Frage von charlyyy66, 148

Kräuter gegen Nervosität?

Hallo ihr lieben ;)
Meine Stute ist ziemlich nervös obwohl ich sie jeden Tag ausreichend bewege im offenstall steht etc. und NEIN ICH HAB KEINE ANGST !naja zu meiner Frage hat sie irgendein mangel z.b Magnesium oder so ??(hat einer Erfahrungen damit :)?) oder sollte ich mal homöopathische Kräuter füttern ?

Allgemein was könnt ihr mir raten ???:D

(siehe Bild unten -->)Dankeschön bitte nett bleiben d:..

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 27

Mach das nicht - egal was diverse Hersteller auch versprechen. 

Ich bin immer wieder auf Neue erstaunt, was man so alles käuflich an Pülverchen und Kräuterchen, erwerben kann, um es in Pferde reinzustopfen, was dann angeblich irgendwas bewirken soll.

Besucht man eine Pferdemesse und findet sich in den einschlägigen Hallen wieder, gewinnt man fast den Eindruck, dass nicht die Pferde-Haltung, die Ausbildung eines Pferdes, sein Wesen an sich und die vernünftige Fütterung der entsprechenden Grundnahrungsmittel eines Pferdes ein Pferd ausmachen, sondern das bunte Angebot der Wundermittel allem Anschein nach so gut wie alles andere ersetzen kann. Kondition braucht nicht mehr antrainiert werden - dafür gibt es Pülverchen, Durchlässigkeit - auch dafür kann man was aufs Melasse-haltige Müsli streuen, Stuten-Zickigkeit - natürlich bieten diverse Hersteller dazu ihre Wundermittel an, genau so wie für oder gegen alles andere auch.

Wenn aber gesundheitlich alles O.K. ist, das Training gut aufgebaut, die Haltung ebenfalls Pferdekonform und das Futter optimiert, dann wird man feststellen, dass es auch bei Pferden nervöse, mutige, gelassene, hysterische, bockige, zickige und nervenstarke gibt - genau wie bei uns Menschen.

Zwar greifen auch viele nervöse Menschen zu Beruhigungsmitteln, doch da wissen wir, dass das nicht unbedingt gut ist - auch wenn es sich um natürliche Dinge, wie Johanniskraut, Baldrian oder Melatonin handelt. Bei Menschen wissen wir, dass es da bessere Möglichkeiten gibt - und genau so sollten wir das auch bei unseren Pferden angehen.

Besser mit dem Pferd Fortschritte erarbeiten, Bodenarbeit, Gelassenheitstraining, Horsemanship, als irgendwas zu füttern und zu versuchen, es damit ruhig zu stellen. Es gibt so viele vertrauensbildende Maßnahmen, die man sich zusammen mit dem Pferd erarbeiten kann.

Ein Hasenfuß wird dann am Ende zwar auch nicht unbedingt zum mutigen Superhero mutieren, trotzdem ist es immer wieder erstaunlich, was man mit Gelassenheit und dem richtigen Training erreichen kann. 

Antwort
von VanyVeggie, 56

Hallo, 

du solltest deine Stute mal untersuchen lassen. Vielleicht hat sie Schmerzen oder doch irgendeinen Mangel. Bitte nicht an dem Pferd rum doktoren, sondern die Ursache finden und beheben. 

Was fütterst du denn so? Und wie viel und was arbeitest du mit ihr?

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von charlyyy66 ,

Ich fütter Heu Lage und Stroh aber jetzt in der Sommer Zeit steht sie viel auf der Weide ..;)
Sattler und Osteop. War auch da :D
Fändest du es sinnvoll ein Blutbild machen zu lassen um zu gucken ob sie irgendein Mangel hat ??😁

Kommentar von VanyVeggie ,

Heulage gehört nicht ins Pferd. Das ist sehr gesundheitsschädigend. Pferde brauchen rund um die Uhr Heu. Auch während der Weidezeiten. Also unbedingt auf eine reine Heufütterung umstellen. Wenn du die Möglichkeit nicht hast, dann muss man zur Not den Stall auch wechseln. 

Es kann sein das dein Pferd bereits Schäden durch Heulage erlitten hat. Sobald du auf eine artgerechte Ernährung umgestellt hast muss der Darm saniert und die Darmflora aufgebaut werden. 

Bei derartigen Symptomen find ich ein Blutbild immer sinnvoll. Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig. Ich vermute bei deinem Pferd auch einen Mineral-, Selen - und Zinkmangel, wenn es weder Heu noch Mineralfutter bekam. Da unsere Böden leider sehr ungünstig sind und dementsprechend auch das Heu beeinflussen sollte man ein Mineralfutter anbieten. Iwest ist da z,B ganz gut. Ich würde auch Zink in Form von Sonnenblumenkernen zufüttern da es sich ein Mangel nicht diagnostizieren lässt. 

Kommentar von charlyyy66 ,

Heulage war nur für kurze zeit ich vermute mal das jetzt wieder Heu gefüttert wird ...aber ist das echt so schlimm heulage zu füttern ?:O

Kommentar von VanyVeggie ,

Ja. Es sollte auch nicht für kurze Zeit gefüttert werden. Würde das mein Stallbesitzer bringen, würde ich sofort den Stall wechseln. 

