Frage von AnnaLore, 66

Kostgeld an Eltern, trotz anderer Pflichtausgaben?

Ich fange im August eine Ausbildung an. Da die Ausbildungsstätte nah an meinem zu Hause liegt, möchte ich dort auch wohnen bleiben.
Ich werde im Monat 450-550 Euro verdienen.
Da ich ein eigenes Auto habe, habe ich dort auch Pflichtausgaben. Ich muss meinen Sprit bezahlen und dann auch die Autoversicherung übernehmen, die bis jetzt meine Eltern bezahlt haben. Hinzu kommen noch die Kosten fürs Fitnessstudio, die bis dahin auch meine Eltern getragen haben. Das alles macht schonmal ca. 200 Euro. Dadurch geht schonmal viel Geld weg. Ich hatte mir damals mein Auto von meinem ersparten gekauft, wodurch ich da auch nicht mehr viel übrig habe.
Außerdem wollte ich von dem Gehalt monatlich was zurücklegen zum sparen (ca. 70-100 Euro), hätte aber gerne auch noch was eigenes, womit ich dann meine Freizeit und Hobbys bezahlen kann. Wie viel können meine Eltern noch verlangen?

Antwort
von turnmami, 15

Deine Eltern haben für dich sehr viele Ausgaben. Daran ändert sich nichts, ob du nun Geld sparen und ein Auto haben möchtest.

In dem Moment, in dem du Geld verdienst, haben deine Eltern ein Recht auf Kostgeld. Wieviel müsstest du den bezahlen, wenn du eine eigene Wohnung finanzieren müsstest? Da bist du mit Kostgeld noch viel günstiger dran.

Dein Auto, dein Sparwunsch und diverses andere sind deine Privatwünsche. Die sind nachrangig hinter dem Kostgeld....

Antwort
von Gingerale3, 1

Das Fitness-Studio zum Beispiel ist dein Privatvergnügen. Und die privaten Fahrten sowie Freizeit und Hobbys auch. Aber deine Eltern haben durchaus das Recht, dir einen Mietanteil und auch Geld für die Verpflegung abzunehmen. Weder dein Vater noch deine Mutter werden 300 Euro Taschen- und Spargeld im Monat haben. Zumal du das Geld indirekt auf Kosten deiner Eltern ansparst, wenn du ihnen nichts abgibst, aber trotzdem alles für dich bezahlen lässt.

Antwort
von Liesche, 39

Wenn Du bei Deinen Eltern wohnst und beköstigt wirst, wenn Du bereits selbst Verdienst hast, ist es nur angemessen, wenn Du einen Anteil für die Beköstigung bezahlst, auch wenn Du andere Ausgaben hast.

Antwort
von Schaco, 29

Wenn dir deiner Meinung nach zu wenig Geld bleibt, dann weg mit dem Auto. Hast ja selbst geschrieben, dass der Arbeitsplatz nah ist. In jedem Fall bleibt dir mehr Geld, als wenn du ausziehen würdest.

Kommentar von AnnaLore ,

Ich komme zu fuß trotzdem nicht zu meiner Ausbildungstätte und auch nicht mit dem Bus/Fahrrad etc. Auf das Auto bin ich zu 100% angewiesen.

Kommentar von Schaco ,

Dann such dir eben einen Nebenjob. Von nichts kommt nichts. Mir ging's in der Ausbildung auch so und bin deshalb ausgezogen - war ein großer Fehler und eine verdammt hätte Zeit

Antwort
von TrudiMeier, 43

Ja, natürlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten