Frage von Liso2013486, 69

Kostet es mehr wenn ich die Heizung auf 5 stehen hab oder über Nacht auf 2?

Ich habe eine Diskussion mit meiner Mutter. Sie sagt ich solle wenn ich fort gehe meine Heizung ausschalten und wenn ich wieder komme anschalten (Stufe 5). Ich jedoch stell sie immer auf 2 außer wenn es jetzt schönes Wetter ist und durch die Sonne mein Zimmer genug gewärmt wird oder wenn ich vor habe für 2 bis 3 Tagen weg zu gehen. Was ist logischer und kostet weniger Geld?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ChristianLE, 40

 Sie sagt ich solle wenn ich fort gehe meine Heizung ausschalten und wenn ich wieder komme anschalten (Stufe 5).

 

Das ist das Schlechteste, was man machen kann.

Schaltest Du die Heizung komplett ab, kühlt das Zimmer komplett aus. Die Energie, die dann benötigt wird, um das Zimmer wieder aufzuheizen ist groß und kostet entsprechend Geld.

Besser ist es, die Heizung durchgängig auf eine mittlere (oder gewünschte Temperaturen) einzustellen.

Das Thermostat am Heizkörper erkennt nämlich die Raumtemperatur, so dass der Heizkörper immer nur dann etwas Wärme zuführt, wenn der Raum anfängt abzukühlen. Ist die gewünschte Temperatur erreicht, schaltet der Heizkörper automatisch ab.

Oder als Beispiel: Was verbraucht beim Autofahren mehr Benzin: Wenn Du im Stadtverkehr permanent von 0 auf 50 Km/h beschleunigst oder wenn Du durchgängig 50 km/h fährst?

Kommentar von sunny2092 ,

kann dir nur zustimmen, Top erklärt!

Kommentar von Liso2013486 ,

Alles Klar!

Vielen dank für die schnelle und Hilfreiche Antwort. Ich mach das dann so. :)

Antwort
von 123energie, 2

Hallo liebe Fans niedriger Heizkosten!

Auch wenn Ihr nicht zu Hause seid, solltet Ihr die Heizung in den kalten
Monaten nicht abschalten,
nur runterdrehen. Sonst kühlt die gesamte Fassade aus und es braucht viel Energie, um die Raumtemperatur wieder kuschelig warm zu bekommen. Das kostet im Endeffekt mehr als beständig zu heizen.

Wer die Heizung ganz abschaltet, läuft außerdem Gefahr, Schimmel in der
Wohnung zu bekommen
, da sich die Luftfeuchtigkeit an auskühlenden Wänden niederschlägt. Noch schlimmer: Bei Frost können in ungeheizten Räumen die Leitungen einfrieren und kaputtgehen. Das kann zu einem ordentlichen Wasserschaden führen!

Also, nicht ausschalten, nur absenken, auch das spart Heizkosten – und
zwar ca. 5% je Grad weniger Raumtemperatur! Außerdem hilft es, die Zimmertüren zuzumachen und mit einem Fön ordentlich hinter die Heizung zu pusten. Warum das so ist, zeigen wir Euch hier: http://bit.ly/2dfYlCF. In unserem Blog gibt es noch mehr Tipps für alle, die bares Geld sparen möchten.

Wir wünschen Euch einen schönen Winter ohne Frostbeulen :-)

Antwort
von Cwaay, 27

Stufe 2 heißt 16 Grad in deinem Zimmer. Stelle sie am besten während du da bist auf die 3. Das sind dann 20 Grad Celsius. Man rechnet immer in 4rer Schritten. Bei 20°C schaltet die Heizung dann automatisch ab und heizt wieder wenn die Temperatur wieder fällt. Auf der 5 heizt die Heizung bis 30 Grad und das ist unnötig, kannst deiner Mama sagen. :) Wenn du weg bist am besten auf zwischen 1 und 2. sind dann 14 Grad Celsius und dann kühlt dein Raum nicht komplett aus.

Übrigens kannst du auch enorme Heizkosten sparen wenn du einen Strich weiter runtergehst. Also kurz unter die 3 sind 19 Grad was auch schon ausreicht.

Antwort
von herakles3000, 16

Die 5 bedeutet 25 Grad und das muss es nicht haben stelle die Heizung auf 1 oder 2 wen du weg bist wen du länger weg bist wenigstens auf 1  den dann kühlt das zimmer auch nicht aus .Meistens reicht es aus  es auf 2-3 zu stellen um es warm um die 20 Grad zu haben..

Die Heizung kann gar nicht ausgeschaltet werden den sie hat einen Frostschutz der  notfalls die wärme durchlässt !