Kommentar von charlyyy66 ,

Ab heute wird nur noch normales Heu gefüttert... dieses Jahr ist ja genug da :P ...aber danke war hilfreich deine Antwort.
Hätte echt nicht gedacht das es so schlimm ist zu füttern hab im Internet noch was gestöbert und da stand auch das es sehr schädigend ist (dort stand auch das es leider Gottes   viele heut zu Tage füttern)

Kommentar von VanyVeggie ,

Das ist super! :) Find ich toll, dass du das ändern willst. Die meisten fühlen sich nach so einem Rat gleich angegriffen. 

Kommentar von charlyyy66 ,

Ne ne :))
Was fütterst du denn so deinem/n Pferd/Pferde ?..wenn ich fragen darf ..:P
fütterst du Hafer oder Müsli ?:D
würde mich mal echt interessieren wie du das siehst mit Hafer füttern und so :)

Kommentar von VanyVeggie ,

Mein Pferd ist Rentner, daher gibt es nur Heu und ein gutes Mineralfutter. Als Kraftfutter empfehl ich aber ungequetschten Hafer, wenn du mit deinem Pferd richtig arbeitest. Nicht jedes Pferd braucht Hafer. Es wird leider oft zu viel davon gefüttert bzw. überhaupt unnötig gefüttert. 

Müsli ist übrigens auch nicht so gut. Viel zu viel Getreide (die Pferdeverdauung ist eigentlich nicht auf Getreide ausgelegt), Zucker, Melasse, Apfelreste etc. 

Kommentar von charlyyy66 ,

Aber gibt Hafer nicht sehr viel power ?💪🏼

Kommentar von VanyVeggie ,

Es hat schon einen hohen Energiegehalt. Deswegen sollte man s nur füttern, wenn man mit einem Pferd richtig arbeitet. Wird es nur in Freizeit eingesetzt oder gibt es Tage da muss es gar nix machen, dann sollte auch kein Hafer gefüttert werden. Unter den Umständen braucht ein Pferd auch kein Zusatzfutter. 

Kommentar von charlyyy66 ,

Ok alles klar:D.. Vielen lieben Dank !:))

Kommentar von VanyVeggie ,

Gerne :)

Antwort
von beglo1705, 50

Blutwerte checken lassen, bei Bedarf gutes Mineralfutter zufüttern und auf ordentliches Heu und Stroh achten. Auch ein Blick auf den Elektrolythaushalt des Pferdes wäre ratsam, ebenso auf Zink.

Bekommt dein Pferd Müsli, Mash, Zuckerrübenschnitzel, Silage oder Unmengen an Äpfeln? Wenn ja, streiche mal den ganzen Kram ersatzlos und gib in´s tägliche Heu ein bis zwei Hände voll gutes Haferstroh oder füttere (sofern erhältlich) frischen Grünhafer dazu, das muss nicht viel sein so 20 Halme reichen völlig.

 Zu viel Zucker bzw. Kohlehydrate machen Pferde noch mehr hibbelig, unruhig und schreckhaft, wie man es früher immer dem Hafer untergeschoben hätte.

Von "Kräuterexperimenten" halte ich persönlich nichts, solang das Blutbild nicht steht und man nicht weiß, an was man denn genau ist mit seinem Pferd.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Falsch !! Nicht Zucker,sondern Proteine machen Pferde hibbelig !!

Kommentar von beglo1705 ,

Eiweiß benötigt das Pferd für die Muskulatur, ein Zuviel an Eiweiß ist nicht halb so schädlich für das Pferd wie dieses ewige Müsli & Co reinstopfen. Der Blutzucker steigt schnell an und fällt schnell ab, das macht Pferde nervös und hibbelig.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Diabetis bei Pfereden gibt es nicht! Also ist es egal mit dem Bluzucker. Müsli und Co.verwende ich auch nicht sondern reines Pflanzennmasch,bestehend aus Blättern und Gräsern. Natur pur! Ist die Wiese sehr Kleehaltig,wie bei uns, kommt ne Fressbremse drauf. Will auch auch kein Reitschwein haben,sondern einen eleganten Paso !!

Kommentar von beglo1705 ,

Hab auch nicht geschrieben dass es Diabetes bekommt, sondern dass der Blutzucker konstant bleibt. 

Mash ist für darmsanierung nach einer Kolik, braucht kein Pferd auch kein Paso peruano. 

Anständiges Heu und magere Wiesen, mehr brauchts nicht. 

Antwort
von Huflattich, 63

Was sind bitte "homöopathische Kräuter? Die einzigen "Beruhigungs- Kräuter die ich kenne sind Baldrian und Johanniskraut (beim Menschen) ob die deinem Pferd jedoch helfen kann ich nicht sagen .....

Antwort
von Valdes14, 4

Verabreiche ihr Melissen das ist gut für die Nerven

Kommentar von charlyyy66 ,

Ist nicht Johanniskraut nicht auch sowas gegen die Nerven ?:D

Kommentar von charlyyy66 ,

*ist Johanniskraut auch beruhigend für die Nerven ? Oder sowas

Kommentar von Valdes14 ,

Johanniskraut ist eher fürs Gemüt also zum Beispiel bei Depressionen

Kommentar von charlyyy66 ,

Danke :P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten