Frage von BordLine, 32

Kränkung und verbitterung?

Wenn sich jmd extrem gekränkt und verbittert fühlt über mehrere Jahre hinweg, dass er vor Wut und Verzweiflung sich sozial komplett isoliert, mit Menschen kaum mehr redet und langsam sogar zuwenig Kraft dafür hat und jede selunde nur noch belastung ist, was für paychische störungen können sich daraus entwickeln? Also aus verbitterung und kränkung?

Antwort
von hottedata, 18

Hallo,leider ist es so das durch die totale Isolation nicht nur Depressionen entstehen sondern vielmehr Angstzustände bis zur Paranoiden Wahnvorstellungen. Letztendlich vermutet man hinter jedem Sozialen Kontakt eine Verschwörung.Alle sind gegen mich oder wollen nur einen ausnutzen.

Meinem Freund würde ich, bevor er sich nicht mehr aus dem Haus traut eine leiche Sport-Therapie vorschlagen.

Einfach raus und Joggen oder walken.Wichtig dabei spielt die passende Musik

eine große Rolle.Also MP3 Player oder Handy mit Motivations Musik.

Auch wenn es am Anfang sehr schwer srin wird,Bewegung löst im Gehirn Glücksgefühle aus.Zeige deinem Körper das du nicht nur wütent und gereizt

sein kannst.Gute Besserung

Kommentar von Tnc61 ,

Also total ist es nicht, Schule ist unter der Woche ca 8 Stunden, aber die Freizeit ist isoliert teilweise ganzen Tag alleine im zimmer

Kommentar von Tnc61 ,

und habe jetzt mit Kraftsport angefangen und gehe ab und zu raus winfach um den kopf freizukriegen etwas spazieren etc

Kommentar von hottedata ,

ja das machst du genau richtig.Aber gib dir auch genügend Zeit,kein Druck.

Antwort
von LegendenTraum, 32

ich denke zuerst an eine Depression (die sich vor allem darin äussert, dass man für nichts mehr Kraft und Energie hat). Je nachdem in was für einem "Schweregrad" sich die Person befindet, könnte es für die oben genannten Dinge zutreffen. Ich denke vor allem auch daran, dass diese Person ziemlich engstirnig ist ("So und nicht anders!" - zum Beispiel). Kommt auf die Vergangenheit darauf an, was sie alles erlebt hat... Angststörungen können auch eine Rolle spielen, vielleicht auch Schizophrenie oder bipopulare Störungen (zum Beispiel in Verbindung von Depressionen). 

Kommentar von BordLine ,

also die Person ist permanent gereizt, ist in einem emotionalen Schockzustand also innerlich wie erstarrt und kriegt manchmal auch Wutanfälle aufgrund eines Ereignisses das dazu gefuhrt hat

Kommentar von LegendenTraum ,

also Flashbacks? Da könnte ich mir auch PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) vorstellen, da man bspw. mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen hat.
Aber in allem denke ich mir: Depressionen mit bipopularer Neigung zusammen mit PTBS. Aber das sind nur meine Eindrücke. Das ersetzt keine ärztliche Diagnose. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community