Frage von FootballC,

Kräftigung der Stimmbänder TIPPS?

Hallo,

ich möchte meine Singstimme bzw. Stimmbänder trainieren. Welche Übungen gibt es? Gibt es vielleicht irgendwelche anderen Dinge, die helfen (z.B. irgendwelche Lebensmittel, Getränke, etc.)?

Hilfreichste Antwort von EntertainerNRW,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du wirklich gut singen lernen möchtest, kommst du um einen Gesangslehrer/in oder einen Chor nicht herum. Bei einem Gesangslehrer/in lernst du intensiver und effektiver, Chor ist günstiger und man lernt schon einmal ordentliche Grundlagen..Alleine zuhause üben bringt NICHTS!! Die Fehler die du machst, machst du ja nicht extra, sondern weil du das für richtig oder normal hältst. Ein Fachmann (Gesangslehrer/in, Chorleiter/in oder ein professioneller Sänger ) muss dir sagen worauf zu achten ist. Daher hilft es auch nicht viel mit einem der zahlreichen Kurse in Youtube herumzuprobieren. Ich selber hatte auch Unterricht und ich finde dass es sich gelohnt hat. Google mal nach Musikschule in deiner Stadt. Die bieten sehr oft guten Gesangsunterricht an. Für den Anfang reicht ein preiswerter Gemeinschaftunterricht vollkommen aus.

Antwort von KruMelMoNsterx3,
Kommentar von EntertainerNRW,

Hab mir das gerade angesehen. Denke nicht, dass ein Laie das versteht und korrekt umsetzen kann. Eher verdirbt er etwas damit. Ich trinke gerne Kaffe und habe trotz Auftrittslängen von 6-7 Stunden noch nicht bemerkt dass Kaffe schlecht ist. Die Stimmbänder sitzen nicht in der Speiseröhre werden ja kaum davon umspült :-)

Kommentar von Bellacanto,

Naja, sind die typischen Anweisungen. Aber wenn ich schon lese, man solle gähnen, um die Resonanzräume zu öffnen, dann kann ich das nicht mehr sehr ernst nehmen.

Trainieren Sie bereits morgens beim Aufwachen. Gähnen Sie ausgiebig und strecken Sie sich, dadurch werden Resonanzräume geöffnet.>

Auch die oft propagierte Gähnstellung ist beim Singen eines der größten und weit verbreitesten Missverständisse!

Kommentar von Sanatorio123,

Über das Gähnen haben wir uns ja an anderer Stelle schon unterhalten. ;) In der Logopädie wird das gähnen ausgiebig genutzt, um einerseits den Kehlkopf zu lockern, andererseits das innere Rachengewebe zu dehnen und zu weiten. Das damit ungünstige Mechanismen eingehen, habe ich dank dir und dank Literatur gelernt und habe mich etwas davon entfernt. Hierbei geht es aber nicht um das Erreichen der Gähnstellung für das Singen, sondern um das Schaffen von körperlicher Durchlässigkeit für den später zu produzierenden Ton. Gähnen wirkt einatemvertiefend und entspannend und senkt den Kehlkopf und ist damit eine Vermittlungstechnik für Weite, Lockerheit und Kehltiefstand. Aber es gibt sicherlich auch gute andere Möglichkeiten. Ich habe entdeckt, dass das "erstaunt schauen" mit geöffnetem, ovalen Mund (die Augenbrauen ziehe ich lieber mal nicht hoch) die Kehlsenkenden Muskelfasern vom Brustbein aus aktiviert. So kann man sichlerich überspannte Kehlhebende Muskulatur dehnen und erst einmal auf die Kehlbeweglichkeit und Tiefe hinweisen. Es gibt schließlich Menschen, die durch Überspannung der Halsmuskulatur ihren Kehlkopf fixieren und das vor allem in Richtung Höhe. LG =)

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten