Frage von superK, 93

Krank = Überstunden?

Angenommen man fährt am Freitag nach der Arbeit sprich nach Feierabend zum Arzt. Dieser schreibt einen von Freitag (also sofort) 9 Tage bis Sonntag krank. Da man ja am Freitag ganz normal gearbeitet hat und danach erst krank geschrieben wird was passiert mit den erarbeitet Stunden?! Der AG wusste das man an diesem Tag arbeiten war bzw im Anschluss einen Arzttemin hat, hat aber in der Lohnabrechnung den tag (Freitag) als krank notiert und die Stunden nicht als Überstunden addiert sondern einfach gestrichen.... Wer weis diesbezüglich mehr als ich und kann helfen??

Antwort
von Interesierter, 38

Eine Krankschreibung heisst "arbeitsunfähig". Da du am Freitag arbeiten warst, warst du definitiv nicht arbeitsunfähig.

Da du gearbeitet hast und nicht krankt warst, gelten die geleisteten Stunden als normale Arbeitsstunden. Der Freitag ist nicht als Krankheitstag zu behandeln, da du deine Stunden gearbeitet hast.

Was natürlich nicht funktioniert ist, den Freitag als Krankheitstag anzusehen und die trotzdem geleisteten Stunden dann als Überstunden ausbezahlt haben wollen.

Antwort
von wilees, 47

Gleichgültig ob der AG den Freitag als Krankheits- oder Arbeitstag wertet, er wird bezahlt. Ganz sicherlich werden diese Stunden nicht als "Überstunden" betrachtet, denn Du warst ja real arbeitsfähig.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 34

Wieso Überstunden? Warst Du arbeiten oder nicht?

Durch Krankheit dürfen keine Minusstunden entstehen, aber Plusstunden gibt es dadurch auch nicht.

Antwort
von Gerneso, 50

Nun ja - natürlich kann man an Krankheitstagen keine Überstunden ansammeln. Wenn Du krank warst, dann hättest Du Dich auch morgens gleich krank melden können.

Der AG wusste das man an diesem Tag arbeiten war bzw im Anschluss einen Arzttemin hat

Und? Einen Arzttermin zu haben bedeutet ja nicht, dass man krank ist. Man geht ja auch so zum Facharzt zu Kontrollterminen, etc.

Antwort
von zonkie, 44

Warum sollten das Überstunden sein ? Du kannst doch erst krank geschrieben werden mit dem Arztbesuch und nicht rückwirkend für deine Arbeitszeit die du offenbar leisten konntest.

Du kannst doch nicht dem Chef sagen übrigens die 8h die ich heute da war war ich eigentlich krank... das dürfte es allein schon Probleme aus versicheurngstechn Seite geben.

Antwort
von Charlybrown2802, 48

wenn dein Arzt dir einen Krankenschein ab dem freitag geschrieben hat, hat der ag recht

Antwort
von Ufea2000, 45

Ich hätte ja dem Arzt gesagt, dass ich für den Freitag keine Krankmeldung mehr brauche...

Antwort
von DPower16, 35

Naja für einen Tag krank wird einfach nur die Sollarbeitszeit notiert. Hätte dem Arzt das gesagt dass du die erst ab Montag brauchst.
Sonst musst du nochmal mit deiner Personalabteilung sprechen, dass die das korrigieren aber das ist natürlich blöd.

Kommentar von Familiengerd ,

Offensichtlich meint der Fragesteller aber, dass dadurch, dass er schon für den Freitag (rückwirkend) krankgeschrieben wurde, ihm die an diesem Freitag aber tatsächlich geleisteten Stunden als Überstunden angerechnet werden müssten.

Da er den Freitag aber durch die Entgeltfortzahlung ohnehin bezahlt bekäme, wenn er denn als Krankentag angerechnet würde, würde er durch die erwartete Bezahlung als Überstunden "doppelt" bezahlt werden.

Es geht hier also nicht um Stunden, die über die von Dir erwähnte "Sollarbeitszeit" hinaus geleistet wurden (er spricht ja auch von "normal" gearbeitet, hat also an diesem Freitag nicht zusätzlich noch Überstunden geleistet).

Antwort
von Repwf, 31

Da hat der AG recht!

Das Krankengeld "gleicht" den Lohn ja aus! Doppelt zahlen gibt es nicht! 

Antwort
von Glueckskeks01, 32

Hast du am Freitag denn Überstunden gemacht oder ganz normal gearbeitet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community