Kostgeld abgeben wenn meine Mutter das Kindergeld von mir bekommt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Solange der Betrag (im Verhältnis zu deiner Vergütung) im Rahmen bleibt, ja.

Und das Kindergeld steht nicht dir, sondern deiner Mutter / deinen Eltern zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, ist es.

Was zahlt ihr an miete +NK+Strom? Rechne das mal zusammen und das dann durch die bewohneranzahl eurer Wohnung. Bsp ,ihr lebtalleine und die Wohnung kostet 400€ warm und der Strom 60€, das wären dann 460€:2= 230€ . So hoch ist das KG nicht, da istaber ncoh kein Internet , kein essen,keine Hygieneartikel, keine Versicherungen usw mit drin. Und arbietet deine mutterb oder erhält sie alg2 oder änliches?

Das Kg steht im übrigen solange du dahiem wohnst nicht dir,sondern deiner mutter zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter hat dir gegenüber Unterhaltspflicht, bis du deine erste Ausbildung abgeschlossen hast. Allerdings nur, wenn du weniger Verdienst, als für den lebensunterhalt eines Auzubis festgelegt ist (670€).

Wenn sie von dir will, dass du ihr Kostged gibst, sollte sie im Gegenzug den Unterhalt, den sie dir schuldet, an dich in Bar auszahlen. Dann kannst dud dich damit anteilig an den Haushaltskostenbeteiligen. Wenn du 18 bist, kannst du das sogar so von ihr verlangen. Bis dahin braucht sie das nicht, muss dann aber eben für deinen Lebensunterhalt in Naturalien aufkommen, sprich dir ein Dach überm Kopf und Essen auf dem Tisch zur Verfügung stellen.

Frag sie mal, was sie günstiger kommt.

Mit deinem Ausbildungsgehalt brauchst du dich nur dann beteiligen, wenn sie nachweislich nicht in der Lage ist, Unterhalt zu zahlen (wenn das also von einem Gericht so festgestellt wurde) oder sie z.B. Hartz4 bekommt und der Bedarf für dich durch dein Gehalt gekürzt wurde. Denn dann hat sie ja tatsächlich weniger Geld für dich zur Verfügung und es wäre tatsächlich so vorgesehen, dass du dich mit deinem Gehalt beteiligst.

Auf der Anderen Seite musst du ja auch lernen, dass das Leben kosten mit sich bringt und man mit dem Geld, das man verdient, dafür aufkommen muss. Je nachdem, wie viel du verdienst, solltest du von dir aus auf die Idee kommen, etwas abzugeben.

Das W-Lan Passwort kann sie aber auch so ändern...es ist schließlich ihres, läuft auf ihren namen und sie bezahlt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RasThavas
25.09.2016, 13:52

Unterhaltspflichtig? Die Frage wohnt zu Hause! Sie hat ein Zimmer, Essen, Kleidung, Wäsche gewaschen und so weiter! DAS IST IHR UNTERHALT!

0

Wieviel Verdienst du? Soviel, das deine Eltern noch unterhaltspflichtig währen wenn du ausziehst oder drüber(730- Ausbildungsgehalt- Kindergeld=Unterhalt der Eltern)

Wenn du über 550 € netto bekommst solltest du dich beteiligen. 

Da deine Eltern dich rundum versorgen währ ein Betrag zwischen 200 und 300 € angebracht zusätzlich zum Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast doch dein ganzes ausbildungsgehalt, vielleicht so 300 euro für dich, da wäre es menschlich gesehen total in ordnung, dass du bisschen kostgeld abgibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist das Rechtens. Das kindergeld steht ihr eh zu, nicht dir!

und wenn du selber Geld verdienst, darf sie auch Kostgeld verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, wieviel sie dir denn abknöpft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechne einfach mal gegen. Wieviel Wohnraum nutzt du (Miete, Strom, Telefon, Reinigung)? Wieviel verbrauchst du für Essen, Trinken, Körperpflege,usw.? Reichen da 184€?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung