Frage von Rollergirl83, 37

Kostenvoranschlag zu hoch was tun?

Hallo hatte vor kurzem einen Auffahrunfall mit meinem Agm gmx450one Roller. Nun habe ich als geschädigte einen.Kostenvoranschlag in Auftrag gegeben welcher mir im Gespräch schon etwas teuer rüberkam.Dazu sei zu sagen am Roller sind folgendes nach ersten einschätzungen eines bekannten der sehr erfahren ist im Roller reparieren da er es seit einigen Jahren macht defekt:Bremshebel und Spiegel rechts,Luftfilter, Seitenverkleidung hinten rechts ,Nummernschild halterung samt Schutzblech, Komplette Blinker und Bremslicht verkleidung, und evtl noch beim Reifen durch den druck beim aufprall da er sich verzogen hat und nur schwer schieben lässt.da ich ja vor dem Werkstattbesuch nicht genauer schauen kann wars das.Nun meinte der Herr von der Wekstatt nach ersten einschätzungen und allen neu benötigten teilen ,wobei noch nicht alles geschaut wurde es läge geschätzt schon bei 750 da er alle teile die ich benötige aufgelistet hat. Dies ist meiner meinung nach schon etwas hoch denke ich mir da der Roller Baujahr 2008 gebraucht ist und sich da der Unfallgegner mit sicherheit weigern wird was ich sogar verstehen kann .Habe nur leider keine andere Werkstatt hier die für solche Modelle spezialisiert ist . Waa meint ihr wieviel man wirklich ungefähr verlangen könnte ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pudelwohl3, 28

Der Schädiger muss den Schaden zahlen. Punkt.

Du musst Dich nicht darum kümmern, den Schaden möglichst billig beseitigen zu lassen. Nach Deiner Aufzählung erscheint mir der Kostenvoranschlag auch nicht überhöht.

Die Versicherung des Gegners muss nach Einreichung des Kostenvoranschlags die Reparaturfreigabe erteilen, die Werkstatt repariert - und Du kannst wieder Roller fahren.

Antwort
von martinzuhause, 25

für eine werkstatt kann der preis schon angemessen sein. teile dem verursacher das doch erst mal so mit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten