinem tun und  in Deinem Sein, greift es Dein Immunsystem massiv an . Du wirst geschwächt und wenn es auch am Anfang noch Harmlos ist wird es mit jedenmal Stärker und man spricht nicht umsonst von psychisch somatische Krankheiten. Höre auf Deine innere Stimme und handel auch danach und Du wirst sehen es wird besser. Statt zu Arbeiten könntest Du aber auch ein Studium bezogenes Praktisches Jahr machen wenn es finanziell machbar ist.

Antwort
von frischling15, 13

Schwer vorstellbar , dass man dadurch , keinen Studienplatz zu bekommen krank wird .

Verträgst Du eventuell das Klima der neuen Umgebung nicht ?

Fühlst Du Dich Deinem Freund intellektuell unterlegen , seid Ihr glücklich im Alltag ?

Es liest sich eher , wie Unzufriedenheit oder eine  leichte Depression !  Befasse Dich weiterhin , mit den Themen Deines Wunsch Studienfachs , und siehe hoffnungsvoll in die Zukunft  ?

Irgendwann bekommst Du den Studienplatz ...Du bist doch noch so jung ! :)

Antwort
von Wonnepoppen, 24

Das kann durchaus sein!

Warum bist du nicht erst zu ihm gezogen, nachdem du einen sicheren Studium Platz hattest?

Planen reicht leider oft nicht aus!

Antwort
von leamarie2904, 32

Wenn du psychische bedenken hast, gehe zu einem Therapeuten und mach ein paar Tests. Er wird dir sagen können was los ist, falls es psychisch ist.
Liebe Grüße ~L-M 😊

Kommentar von Dahika ,

und dann? "Gut, dass wir darüber gesprochen haben".? Was sollen solche Tests bringen? Nix.

Kommentar von leamarie2904 ,

Es stellt sich erstmal heraus was genau mit der Psyche los ist. Danach kann man mit Hilfe des Therapeuten planen, wie es besser wird. Es bringt in den meisten Fällen sehr viel.

Antwort
von SonGoku24, 42

Ja, es KANN dadurch kommen. Google mal ein bisschen. Mann kann durch Stress krank werden. Meine Mutter hat sogar durch Stress Krebs bekommen. Aber sie war auch ein Extremfall und hat sich selbst stress gemacht (zb jeden Tag 3 mal Staubsaugen und so).

Kommentar von SonGoku24 ,

achso, was gut hilft ist Sport :)

Antwort
von Lukei, 3

Psysische Belastungen führen auch zu körperlichen Beschwerrden, wie Kopfschjmerzen, Magenschmerzen usw.

Bitte überdenke deine Situation noch einmal und wenn du denkst das es dir besser gehen würde, wenn du wieder ausziehst dann tue es,

Ihr könnt euch ja immer noch treffen und zusammen sein, man muss ja nicht gleich die ganze Beziehung in Frage stellen.

Antwort
von Erenenenen, 35

Jup. Die Psyche kann sehr schlechten Einfluss auf bestimmte Körperfunktionen nehmen. Sieh dir doch nurmal den ->Placeboeffekt an

Antwort
von Ostsee1982, 11

Schwierig, wenn Außenstehende, Fremde dir sagen sollen was bei dir los ist wenn du es selbst nicht weißt bzw. nicht abklären lässt. Natürlich kann psychischer Stress köperliche Reaktionen hervorrufen. Bleibt nur fraglich was es genau ist was dich so stresst. Denn ein Umzug und die Tatsache, dass du nicht studieren kannst wird es alleine wohl eher nicht sein. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Veränderung einen psychische gesunden Menschen derart aus der Bahn wirft. Wenn dann wirst du auch schon vor dem Umzug belastet gewesen sein.

Mir ist ehrlich gesagt auch unklar wie man 400km weit wegziehen kann ohne sich seine Existenz zu sichern, ohne vorher abzuklären ob man dort einen Studienplatz bekommt oder nicht.

Antwort
von Hideaway, 17

Das ist ganz einfach Ahnungslosigkeit und völlige Realitätsferne.

Eigentlich hatte ich geplant dort zu studieren habe aber keinen Platz bekommen was mich sehr unzufrieden macht

Dann tritt dich selbst in den Hintern, kümmer dich um einen Studienplatz in deinem Wunschfach und zieh das durch. Egal, wo. Sonst wirst du dich selbst für den Rest deines Lebens bedauern.

Kann es einfach sein, dass ich mich durch die psychische Belastung auch körperlich so schlecht fühle?

Nein, das kommt durch die für dich unselige Situation, in die du dich ohne jede Überlegung hinein manövriert hast.

Kommentar von Erdbeereumel ,

Für ein Studium kann man sich immer nur von Juni-Juli bewerben. Dieses Jahr ist die Frist vorbei. Sonst würde ich das natürlich auch tun! 

Kommentar von Erdbeereumel ,

Zusätzlich finde ich es, so aus der ferne analysiert nicht fair, zu sagen ich hätte es unüberlegt getan. Ich habe sehr sehr viel über meine Entscheidung nachgedacht und wusste auch, dass es schwer werden wird. Nur eben nicht so schwer. Ich dachte Arbeit lenkt mich ab. Meine Frage war ja nur, ob man von psychischen Problemen/Stress auch physische Probleme bekommen kann...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community