Koteletts u. Schweinfrikadellen sollen vom Speiseplan gestrichen werden?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 4 Abstimmungen

Nein wir nehmen keine Rücksicht auf muslimische Essgewohnheiten 75%
Mir doch völlig egal 25%
Jetzt gehts richtig los.. was folgt noch? 0%
Rücksicht auf muslimische Essgewohnheiten sollten Alle nehmen 0%

7 Antworten

Nein wir nehmen keine Rücksicht auf muslimische Essgewohnheiten

die kommen hierher und gegesen wird was es hier gibt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Völliger Blödsinn, warum sollte man es streichen. Man kann doch zusätzlich etwas anderes anbieten.

Wobei ich immer sage: "Es wird gegessen was auf den Tisch kommt!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
13.03.2016, 15:13

Wie geschrieben wurde ernsthaft darüber im Kieler Landtag diskutiert. Weiter lautete es: Man sollte doch Rücksicht auf die Essgewohnheiten der Zuwanderer Rücksicht nehmen.(Flüchtlinge als Wortwahl scheint passe zu sein).Na anderes Essen schon... nur könnten die Fachkräfte sich so schon ekeln.

0

Nicht mit Rücksicht auf Muslime fände ich das gut, sondern vor allem mit Rücksicht auf die gequälten Schweine und unsere ebenfalls gequälte Umwelt (z.B. Güllemasse und Folgen für unser Grund- und Trinkwasser).

Allerdings bleibt dabei zu hoffen, dass das Schwein dann nicht durch anderes Tier ersetzt wird. 

Das Zauberwort heißt hier schlicht Veggiedays.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
10.03.2016, 18:57

Du beschreibst das Problem der Massentierhaltung

1

In unserer Firmenkantine gibt es für diejneigen die kein Schweinefleisch essen , mindestens zwei andere Mahlzeiten zur Auswahl. Es käme bei uns keiner auf den Gedanken, Schweinefleisch von der Speisekarte zu streichen, weil es Mitarbeiter gibt, die kein Schweinefleisch essen. Glaubt den jemand, so wir in einem Religionsstaat leben würden, dass die wegen uns Speisen von ihrer Karte streichen würden, welche zu deren Essgewohnheiten zählen ? Zwingen darf und kann man niemanden etwas zu essen, was er entweder nicht mag, oder aus religiösen Gründen nicht darf. Die müssen sich unseren Essgewohnheiten nicht anpassen und wir den ihren nicht. Deshalb halte ich die Diskussion im Kieler Landtag für mehr als überflüssig. Wir leben in einem Land in dem es Nahrungsmittel im Überfluss gibt. Da sollte doch für jeden etwas dabei sein, was er essen möchte, oder darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein wir nehmen keine Rücksicht auf muslimische Essgewohnheiten

So weit kommt es noch! 

Und demnächst tragen unsere Frauen Kopftücher oder - noch schlimmer - Burkas aus Rücksicht auf unsere muslimischen Mitbürger?!? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein wir nehmen keine Rücksicht auf muslimische Essgewohnheiten

Nein wir nehmen keine Rücksicht auf muslimische Essgewohnheiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mir doch völlig egal

Ach so ist das jetzt wird auch noch darüber disskutiert was man essen soll und was nicht?  WTF 

JEDER SOLL DAS ESSEN WAS ER WILL ABER BITTE NICHT AUSLÄNDERFEINDLICH WERDEN!!

Wo sind diese Ausländerfeindlichen Deutsche auf der Straße? -NIRGENDS man findet sie nur im Internet... 

Im Urlaub sich vollsaufen, den Strand vollkotzen und Zuhause die AfD wählen, weil die Ausländer sich nicht benehmen. 

Das ist doch wohl die Höhe..... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
22.03.2016, 18:04

Was verstehst du unter Ausländerfeindlich? Diese Diskussion fand im KIELER LANDTAG statt .. SCHLESWIGHOLSTEIN. Ist darüber Diskutieren eine ausländerfeindliche Tätigkeit.. na denn zurück zur DDR mit Staatsratsvorsitzende Angela Merkel. Dort wurden unangenehme Fragen als Staatsfeindliche Hetze ausgelegt §§ 106 mit Haftstrafen zwischen 2-8 Jahre .Dann noch was zu unseren jungen Leuten: Was die machen ist ihre Sache ob Saufen oder Nichtsaufen das wirst du denen nicht vorschreiben.

0

Was möchtest Du wissen?