Frage von Icedsmoothie, 10

Krampfen nach Interaktion mit (fremden) Menschen?

Hallo, und Guten Abend! Also: In letzter Zeit ist mir immer mehr aufgefallen (, und bewusst geworden), dass ich manchmal, in der Schule ca. 2 Mal am Tag, und dann im Tagesverlauf noch etwa 2 Mal nach Interaktion mit teilweise fremden Menschen, oder auch Menschen, in deren 'Gegenwart ich mich komisch fühle im Sinne von 1. Ich mag die Person gar nicht, und kann diese wirklich einfach nicht riechen, oder aber auch (2.) Personen, die ich sehr zu schätzen weiß, und ich mir nichts verbocken will, oder es nicht von Vorteil wäre. Mich irgendwie verkrampfe. also Meistens, wenn ich halt nicht alleine auf der Toilette oder so bin, dann atme ich schwerer, und spann meine Arme unangenehm an, und drücke meine Hände als Fäuste ganz fest. Tut mir Leid, wenn man das jetzt nicht so klar versteht, aber ich werde eben auch nicht wirklich schlau daraus... Vor allem würde ich gerne wissen warum ich das tue, und warum bei manchen Personen fasst immer, nachdem ich mit ihnen rede, und bei manchen gar nicht...?

Antwort
von Schlumpfbaby, 5

Ich denke nicht, dass du ein neurologisches Problem hast, sondern dass dies eine relativ normale, wenn auch übersteigerte Reaktion auf Situationen ist, die dich emotional überfordern.
In beiden Fällen, Leute die du nicht magst, oder Leute, die dir wichtig sind, bist du angespannt, soweit ist das normal. Wenn du selbst aber merkst, dass du dich körperlich verkrampfst, nimmst du dir Dinge zu sehr zu Herzen. Kann es sein, dass du dein Selbstwertgefühl zu stark von anderen Menschen abhängig machst?

Vielleicht hast du auch eine leichte soziale Phobie. Such dir eine Vertrauensperson, mit der du darüber sprechen und die Ursachen ergründen kannst. Das muss erstmal kein Arzt sein, vielleicht eine Beratungstelle, wie z.B. die Caritas, oder eine (erwachsene, vernünftige und reflektierte) Person, der du vertraust.

Und mach dir bewusst, dass du auch einen Wert hast, nicht nur die Menschen, die du toll findest. Hast du dir mal überlegt, dass sie dir gegenüber vielleicht genauso unsicher sind, wie du ihnen gegenüber?.. ;-)

Antwort
von Primarschule, 4

Es scheint du leidest an einer milden Form der sozialen Phobie, oder du befindest dich am Anfang davon.

Viele Menschen leiden darunter, und bei mir ist es ganz ähnlich wie bei dir. Also denk daran wenn dich dein Gegenüber nervös macht: er hat vielleicht genau so Angst vor dir wie du vor ihm ;)

Wenn du kannst, setz dich hin und atme tief und langsam durch, zähle von 10 rückwärts. Stell dir die Zahl auf einer Wandtafel vor, wie sie geschrieben und dann wieder weggewischt wird. Eigentlich ist egal was du da denkst, Hauptsache es ist repetetiv.

Ein blöder Tipp, aber iss regelmässig und trag Traubenzucker mit. Der Energieboost hilft.

Probier dich nicht in diese Gefühle reinzusteigern, sonder lass sie vorbeiziehen. Diese Momente dauern nicht lange, und je mehr du das realisierst, desto kürzer werden sie.

Wenn dir trotzdem nix hilft und/oder es schlimmer wird, geh zu einem Seelsorger, Arzt oder Psychologen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community