Antwort
von BarbaraAndree, 26
Antwort
von realistir, 10

Tja so manches ist scheinbar schwer zu verstehen ;-)

Okay, teilweise auch weil kaum jemand die Zusammenhänge vernünftiger beschreibt, erklärt.

Es gibt grundsätzlich zwei Dinge zu berücksichtigen! Erstens gibt es einen Wärmeerzeuger und dieser Teil kennt meist nicht den Bedarf, weil er keine Informationen bekommt, welcher Raum wie warm sein soll!
Folglich muss dafür gesorgt werden dass soviel Wärme erzeugt wird um den Raum auf Temperatur zu bringen, der per Thermostat auf höheren Wärmebedarf eingestellt ist!

Was nützt es also, wenn du deinen Thermostat nur auf 2 stellst, der Thermostat für Wohnzimmer und Bad aber höher eingestellt ist? Folglich muss die Wärme erzeugt werden, um den/die Thermostate mit der höher eingestellten Zahl bedienen zu können!
Müsste selbst für Mutti logisch sein. Also spart dein auf 2 stellen gar nichts.

Frage Mutter mal wenn Sie für 4 Personen gekocht hat aber nur 2 zum Essen kommen, ob sie dann etwas an der Kochenergie gespart hat, sparen konnte? Müsste einleuchtender, verständlicher auch für Mutti sein ;-)

Stelle dein Thermostat auf 3 ein, wenn die größte Zahl 5 sein könnte ;-)
Dann überlege mal vernünftig, wenn du auf 2 eingestellt hast, dann hast du entsprechend kälter in diesem Raum und es dauert länger, bis der Raum auf die Temperatur kommt, die er mit ständig auf 3 hätte.

Die meisten Heizungsanlagen sind sinngemäß dumm, wissen nicht wirklich was wo wie eingestellt ist! Deswegen wird sinngemäß auf Verdacht geheizt, vermutet es sind mindestens 2 Thermostate auf 3 eingestellt, also muss sowieso soviel Wärme erzeugt werden (Im Heizungskeller) um diese Thermostate bedienen zu können.

Kommentar von realistir ,

Ich versuche etwas noch genauer verständlich zu machen, was eigentlich jedem Autobesitzer verständlich sein sollte.

Ein Auto ist genau genommen ein Blockheizkraftwerk mit dem man nebenbei noch rum fahren kann.

Ob jemand die Innenheizung in Betrieb hat oder nicht, ändert am Spritverbrauch gar nichts! Der Motor verbraucht Sprit, sobald er läuft!
Und ob dabei die Heizung für Innen in Betrieb ist, oder nicht, ist für den Spritverbrauch völlig unwichtig.

Es wird ohnehin mehr Wärme erzeugt als verbraucht werden kann. Nicht umsonst gibt es einen Kühler vorne, der die zuviel erzeugte Wärme an die Umwelt abstrahlt. Es wird nur etwas weniger Wärme über den Kühler verschwendet, wenn die Innenheizung in Betrieb ist.
Dann wird diese Wärmemenge in den Innenraum geleitet und nicht mehr ganz über den Kühler.

Welcher Wärmeenergieverschwender so ein Auto ist, dürfte verständlicher werden, wenn man bedenkt, so ein Auto hat keine Wärmedämmung wie bei Hausfasaden. Wird aber trotzdem selbst bei minus 15 Grad Aussen innen angenehm warm.

Sinngemäß ähnlich verschwenderisch arbeiten die meisten Heizungsanlagen, die per Verbrennungsprinzip Wärme erzeugen.
Gespart werden kann bei solchen Verschwendern kaum etwas nennenswertes. Sagt nur niemand ;-)

Antwort
von MrMiles, 36

Im besten Fall besitzt deine Heizung ein funktionierendes Thermostat. Das regelt die Heizung unabhängig von der Einstellung. Wenn das funktioniert, dann würde die Heizung auf 5 effektiver laufen, weil sie nach erreichen der Temperatur automatisch abschaltet. Auf 2 würde sie deutlich länger laufen.  

Kommentar von Cwaay ,

Die Heizung läuft auf 5 nicht effektiver, sie heizt nur auf 30 Grad und schaltet sich dann eben erst ab. Bei der 2 kommt die selbe Hitze raus, es heizt aber eben nur bis 16 Grad im Zimmer.

Kommentar von ChristianLE ,

 Auf 2 würde sie deutlich länger laufen

 

 

Eigentlich nicht. Sie schaltet genauso früh ab, allerdings bei einer geringeren Raumtemperatur.

Kommentar von MrMiles ,

Bei mir funktioniert es etwas anders - ich stelle z.B. 22C ein und dann läuft die Heizung so lange bis 22C erreicht sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community